Abo
  • Services:

Crucial BX200 im Test: Wenn die SSD von der Festplatte überholt wird

Der Controller und der Flash-Speicher machen's möglich: Crucials neue SSD-Reihe BX200 kostet weitaus weniger als die BX100-Vorgänger, da die neue 3-Bit-Technik verwendet wird. Bei der Leistung werden die Solid State Drives aber teils von einer Festplatte geschlagen.

Artikel von veröffentlicht am
Crucials BX200 mit 480 GByte
Crucials BX200 mit 480 GByte (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer aktuell auf der Suche nach einer günstigen SSD mit einer Kapazität zwischen 200 GByte und einem TByte ist, der dürfte zwangsläufig auf ein BX100-Modell von Crucial stoßen. Die im Frühling 2015 vorgestellten Solid State Drives bieten aktuell mit das beste Preisleistungsverhältnis - mit den neuen BX200 möchte Crucial diesen hart umkämpften Markt erneut bedienen.

Inhalt:
  1. Crucial BX200 im Test: Wenn die SSD von der Festplatte überholt wird
  2. Ohne SLC-Cache wird's arg lahm
  3. Verfügbarkeit und Fazit

In den vergangenen Monaten wurde die Konkurrenz stärker: Samsungs 850 Evo sinken kontinuierlich im Preis und OCZ hat mit den von uns getesteten Trion 100 neue SSDs veröffentlicht, die besonders günstig angeboten werden. Den beiden Modellreihen gemein ist der Flash-Speicher mit Zellen, die drei Bits und somit acht Zustände sichern. Dieser Speichertyp wird daher als Triple Level Cells, kurz TLC, bezeichnet. Mit den BX200-SSDs zieht Crucial nun nach.

Verbaut wird der TLC-Flash des Mutterkonzerns Micron, den der Speicherhersteller im Juni 2015 vorgestellt hatte. In erster Linie verringert Micron so die Fertigungskosten, da TLC-Flash bei gleicher Chipfläche 50 Prozent mehr Daten sichern kann, beziehungsweise die Dies bei gleicher Kapazität gut ein Drittel kleiner sind. Beim Controller setzt Crucial auf den SM2256 von Silicon Motion, also ein günstiges Modell mit vier Speicherkanälen und Sata-6-GBit/s-Interface. Crucial gibt an, eine angepasste Firmware zu verwenden.

Der Nachteil von TLC-Flash ist die im Vergleich zu SLC- und MLC-Speicher zumeist geringere Schreibgeschwindigkeit und theoretisch höhere Ausfallquote, da die Zellen durch die gesteigerte Bitdichte stärker beansprucht werden. Die Hersteller wirken letzterem Problem mit einer aufwendigeren Fehlerkorrektur wie LDPC entgegen. Micron sagte uns, man habe die Technik länger reifen lassen, bevor man sie in Consumer-SSDs einsetze.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Eine Absicherung gibt es dennoch: Die Spare Area für Over Provisioning, also Aufräumarbeiten, um die Haltbarkeit der Flash-Zellen zu steigern, ist bei den BX200 größer als bei den BX100. Statt als 250-, 500- und 1.000-GByte-SSD verkauft Crucial die neuen Modelle mit 240, 480 und 960 GByte. Zudem kann in der Storage Executive v3.24 die Spare Area eingestellt werden.

Werfen wir einen Blick ins Innere der Flash-Drives um mehr zu erfahren.

BX200, 240 GByteBX200, 480 GByteBX200, 960 GByte
ControllerSilicon Motion SM2256, vier Kanäle, Sata-6-GBit/sSilicon Motion SM2256, vier Kanäle, Sata-6-GBit/sSilicon Motion SM2256, vier Kanäle, Sata-6-GBit/s
DRAM-Cache1 x 256 MByte DDR3L1 x 512 MByte DDR3L2 x 512 MByte DDR3L
NAND-Packages4 x (4 x 128 GBit) 8 x (4 x 128 GBit) 16 x (4 x 128 GBit)
NAND-TypMicron 16 nm TLCMicron 16 nm TLCMicron 16 nm TLC
Seq. LesenBis zu 540 MB/sBis zu 540 MB/sBis zu 540 MB/s
Seq. SchreibenBis zu 490 MB/sBis zu 490 MB/sBis zu 490 MB/s
IOPS (read)Bis zu 66.000Bis zu 66.000Bis zu 66.000
IOPS (write)Bis zu 78.000Bis zu 78.000Bis zu 78.000
SLC-Puffer3 GByte6 GByte12 GByte
TBW72 TByte72 TByte72 TByte
Crucial BX200 (2,5 Zoll)
Ohne SLC-Cache wird's arg lahm 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. 19,99€
  3. 299,99€
  4. (aktuell u. a. SanDisk Extreme Pro 1-TB-SSD 229,90€, Logitech Prodigy Tastatur 46,99€)

elbatl 30. Mär 2017

Also ich würde im Shop Digitalo mal schauen. Immer gute Angebote. Digitalo...

plutoniumsulfat 11. Nov 2015

Die größeren Kapazitäten werden nicht benötigt, daher gibt es sie nicht.

plutoniumsulfat 11. Nov 2015

An mechanische Platten werden sie so schnell nicht rankommen. Die sind ja auch nicht...

plutoniumsulfat 11. Nov 2015

Ist bei 16 GB je nach Anwendungsfall auch schon lange erreicht.

logged_in 09. Nov 2015

Ich sehe das Problem darin, dass die Laptophersteller, die lediglich ein Häckchen bei SSD...


Folgen Sie uns
       


Sony ZG9 angesehen (CES 2019)

Sony hat auf der CES 2019 mit dem ZG9 seinen ersten 8K-Fernseher vorgestellt.

Sony ZG9 angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  2. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  3. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
  2. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  3. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

    •  /