Abo
  • Services:

Crucial BX300: Günstige SSD mit hoher Geschwindigkeit

Crucials neue BX300-SSDs richten sich an Nutzer, die ein preiswertes Modell suchen. Anders als beim BX200-Vorgänger stimmt die Leistung, denn die SSDs erreichen fast Samsungs 850 Evo.

Artikel veröffentlicht am ,
Crucial BX300
Crucial BX300 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Die BX-Serie ist bei Crucial traditionell die SSD-Reihe, die vor allem durch ihren niedrigen Preis überzeugen soll. Die neuen BX300-Modelle folgen auf die BX200-Familie von vergangenem Jahr und sind mit moderner Technik ausgestattet. Dadurch kann Crucial die Geschwindigkeit der SSDs deutlich steigern, was angesichts der arg langsamen BX200 wichtig ist.

Stellenmarkt
  1. Neoperl GmbH, Müllheim
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf

Statt auf planaren Flash-Speicher mit drei Bit pro Zelle (Triple Level Cell, TLC) setzt der Hersteller auf 3D-NAND mit geschichteten Zellen, die jeweils zwei Bit speichern (Multi Level Cell, MLC). Der Flash-Speicher stammt vom Mutterkonzern Micron, konkret handelt es sich um Dies mit 256 GBit Kapazität. Angesteuert werden sie von Silicon Motions SM2258-Controller, einem günstigen Chip mit vier Flash-Kanälen und Sata-6-GBit/s-Interface. Die BX300 gibt es mit 120 GByte, mit 240 GByte sowie mit 480 GByte und nur in 2,5-Zoll-Bauweise mit 7 mm Höhe. Ein 1-TByte-Modell wie bei der BX100 oder BX200 fehlt.

  • Crucial BX300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Crucial BX300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Crucial BX300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Crucial BX300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Crucial BX300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Crucial BX300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
Crucial BX300 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Crucial nutzt einen Pseudo-SLC-Puffer von 4 über 8 bis 16 GByte abhängig von der Kapazität. So erreichen die SSDs ihre volle Schreibgeschwindigkeit von bis zu 510 MByte die Sekunde. Ist der Cache voll, sinkt die Leistung aufgrund des schnellen MLC-FLash-Speicher allerdings nur geringfügig. Lesend schafft die SSD bis zu 555 MByte die Sekunde. Messwerte von Anandtech und Computerbase zeigen, dass die BX300 durchaus mit Samsungs 850 Evo mithalten kann.

Es fehlen ihr allerdings eine Hardware-Verschlüsselung, und die Garantie beträgt drei statt fünf Jahre. Mit Listenpreisen von 61 über 91 bis 153 Euro ist die BX300 zu teuer. Sollten die SSDs in den nächsten Wochen aber - wie zu erwarten ist - noch etwas günstiger werden, sind sie eine Empfehlung.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€

Sarkastius 31. Aug 2017

http://www.crucial.de/deu/de/support-ssd-firmware Hinweis vom Hersteller: Dieses Update...

Sarkastius 31. Aug 2017

Samsung oder Crucial ist doch inzwischen bei den meisten geschmackssache. Wir hatten in...

TC 30. Aug 2017

Hm, hab vor paar Jahren meine Samsung 256GB für 70¤ -gebraucht- (!) gekauft ...und werde...

Knarzi 30. Aug 2017

Wenn man etwas vergleichen will, dann sollte man immer UVPs vergleichen. Es sollte doch...

MAD_onna 30. Aug 2017

Aber immer noch gut genug für den Otto-Normalverbraucher. MAD_onna


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /