Abo
  • Services:

Ohne SLC-Cache wird's arg lahm

Der Innenaufbau des uns zur Verfügung stehenden Musters der BX200 erinnert frappierend an den BX100-Vorgänger: Bei der 480-GByte-Variante sind acht Flash-Packages verbaut. Der SSD-Controller stammt wie gehabt von Silicon Motion, statt eines SM2246EN-Modells verwendet Crucial jedoch den neueren SM2256-Controller. Der wurde im August 2015 vorgestellt und ist eine günstige Option mit Sata-6-GBit/s-Anschluss. Der DRAM-Cache fasst je nach BX200-Variante zwischen 256 über 512 bis 1.024 MByte an Daten.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. Hays AG, Offenbach

Ein Nachteil des SM-Controllers ist die fehlende Option für eine Hardware-unterstützte Verschlüsselung wie TCGs Opal 2.0, außerdem verfügen die BX200-SSDs aufgrund des niedrigen Preises und der Zielgruppe nicht über Stützkondensatoren für eine Power-Loss-Funktion. Dafür hat Crucial nach eigenen Angaben die Leistungsaufnahme im Devsleep-Ruhemodus von 15 auf 10 mW und im Leerlauf durchschnittlich von 115 auf 65 mW reduziert - gut für Notebooks. Unter Last sind es bis zu 4,2 statt bis zu 4 Watt - im Mittel sollen die BX100 ebenso wie die neuen BX200 aber bei 150 mW liegen.

  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Crucial BX200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Crucial BX200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Platine der Crucial BX200 mit 480 GByte (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der SM2256-Controller stammt von Silicon Motion (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Als DRAM-Cache dienen 512 MByte (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jedes Flash Package enthält 64 GByte TLC-Speicher (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nach sechs GByte an Daten ist der Pseudo-SLC-Puffer voll, die Schreibrate bricht ein (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • HD Tach zeigt zudem eine inkonsistente Leseleistung (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • In der neuen Version der Storage Executive ist die Spare Area einstellbar (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Platine der Crucial BX200 mit 480 GByte (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Ohne SLC-Puffer langsamer als eine Festplatte

Verglichen mit den BX100-Modellen gibt Crucial an, die Lese- und Schreibgeschwindigkeit der BX200-SSDs durchweg leicht gesteigert zu haben. Auch die neue Reihe reizt die möglichen Datentransfer-Raten der Sata-6-GBit/s-Schnittstelle nicht aus, für alltägliche Anwendungen hingegen sind die Flash-Drives mehr als flott genug. Wir vergleichen die neuen BX200 mit den älteren BX100 sowie OCZs Trion 100 und Samsung 850 Evo.

Bereits nach wenigen Messungen wird klar: Die eigentlichen Triple Level Cells schreiben Daten sehr langsam. Daher bedient sich Crucial des gleichen Tricks wie unter anderem schon Samsung und OCZs bei ihren SSDs mit TLC-Flash. Bis zu einem bestimmten Schreibvolumen agieren die Triple Level Cells als Single Level Cells, es wird also nur ein Bit statt drei Bits gesichert. Das steigert die Leistung massiv, zumindest solange die Daten in den Pseudo-SLC-Speicher passen. Lesevorgänge werden durch diesen Cache nicht beeinflusst.

  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Crucial BX200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Crucial BX200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Platine der Crucial BX200 mit 480 GByte (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der SM2256-Controller stammt von Silicon Motion (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Als DRAM-Cache dienen 512 MByte (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jedes Flash Package enthält 64 GByte TLC-Speicher (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nach sechs GByte an Daten ist der Pseudo-SLC-Puffer voll, die Schreibrate bricht ein (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • HD Tach zeigt zudem eine inkonsistente Leseleistung (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • In der neuen Version der Storage Executive ist die Spare Area einstellbar (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Nach sechs GByte an Daten ist der Pseudo-SLC-Puffer voll, die Schreibrate bricht ein (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)

Die uns vorliegende 480-GByte-Version der BX200 schreibt sechs GByte in den Pseudo-SLC-Speicher, bevor der Flash-Speicher regulär als TLC angesprochen wird. OCZs Trion zeigen ein ähnliches Verhalten und brechen von 380 auf 130 MByte pro Sekunde ein. Bei Crucials BX200 ist das weitaus happiger: Hier sinkt die Schreibrate von 400 auf nur noch 75 MByte pro Sekunde!

Für Nutzer, die sich eine SSD einbauen, damit das Betriebssystem und Programme flott starten und gelegentlich ein paar Bilder kopieren, reichen sechs GByte SLC-Cache völlig aus. Ein gelegentliches Alltagsszenario eines Spielers aber wird zum Kuriosum: Wer ein Spiel von der Festplatte auf die SSD kopiert, wird nach wenigen Minuten durch die Schreibleistung des Flash-Drives und nicht durch die HDD limitiert. Das Gleiche gilt auch beim Kopieren von Daten per Gigabit-Ethernet von einem NAS-Gerät auf den SSD-Rechner.

  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64
  • Crucial BX200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Crucial BX200 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Platine der Crucial BX200 mit 480 GByte (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der SM2256-Controller stammt von Silicon Motion (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Als DRAM-Cache dienen 512 MByte (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Jedes Flash Package enthält 64 GByte TLC-Speicher (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Nach sechs GByte an Daten ist der Pseudo-SLC-Puffer voll, die Schreibrate bricht ein (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • HD Tach zeigt zudem eine inkonsistente Leseleistung (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
  • In der neuen Version der Storage Executive ist die Spare Area einstellbar (Screenshot: Marc Sauter/Golem.de)
Asus Z170-Deluxe, Core i7-6700K, 2 x 8 GByte DDR4-2133; Win8.1 x64

Weitere Messwerte bestätigen die geringe Schreibleistung der BX200-Modelle, die Input-/Output-Operationen pro Sekunde liegen ebenfalls äußerst niedrig und fast auf HDD-Niveau. Im Consumer-Segment ist beides jedoch kaum relevant. Die Lesegeschwindigkeit nämlich ähnelt der anderer SSDs - Anwendungen und Spiele laden ergo viel flotter als auf einer Festplatte.

Für eine Beurteilung und Einordnung der SSDs ist der Preis von Belang, womit wir beim Punkt Verfügbarkeit wären.

 Crucial BX200 im Test: Wenn die SSD von der Festplatte überholt wirdVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.299,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

elbatl 30. Mär 2017

Also ich würde im Shop Digitalo mal schauen. Immer gute Angebote. Digitalo...

plutoniumsulfat 11. Nov 2015

Die größeren Kapazitäten werden nicht benötigt, daher gibt es sie nicht.

plutoniumsulfat 11. Nov 2015

An mechanische Platten werden sie so schnell nicht rankommen. Die sind ja auch nicht...

plutoniumsulfat 11. Nov 2015

Ist bei 16 GB je nach Anwendungsfall auch schon lange erreicht.

logged_in 09. Nov 2015

Ich sehe das Problem darin, dass die Laptophersteller, die lediglich ein Häckchen bei SSD...


Folgen Sie uns
       


Ladevorgang beim Audi E-Tron

Wie schnell lässt sich der neue Audi E-Tron tatsächlich laden?

Ladevorgang beim Audi E-Tron Video aufrufen
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /