• IT-Karriere:
  • Services:

Crowdfunding: Xdos Mini-PC bringt viele Anschlüsse auf 6,1 x 6,1 cm

Der Pantera Pico PC ist eine Abwandlung von Mini-PCs wie der Chuwi Larkbox. Er hat Platz für mehr USB-Buchsen und einen Intel Celeron J4125.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Pico PC hat recht viele Anschlüsse.
Der Pico PC hat recht viele Anschlüsse. (Bild: XDO.ai)

Das Unternehmen XDO wird sich auf Indiegogo einen Micro-PC finanzieren, der möglichst viele Anschlüsse in ein möglichst kleines Chassis bekommt. Im Gegensatz zu einigen anderen so verkauften Geräten scheint der Pantera Pico PC eine etwas auffälligere Abwandlung des Referenzdesigns zu sein, auf dem auch die Chuwi Larkbox (Test) basiert. Auf 6,1 x 6,1 x 4,5 cm passen vier USB-A-Buchsen - davon drei USB-3.2-Gen1-Ports und ein USB-2.0-Anschluss.

Stellenmarkt
  1. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe

Außerdem sind ein HDMI-2.0-Port, ein Micro-SD-Kartenslot und USB Typ-C vorhanden. Letzterer soll wohl zunächst nur für die Stromversorgung genutzt werden.

Einige Konzeptzeichnungen zeigen, dass der Hersteller das Mainboard in zwei kleineren Teilplatinen übereinander anordnet - in Anlehnung an Chuwis Larkbox. Auf ihnen arbeitet ein Intel Celeron J4125 mit 2,3 GHz Taktfrequenz und vier Kernen. Der Gemini-Lake-Chip wird bei vielen integrierten Systemen genutzt, darunter auch Abwandlungen von Chuwis Larkbox wie der GMK Nucbox. Zudem passen maximal 8 GByte verlöteter LPDDR4-Arbeitsspeicher auf das Board. Es soll auch eine Version mit 4 GByte RAM geben. Es sind 64 GByte eMMC-Speicher verbaut. Maximal 512 GByte Flash-Speicher sind möglich. Auch ist Platz für eine M.2-SSD, die per SATA angeschlossen wird.

  • Pantera Pico PC (Bild: XDO.ai)
  • Pantera Pico PC (Bild: XDO.ai)
  • Pantera Pico PC (Bild: XDO.ai)
  • Pantera Pico PC (Bild: XDO.ai)
  • Pantera Pico PC (Bild: XDO.ai)
  • Pantera Pico PC in Dockingstation (Bild: XDO.ai)
Pantera Pico PC (Bild: XDO.ai)

Der Pico PC ist etwas höher als das Referenzdesign. Durch größere Lüftungsschlitze und einen durch vier Füße angehobenen Gehäusedeckel soll so eine bessere Kühlung gewährleistet sein. Ein Lüfter und ein die Grundfläche füllendes Heatsink sind auf der oberen Ebene des Systems angebracht. Ein Wi-Fi-5-WLAN-Modul ist vorhanden. Auch soll Windows 10 vorinstalliert sein. Der Mini-PC ist zudem zu Linux-Distributionen wie Ubuntu kompatibel.

Dockingstation als Stretch Goal

XDO will später als Stretch Goal auch eine Art Dockingstation für den Würfel-PC bauen: Das XDO Xentaur Entertainment Dock. Diese könnte weitere Anschlüsse und zusätzliche Hardware bringen - etwa eine per USB-C angeschlossene externe Grafikeinheit.

Die Indiegogo-Kampagne des Pico PC soll am 7. Dezember 2020 starten. Einen Preis nannte der Hersteller noch nicht. Chuwis Larkbox hat zum Release 170 US-Dollar gekostet. Wahrscheinlich liegt das hier vorgestellte System bei etwa 200 US-Dollar, je nach Konfiguration. Bisher existieren nur Renderbilder und einige Aufnahmen des Metallgehäuses.

Auch scheint das Projekt das erste von XDO zu sein. Daher der Hinweis, dass Crowdfunding-Kampagnen wie diese auch ein Investitionsrisiko darstellen und keine Garantie sind, dass das Produkt letztlich auch fertiggestellt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

tonictrinker 16. Nov 2020 / Themenstart

Die Nachfrage impliziert schon, was ich mir auch dachte. Von besonders vielen Anschlüssen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit

Im Testvideo stellt Golem.de das Remake des epischen Fantasy-Rollenspiels Demon's Souls für die Playstation 5 vor.

Demon's Souls Remake (PS5) - Fazit Video aufrufen
Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

    •  /