Cryengine für Oculus Rift: Eichhörnchen-Jagd im virtuellen Crysis-Dschungel

Crytek hat eine Cryengine-Techdemo für das Oculus Rift entwickelt, deren virtuelle Realität sich so echt anfühlt, dass wir stolpern. Besonders die geringe chromatische Aberration überzeugt uns.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Cryengine-Demo für das Oculus Rift DK2 nutzt eine Map, die der Crysis-Präsentation auf der GDC 2006 ähnelt.
Die Cryengine-Demo für das Oculus Rift DK2 nutzt eine Map, die der Crysis-Präsentation auf der GDC 2006 ähnelt. (Bild: Crytek)

Die Blätter rascheln, als das Eichhörnchen vor uns über den dicht belaubten Waldboden huscht, bevor es hinter ein paar Palmen verschwindet. Wir stehen im tiefsten Dschungel und blicken staunend auf die sich bewegende Vegetation, die Cryengine-typisch vor Details strotzt - eine beeindruckendere virtuelle Realität haben wir auf dem Oculus Rift DK2 bisher noch nicht gesehen.

Stellenmarkt
  1. Test Manager (m/f/d) for Hardware Security Modules
    Elektrobit Automotive GmbH, Germany - Erlangen
  2. Softwarearchitekt (m/w/d) in einem Cloud-Native-Stack
    PROSOZ Herten GmbH, Herten (Ruhrgebiet)
Detailsuche

Selbst Oculus-Gründer Palmer Luckey, der vor uns die Demo ausprobierte, will das Head Mounted Display gar nicht mehr absetzen und vergisst sogar sein Smartphone. Crytek-CEO Cevat Yerli zeigt sich ebenfalls zufrieden: "Seit knapp einem Jahr hat unser Core-Team sehr viel Arbeit investiert, zwei Monate dauerte es, um diese Map zu entwickeln."

  • Szene aus der Cryengine-Demo (Screenshot: Crytek)
Szene aus der Cryengine-Demo (Screenshot: Crytek)

Optisch erinnert das Dschungel-Setting stark an die Umgebung, mit der Crytek auf der GDC 2006 erstmals Crysis zeigte: Dicht bewachsener Untergrund, hunderte kleine Blätter, scharfe Texturen, realistische Beleuchtung - und kaum chromatische Aberration, weder Farbsäume noch Schlieren, selbst bei schwarzen Pixeln.

"Wir haben damals bei Crysis bewusst eine chromatische Aberration implementiert, für unsere Oculus-Demo haben wir so gesehen den negativen Fall entwickelt, um die Abbildungsfehler so weit wie möglich zu vermeiden", sagt Yerli. Der Postprocessing-Effekt wird durch Kantenglättung ergänzt, damit das Bild ruhiger wirkt.

Golem Karrierewelt
  1. Implementing Cisco Enterprise Wireless Networks (ENWLSI): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    10.-14.10.2022, virtuell
  2. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    12.-14.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Einziges Problem der Demo sind die 100 fps, die nicht zu den 75 Hz des Oculus Rift passen. Dadurch stottert die Szenerie, diese fehlende Synchronisation ist aber einfach zu beheben. Die Immersion leidet durch diese Unachtsamkeit, dennoch fühlt sich die Spielwelt sehr real an.

Statt zu sitzen, haben wir uns bewusst hingestellt, da die Figur in der Demo läuft - etwas gewagt, zugegeben: In der virtuellen Welt schieben die Schienbeine Farnblätter beiseite, unbewusst versuchen wir in echt etwas Gegendruck aufzubauen - und kippen dabei fast um. Dann doch lieber sitzen und Eichhörnchen gucken.

Nachtrag vom 18. August 2014, 12:48 Uhr

Crytek hat uns einen Screenshot der Demo-Map zur Verfügung gestellt.

Nachtrag vom 26. August 2014, 9:52 Uhr

Wir haben das Bild in 1080p-Auflösung erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Superbase V
Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
Artikel
  1. Tesla Optimus: Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp
    Tesla Optimus
    Elon Musk zeigt Roboter-Prototyp

    Roboter könnten für Tesla aus Sicht von Elon Musk bedeutender werden als Elektroautos. Der Konzern zeigte seinen ersten Roboter-Prototypen.

  2. Microsofts E-Mail: Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit
    Microsofts E-Mail
    Modern Auth in Exchange macht Admins Arbeit

    Ab dem 1. Oktober 2022 müssen Exchange-Clients zwingend Microsofts moderne Authentifizierung nutzen. Das bedeutet Mehrarbeit.
    Eine Analyse von Oliver Nickel

  3. Google: Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller
    Google
    Nutzer fordern Bluetooth-Freigabe für Stadia-Controller

    Mit der Einstellung von Stadia können auch Tausende der speziellen Controller ohne ein Update nicht mehr drahtlos genutzt werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (u. a. LC-Power LC-M27-QHD-240-C-K 389€) und Damn-Deals (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€, NZXT Kraken X73 139€) • Alternate: Weekend Sale • Razer Strider XXL 33,90€ • JBL Live Pro+ 49€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ • LG OLED65CS9LA 1.699€ [Werbung]
    •  /