Crowdfunding: Shenmue 3 erhält automatisches Kampfsystem

Die Community hat Shenmue 3 mehr als 7 Millionen US-Dollar bereitgestellt und damit ein weiteres Extra freigeschaltet: Wer mag, kann sich in den Kämpfen vom Computer helfen lassen - damit sollten auch Einsteiger durch die Prügeleien kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Shenmue 3
Artwork von Shenmue 3 (Bild: Ys Net)

An Star Citizen - mit derzeit rund 190 Millionen US-Dollar der König des Crowdfunding - kommt Shenmue 3 natürlich nicht heran. Aber immerhin: Das Action-Adventure des japanischen Entwicklerstudios Ys Net hat gerade die Marke von 7 Millionen US-Dollar geschafft. Fans haben die Summe 2015 über Kickstarter gesammelt und seitdem über ein Portal namens Slacker Backer weitere Gelder für das Projekt bereitgestellt. Und das, obwohl die Macher nicht allzu viel Werbung für weitere Unterstützung gemacht haben.

Stellenmarkt
  1. Leitung der Abteilung Schul-IT (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  2. Technical Product Owner API Management (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 90411 Nürnberg
Detailsuche

Mit den 7 Millionen US-Dollar ist nun eine weitere Funktion freigeschaltet: ein automatisches Kampfsystem, das es zusätzlich zum normalen Kampfsystem geben wird. Einsteiger sollen damit weitgehend unbeschadet durch die Actionsequenzen kommen, während fortgeschrittene Spieler selbst Hand und Faust anlegen können. Wie das System im Detail funktioniert, ist derzeit nicht bekannt.

Derzeit gibt es noch weitere Stretchgoals. Bei 8 Millionen US-Dollar soll es mehr Minispiele geben und bei 8,5 Millionen US-Dollar winkt die Möglichkeit, eine erweiterte Meisterschaft in Kung-Fu zu erreichen. Bei 11 Millionen US-Dollar bekommt einer der Orte im Spiel ein erweitertes magisches Labyrinth.

Shenmue 3 soll 2019 für Windows-PC und Playstation 4 erscheinen; ob es später auch Umsetzungen für andere Plattformen geben wird, ist nicht bekannt. Spieler sollen - wie in den von Sega für die Dreamcast entwickelten und ab 2000 veröffentlichten, für damalige Verhältnisse extrem ambitionierten Vorgängern - mit der Hauptfigur Ryo Hazuki die Welt erkunden und dabei nach dem Mörder ihres Vaters suchen können. Das Programm basiert auf der Unreal Engine 4.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Von Shenmue 1 und 2 will Sega am 21. August 2018 ein Remaster für Windows-PC, Xbox One und Playstation 4 auf den Markt bringen. Die neue Version soll eine skalierbare Auflösung, Auswahlmöglichkeiten zwischen modernem und klassischem Steuerungsschema, eine überarbeitete Benutzeroberfläche sowie wahlweise japanische oder englische Sprachausgabe bieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /