Abo
  • IT-Karriere:

Cruise RP-1: Umrüstsatz lässt Audis autonom fahren

Der Umrüstsatz Cruise RP-1 eines Startups aus den USA soll den Audi A4 und S4 zu einem teilautonom fahrenden Auto machen. Der Bausatz kostet 10.000 US-Dollar und die Installation dauert nur wenige Stunden. Doch der Fahrer muss einiges beachten, wenn er damit auf die Straße will.

Artikel veröffentlicht am ,
Cruise RP-1
Cruise RP-1 (Bild: Cruise)

Cruise RP-1 macht aus dem Audi kein Google-Auto, das sich selbstständig den Weg durch den Verkehr bis zum Ziel bahnt. Allein schon der Verzicht auf einen sündhaft teuren LIDAR-Laser, der die Umgebung millimetergenau abtastet, macht das beim Cruise RP-1 unmöglich. Stattdessen kommen nach Angaben des Startups Cruise Standardkomponenten wie Radar zum Einsatz, die im weithin sichtbaren Modul auf dem Dach stecken. Das Dach muss durchbohrt werden, um das Modul zu montieren.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Modis GmbH, Berlin

Im Kofferraum des umgebauten Audis wartet die nächste Überraschung, denn dort steckt die aufwendige Rechentechnik, mit der die von den Sensoren gelieferten Signale verarbeitet werden. Mit deren Hilfe macht sich der Cruise RP-1 ein Bild von der Umgebung und gibt Steuersignale an das Brems- und Gaspedal sowie die Lenkung. Diese Komponenten müssen im Rahmen des Umbaus mit Aktoren versehen werden. Wie in den USA üblich werden nur Automatikgetriebe unterstützt.

  • Cruise RP-1 (Bild: Cruise)
  • Cruise RP-1 (Bild: Cruise)
  • Cruise RP-1 (Bild: Cruise)
  • Cruise RP-1 (Bild: Cruise)
  • Cruise RP-1 (Bild: Cruise)
Cruise RP-1 (Bild: Cruise)

Bei Regen, Nebel oder im Dunkeln funktioniere das System noch nicht, berichtet The Verge. Einige dieser Probleme betreffen aber auch Googles autonome Fahrzeuge, die mit wesentlich teureren Komponenten ausgerüstet sind.

Fahrer kann sich entspannen - muss aber wachsam bleiben

Ein Knopf am Armaturenbrett schaltet auf den autonomen Betrieb um, der letztlich wie ein besserer Tempomat arbeitet. Das Fahrzeug versucht dann, die aktuelle Geschwindigkeit und den Abstand zum Vordermann zu halten sowie der Spur zu folgen. Das heißt, dass der Audi auf der Landstraße oder der Autobahn damit fahren kann oder im Stau nachrückt. Auf die Autobahn auffahren oder abfahren kann das System nicht. Hier muss der Fahrer wieder selbst die Kontrolle übernehmen.

Die Entwickler verrieten der Website Recode, dass ihr System den Fahrer stressärmer zum Ziel bringe und er ein wenig abschalten könne. Doch auch während der autonomen Reise müsse der Benutzer wachsam bleiben. Verkehrszeichen lese das Auto nicht ein, berichtet Techcrunch. In nächster Zeit wird in Kalifornien ein Gesetz gültig, das den Einsatz von autonomen Fahrzeugen auf einigen öffentlichen Straßen gestattet, sofern ein Fahrer darin sitzt, um im Notfall eingreifen zu können. Diese Straßen hat Cruise bereits kartografiert, weitere sollen folgen.

Künfig soll der Cruise RP-1 nicht nur mit dem Audi A4 und S4, sondern auch mit weiteren Autos kompatibel sein. Welche das sein werden, verriet Cruise noch nicht. Vom Cruise RP-1 sollen nur 50 Stück verkauft werden, verriet der Hersteller. Die Vorbestellungen werden ab sofort angenommen, die Auslieferung soll 2015 beginnen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. 69,90€ (Bestpreis!)

nasenweis 25. Jun 2014

Ganz ehrlich? bei den vielen deppen auf der AB bin ich froh zwischendrin mal die LMAA...

nasenweis 25. Jun 2014

nicht? Hm, schonmal den aktuellen Volvo XC 60 angesehen, oder muss ich mir die technik...

tibrob 25. Jun 2014

Die MB Distronic ist über jeden Zweifel erhaben ... selbst bei Stadtfahrten.

jack_torrance 24. Jun 2014

Einwandfrei. Da ist natürlich auch das Thema richtig rüber gebracht ;-) Beim täglichen...

ldlx 24. Jun 2014

dem kann ich nur zustimmen. Von Verkehrs"fluss" kann nur die Rede sein, wenn die...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /