Abo
  • Services:

Cruise Automation: Motorradfahrer verklagt GM nach Unfall mit autonomem Auto

Wer ist schuld, wenn ein Auto im autonomen Betrieb mit einem anderen Verkehrsteilnehmer kollidiert? Ein Motorradfahrer hat den Hersteller verklagt. Laut Polizei hatte der Unfall nichts mit autonomem Fahren zu tun.

Artikel veröffentlicht am ,
Autonom fahrender Chevy Bolt: fahrtüchtig und aufmerksam
Autonom fahrender Chevy Bolt: fahrtüchtig und aufmerksam (Bild: Cruise Automation)

Wer ist schuld, wenn es kracht? In San Francisco hat ein Motorradfahrer nach einem Unfall mit einem automatisierten Auto den Hersteller General Motors (GM) verklagt. Er erklärt, das Fahrzeug habe sein Motorrad gerammt.

Stellenmarkt
  1. Zentiva Pharma GmbH, Berlin
  2. Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS) gGmbH, Köln

Der Unfall passierte am 7. Dezember 2017. Der Motorradfahrer fuhr nach eigenen Angaben hinter dem Chevrolet Bolt her, der im autonomen Modus unterwegs war. Zur Sicherheit saß ein Fahrer am Steuer. Das Elektroauto fuhr demnach zunächst auf der mittleren von drei Spuren und wechselte dann auf die linke Spur. Der Motorradfahrer fuhr daraufhin in die Lücke hinein.

Das Auto wollte auf die alte Spur zurück

Währenddessen bremsten die Fahrzeuge auf der linken Spur, woraufhin sich die Lücke schloss, in die der Chevrolet Bolt hineinfahren wollte. Das Auto brach den Spurwechsel ab und fuhr zurück auf seine alte Spur. Dabei berührte es das Motorrad und brachte es zu Fall. Das Motorrad fuhr zu dem Zeitpunkt mit etwa 27 Kilometern pro Stunde, das Auto mit knapp 20. Der Motorradfahrer konnte nach Sturz aufstehen, sein Gefährt aufheben und an den Straßenrand schieben.

General Motors testet die automatisierte Version des Chevrolet Bolt seit vergangenem Sommer auf der Straße, vornehmlich unter schwierigen Bedingungen wie etwa im dichten Stadtverkehr. Das Auto wurde von der GM-Tochter Cruise Automation entwickelt und soll das erste serienreife autonome Auto sein.

Laut Polizeibericht war der Motorradfahrer schuld am Unfall

Der Motorradfahrer hat GM verklagt und fordert Schadensersatz für die Verletzungen, die er an Schulter und Nacken davongetragen hat. Die Polizei hält übrigens den Motorradfahrer für den Schuldigen: Er habe das Auto rechts überholt und dadurch den Unfall verursacht, heißt es im Polizeibericht.

Mit mehr autonom fahrenden Fahrzeugen auf der Straße werden sich Unfälle und damit auch Prozesse mehren, in denen die Schuldfrage geklärt werden muss. Nach aktueller Gesetzeslage muss ein Autofahrer während der Fahrt jederzeit die Kontrolle über das Fahrzeug behalten. Auch muss er fahrtüchtig sein. Kürzlich nahm die Polizei in San Francisco einen Tesla-Fahrer fest, der betrunken am Steuer saß. Der Fahrer versuchte sich damit herauszureden, nicht er, sondern der Autopilot habe das Auto gesteuert.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. ab 225€
  3. ab 194,90€

MickeyKay 26. Jan 2018

Genau darauf beziehe ICH mich. Denn genau dieser Fall beweist ja gerade, dass in den USA...

AllDayPiano 26. Jan 2018

Du benutzt für Deinen Absolutismus das Wort "scheinbar". Interessante Interpretation...

picaschaf 25. Jan 2018

Und was hat das Auto da autonom gemacht? Deine Beschreibung hört sich nach automatisiert...


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
Days Gone angespielt
Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
Von Peter Steinlechner


    Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
    Tropico 6 im Test
    Wir basteln eine Bananenrepublik

    Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
    Ein Test von Peter Steinlechner


      Verschlüsselung: Ärger für die PGP-Keyserver
      Verschlüsselung
      Ärger für die PGP-Keyserver

      Die Schlüsselserver für PGP sind so ausgelegt, dass sie fast alles ungeprüft akzeptieren. Das führt zu zahlreichen Problemen, zuletzt wurden die Keyserver aufgrund von Angriffen mit vergifteten Schlüsseln immer unzuverlässiger.
      Ein Bericht von Hanno Böck

      1. OpenPGP/GnuPG Signaturen fälschen mit HTML und Bildern
      2. GPG-Entwickler Sequoia-Projekt baut OpenPGP in Rust

        •  /