Crucial X8: Externe USB-3.2-Gen2-SSD nutzt QLC-Speicher

Mit der X8 verkauft Crucial die erste eigene externe SSD. Darin steckt QLC-Flash-Speicher von Micron, was sinnvoll ist: Der NAND kostet wenig und hat eine hohe Leserate, zum Schreiben gibt es einen sehr großen Cache.

Artikel veröffentlicht am ,
Crucial X8
Crucial X8 (Bild: Crucial)

Crucial hat die X8 vorgestellt, eine externe SSD mit USB-3.2-Gen2-Anbindung. Davon gibt es bisher nur wenige, darunter die SE800 (Test) von Adata und die Extreme Pro Portable SSD von Sandisk. Anders als die Mitbewerber setzt Crucial jedoch auf Flash-Speicher mit vier Bit (QLC) statt drei Bit (TLC) pro Zelle.

Stellenmarkt
  1. Leitung (m/w/d) des EDV-Amtes
    Landkreis Stade, Stade
  2. Administrator IT-Infrastruktur (m/w/d)
    Stockmeier Chemie GmbH & Co. KG, Bielefeld
Detailsuche

Im Inneren der X8 befindet sich eine M.2-2280-SSD, welche der Crucial P1 ähnelt, einer NVMe/PCIe-SSD. Der SM2263EN-Controller von Silicon Motion bleibt erhalten, aber mit abweichenden Firmware-Einstellungen, dazu gleich mehr. Der SM2263EN nutzt einen DRAM-Cache und unterstützt vier PCIe-Gen3-Lanes. Er ist mit einem ASM2362 von Asmedia verbunden, einem NVMe/PCIe-auf-USB-3.2-Gen2-Bridge-Chip. Der ASM2362 nutzt nur zwei Lanes für 2 GByte/s, was mehr ist als die theoretischen 1,25 GByte/s von USB 3.2 Gen2.

Der 3D-Flash-Speicher der Crucial X8 ist ein sogenannter QLC von Micron, der Muttergesellschaft. Das steht für Quad Level Cells oder zu deutsch für Speicherzellen mit vier Bit und somit 16 Spannungszuständen. Dadurch ist QLC-Flash vergleichsweise langsam zu beschreiben, die Crucial P1 schafft nur gut 100 MByte/s und damit weniger als eine Festplatte. Daher wird bei QLC wie bei TLC ein sogenannter SLC-Pseudo-Puffer, also ein Schreib-Cache, verwendet. Bei der Crucial P1 ist dieser 5 GByte (500 GByte) und 12 GByte (1 TByte) groß.

Für die Crucial X8 hingegen hat der Hersteller die Puffer auf gleich 100 GByte (500 GByte) und 200 GByte (1 TByte) festgelegt, womit auch umfangreiche Schreibvorgänge schnell ablaufen sollen. Bedingt durch die USB-3.2-Gen2-Anbindung liegt die sequenzielle Leserate der Crucial X8 bei bis zu 1.060 MByte/s, die Schreibrate fällt etwas niedriger aus. Der Hersteller bewirbt sie als Archiv für Spiele-Bibliotheken, für 4K-Video-Projekte oder als Ladezeitenbeschleuniger für Konsolen.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. Go für Einsteiger: virtueller Zwei-Tages-Workshop
    25./26.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Crucial X8 unterstützt Apples Time Machine und Microsofts Windows File History Backup, zudem lässt sie sich per File Vault oder Bitlocker verschlüsseln. Der Hersteller nennt 120 US-Dollar für die 500-GByte- und 190 US-Dollar für 1-TByte-Variante. Crucial gibt eine Garantie von drei Jahren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Talimo 26. Okt 2019

Meine 32GB Samsung Uralt SSD die ich seit 2009 besitze, wurde seit 2013 nicht mehr...

sambache 25. Okt 2019

ABE 348 verwendet aber niemand.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Prehistoric Planet
Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
Ein IMHO von Marc Sauter

Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
Artikel
  1. Retro Gaming: Wie man einen Emulator programmiert
    Retro Gaming
    Wie man einen Emulator programmiert

    Warum nicht mal selbst einen Emulator programmieren? Das ist lehrreich und macht Spaß - wenn er funktioniert. Wie es geht, zeigen wir am Gameboy.
    Von Johannes Hiltscher

  2. Bluetooth-Tracker: Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen
    Bluetooth-Tracker
    Airtag-Firmware lässt sich komplett austauschen

    Die Apple Airtags lassen sich nicht nur klonen. Forscher können auch beliebige Sounds auf dem Bluetooth-Tracker abspielen.

  3. Cloudgaming: Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box
    Cloudgaming
    Microsoft bestätigt Game-Pass-Streaming-Box

    Seit Jahren gibt es Gerüchte über eine Alternative zur aktuellen Xbox-Konsolengeneration. Microsoft hat dies nun ganz konkret bestätigt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Gigabyte RTX 3080 12GB günstig wie nie: 1.024€ • MSI Gaming-Monitor 32" 4K UHD günstig wie nie: 999€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) [Werbung]
    •  /