Abo
  • IT-Karriere:

Cryengine 5.7: Crytek zeigt Raytracing-Roadmap und erklärt Demo

Anfang 2020 will Crytek die Cryengine um Raytracing-Unterstützung erweitern. Eine Tech-Demo läuft mit 30 fps in 1080p auf einer Radeon RX Vega 56. Mittelfristig sollen Direct3D 12 und Vulkan die Leistung steigern, zudem sind generell CPU- und Speicheroptimierungen geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
Szene aus Neon Noir
Szene aus Neon Noir (Bild: Crytek)

Crytek hat die im März 2019 gezeigte Raytracing-Demo namens Neon Noir im Detail vorgestellt und sich zur Auflösung sowie Bildrate geäußert. Überdies wurde die Cryengine-Roadmap erweitert: Im Sommer 2019 soll die Version 5.6 erscheinen, für Frühling 2020 ist Version 5.7 geplant. Beide integrieren Verbesserungen für die Animationen, die Physik, die Grafik und den Sandbox-Editor.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, verschiedene Standorte
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Die Neon-Noir-Demo basiert auf der sogenannten Voxel-based Global Illumination (SVOGI) in einer experimentellen Variante, einer Eigenentwicklung von Crytek. Die auch als Total Illumination bezeichnete Beleuchtungstechnik wird als Offline-Umsetzung für Spiele wie Hunt Showdown und Kingdom Come Deliverance verwendet, bei Neon Noir aber in Echtzeit für Reflexionen und Refraktionen. Augenscheinlich verzichtet Crytek auf Microsoft DirectX Raytracing (DXR), auch die RT-Cores von Nvidias Geforce RTX werden ergo nicht genutzt.

Stattdessen hat der deutsche Entwickler einen Hersteller-agnostischen Ansatz gewählt, der auf AMD- wie Nvidia-Grafikkarten über deren reguläre Shader-Einheiten berechnet wird. Eine Radeon RX Vega 56 für 300 Euro soll Neon Noir in 1080p mit 30 fps darstellen, mit halber Auflösung für die Raytracing-Effekte auch in 1440p mit über 40 fps. Mittelfristig soll Hardware-Beschleunigung wie die RT-Cores unterstützt werden, dann sei 4K-UHD mit flüssigen Bildraten denkbar.

Cryteks Roadmap sieht SVOGI-Raytracing in Echtzeit für die Cryengine 5.7 im Frühling 2020 vor, später sollen auch Raytracing-Schatten und eine Raytracing-Umgebungslichtverschattung (Ambient Occlusion) folgen. Damit einher geht dann Direct3D 12 und Vulkan für die Sandbox, so heißt Cryteks eigener WYSIWYG-Editor (What You See Is What You Get) für die Cryengine. Bisher werden moderne APIs für die fertigen Spiele unterstützt, aktuelle Titel nutzen aber nur Direct3D 11.

Die schon für Sommer 2019 geplante Cryengine 5.6 soll CPU- und Speicheroptimierungen enthalten und bestimmte Partikel nun Schatten werfen. Auch eine bessere Integration der PhysX-Bibliothek und ein Plugin für die Discord-Plattform will Crytek einbauen.

Konkurrierende Hersteller arbeiten ebenfalls an Echtzeit-Raytracing: Epic unterstützt Microsofts DXR seit Februar 2019 mit der Unreal Engine 4.22 Preview und seit Ende März als Early Access mit der finalen UE 4.22. Mit der Unity-Engine können Entwickler eine experimentelle Build für DXR nutzen, im Herbst 2019 soll eine Full Preview für die High Definition Render Pipeline (HDRP) der Engine folgen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 179,90€ (Bestpreis!)
  2. 24,99€ (Bestpreis!)
  3. 44,90€ (Bestpreis!)
  4. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)

Ach 15. Mai 2019 / Themenstart

Mal abgesehen davon, dass es ganz schön egoistisch von dir ist, deinen persönlichen...

quineloe 15. Mai 2019 / Themenstart

Wir machen doch jetzt Hive data mining im Gegenzug dafür oder so

Raistlin 14. Mai 2019 / Themenstart

Ja ist ja auch vom 1 April ;)

Dwalinn 13. Mai 2019 / Themenstart

Ah vielen Dank!

Ach 12. Mai 2019 / Themenstart

Grundsätzlich ein gutes Zeichen, ich drück die Daumen! Indes kommt richtig gute und IMHO...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /