Crowdfunding verlängert: Sono Motors macht weiter

Das Elektroauto-Startup Sono Motors verlängert seine Crowdfunding-Kampagne um 20 Tage, um doch noch 50 Millionen Euro zusammenzubekommen. Am ersten Verlängerungstag sind fast 1 Million Euro dazu gekommen.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Die Karosserie des Sion ist teilweise mit Solarzellen bestückt.
Die Karosserie des Sion ist teilweise mit Solarzellen bestückt. (Bild: Sono Motors)

Die bisherigen Vorbesteller eines Sion von Sono Motors haben mit 94 Prozent mit großer Mehrheit dafür gestimmt, dass die Crowdfunding-Kampagne in die Verlängerung geht. Nun ist bis 20. Januar Zeit, doch noch die erforderlichen 50 Millionen Euro zusammenzubekommen. Am ersten Tag der Verlängerungsphase wurden weitere 910.000 Euro zugesagt. Bis Ende Dezember 2019 waren nur rund 32,6 Millionen Euro eingesammelt worden - zu wenig, um die Prototypen für die Serienproduktion zu bauen.

Stellenmarkt
  1. System Engineer Storage- & Data Protection (m/w/d)
    Proact Deutschland GmbH, Nürnberg, deutschlandweit
  2. Full Stack Developer (w/m/d) Integrate & Automate
    ING Deutschland, Frankfurt am Main, Nürnberg
Detailsuche

Nun wurde auch genauer beleuchtet, wie die Kampagne bis Jahresende bislang verlief: Von den 32,6 Millionen Euro entfielen nur 28 Prozent auf Neureservierungen und rund 68 Prozent auf 4.056 Unterstützer, die ihre bereits bestehende Reservierung aufstockten. Davon zahlten 746 Unterstützer den vollen Preis des Sion an.

Zur Finanzierung des Autos wird auch ein Kleininvestorenprogramm angeboten, das Mitte Dezember von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) genehmigt wurde.

  • Sion von Sono Motors (Bild: Sono Motors)
  • Sion von Sono Motors (Bild: Sono Motors)
  • Sion von Sono Motors (Bild: Sono Motors)
  • Sion von Sono Motors (Bild: Sono Motors)
Sion von Sono Motors (Bild: Sono Motors)

Das Elektrofahrzeug Sion von Sono Motors, das Solarzellen auf der Karosserie hat, sollte eigentlich im ersten Halbjahr 2020 auf den Markt kommen. Klappt die Finanzierung und die Serienreife wird erreicht, verschiebt sich dieser Termin nun jedoch auf 2022. Zu den Finanzierungsproblemen kam es nach dem Scheitern der Gespräche mit internationalen Investoren. Deren Vorstellungen sollen nicht den Werten der Gründer entsprochen haben.

Golem Karrierewelt
  1. CEH Certified Ethical Hacker v12: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    14.-18.11.2022, Virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.11.-01.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Im April 2019 wurde bekannt, dass der Sion in Schweden gefertigt werden solle, konkret von dem mehrheitlich chinesischen Unternehmen National Electric Vehicle Sweden (NEVS) am Standort Trollhättan.

Aus den Schwierigkeiten ist das Unternehmen aber noch nicht hinaus, selbst wenn die 50 Millionen zusammenkommen. Danach werden bis zum Produktionsstart weitere 205 Millionen Euro benötigt.

Das fünftürige Auto ist knapp 4,3 Meter lang und etwa 1,8 Meter breit. Die Karosserie ist teilweise mit Solarzellen bestückt. Sie sollen den Akku nachladen, was sich im Idealfall in einer Reichweite von 34 km pro Tag niederschlagen soll. Der Sion soll 25.500 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


lemmer 09. Jan 2020

Und nicht nur 50, um die Produktion überhaupt starten zu können. Tolle Augenwischerei.

Adminator 04. Jan 2020

Auweh. Bestes Wort zu dieser traurigen Geschichte. Ich füge noch hinzu: Loremo. Auch ganz...

T_D 03. Jan 2020

Leider sind SONO Motors im falschen Land an den Start gegangen. Deutschland ist ein...

E-Narr 03. Jan 2020

..., wie ich finde. Aber die etablierte Konkurrenz ist übermächtig und der Sion nicht zu...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für die Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /