Abo
  • IT-Karriere:

Cryengine 5.7: Crytek zeigt Raytracing-Roadmap und erklärt Demo

Anfang 2020 will Crytek die Cryengine um Raytracing-Unterstützung erweitern. Eine Tech-Demo läuft mit 30 fps in 1080p auf einer Radeon RX Vega 56. Mittelfristig sollen Direct3D 12 und Vulkan die Leistung steigern, zudem sind generell CPU- und Speicheroptimierungen geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Neon Noir
Szene aus Neon Noir (Bild: Crytek)

Crytek hat die im März 2019 gezeigte Raytracing-Demo namens Neon Noir im Detail vorgestellt und sich zur Auflösung sowie Bildrate geäußert. Überdies wurde die Cryengine-Roadmap erweitert: Im Sommer 2019 soll die Version 5.6 erscheinen, für Frühling 2020 ist Version 5.7 geplant. Beide integrieren Verbesserungen für die Animationen, die Physik, die Grafik und den Sandbox-Editor.

Stellenmarkt
  1. mWGmy World Germany GmbH, Köln
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Die Neon-Noir-Demo basiert auf der sogenannten Voxel-based Global Illumination (SVOGI) in einer experimentellen Variante, einer Eigenentwicklung von Crytek. Die auch als Total Illumination bezeichnete Beleuchtungstechnik wird als Offline-Umsetzung für Spiele wie Hunt Showdown und Kingdom Come Deliverance verwendet, bei Neon Noir aber in Echtzeit für Reflexionen und Refraktionen. Augenscheinlich verzichtet Crytek auf Microsoft DirectX Raytracing (DXR), auch die RT-Cores von Nvidias Geforce RTX werden ergo nicht genutzt.

Stattdessen hat der deutsche Entwickler einen Hersteller-agnostischen Ansatz gewählt, der auf AMD- wie Nvidia-Grafikkarten über deren reguläre Shader-Einheiten berechnet wird. Eine Radeon RX Vega 56 für 300 Euro soll Neon Noir in 1080p mit 30 fps darstellen, mit halber Auflösung für die Raytracing-Effekte auch in 1440p mit über 40 fps. Mittelfristig soll Hardware-Beschleunigung wie die RT-Cores unterstützt werden, dann sei 4K-UHD mit flüssigen Bildraten denkbar.

Cryteks Roadmap sieht SVOGI-Raytracing in Echtzeit für die Cryengine 5.7 im Frühling 2020 vor, später sollen auch Raytracing-Schatten und eine Raytracing-Umgebungslichtverschattung (Ambient Occlusion) folgen. Damit einher geht dann Direct3D 12 und Vulkan für die Sandbox, so heißt Cryteks eigener WYSIWYG-Editor (What You See Is What You Get) für die Cryengine. Bisher werden moderne APIs für die fertigen Spiele unterstützt, aktuelle Titel nutzen aber nur Direct3D 11.

Die schon für Sommer 2019 geplante Cryengine 5.6 soll CPU- und Speicheroptimierungen enthalten und bestimmte Partikel nun Schatten werfen. Auch eine bessere Integration der PhysX-Bibliothek und ein Plugin für die Discord-Plattform will Crytek einbauen.

Konkurrierende Hersteller arbeiten ebenfalls an Echtzeit-Raytracing: Epic unterstützt Microsofts DXR seit Februar 2019 mit der Unreal Engine 4.22 Preview und seit Ende März als Early Access mit der finalen UE 4.22. Mit der Unity-Engine können Entwickler eine experimentelle Build für DXR nutzen, im Herbst 2019 soll eine Full Preview für die High Definition Render Pipeline (HDRP) der Engine folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)
  2. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

Ach 15. Mai 2019

Mal abgesehen davon, dass es ganz schön egoistisch von dir ist, deinen persönlichen...

quineloe 15. Mai 2019

Wir machen doch jetzt Hive data mining im Gegenzug dafür oder so

Raistlin 14. Mai 2019

Ja ist ja auch vom 1 April ;)

Dwalinn 13. Mai 2019

Ah vielen Dank!

Ach 12. Mai 2019

Grundsätzlich ein gutes Zeichen, ich drück die Daumen! Indes kommt richtig gute und IMHO...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor

Vom Junior-Projektleiter zum IT-Director konnte Florian Schader sämtliche Facetten der IT-Welt gestalten und hat eine Leidenschaft entwickelt, diese Erfahrungen weiterzugeben. Seine Grundmotivation ist die aktive Weitergabe seiner 20-jährigen Projekt- und Leitungserfahrung im IT-Umfeld, der Erfolg von Projekten und die aktive Weiterentwicklung von Menschen. Dabei stellt er immer den Bezug zur Praxis her. Als Trainer und Coach ist er spezialisiert auf Projektmanagement und Führungskräfteentwicklung.

Golem-Akademie - Trainer Florian stellt sich vor Video aufrufen
Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

    •  /