Abo
  • Services:

Die 'Kickback Machine' macht alle Projekte öffentlich

Pi überarbeitete ihre Analyse daraufhin mit Hilfe des Wirtschaftsprofessors Ethan Mollick von der Universität Pennsylvania für eine größere Studie. Die beiden kamen unter anderem zu dem Ergebnis, dass nicht nur weniger als die Hälfte aller Projekte das Ziel erreicht, sondern dass auch die Art des Produkts entscheidend ist. Erfolgreich sind vor allem Kampagnen im Hardware, Software und Videospielsegment. Und auch bei den vermeintlich erfolgreichen Projekten machten sie überraschende Beobachtungen: Rund 75 Prozent aller erfolgreich finanzierten Kampagnen gelang es nicht, das Produkt in der angegebenen Zeit zu liefern.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Kickstarter reagierte inzwischen auf die Beobachtungen und Analysen von Misener und Pi. Am 21. Juni machte das Unternehmen erstmals seine Projektzahlen öffentlich und aktualisiert sie seitdem regelmäßig auf der Website. Demnach waren aktuell tatsächlich nur 44 Prozent der knapp 68.000 eingereichten Projekte erfolgreich. Allerdings, und das betont das Unternehmen, seien 82 Prozent aller Kampagnen erfolgreich, die über 20 Prozent der gewünschten Mittel aufbringen. Wer also die erste Hürde nimmt, hat gute Chancen auf die erfolgreiche Finanzierung seiner Idee.

Ein Archiv für Crowdfunding-Neulinge

Doch wie erreicht man diese Popularität, wenn man nicht schon von Anfang an zahlreiche Unterstützer hat? Für Dan Misener geht das vor allem aus dem Lernen aus den Fehlern anderer. Ihm geht die neue Transparenz Kickstarters nicht weit genug und er gründete deshalb vergangene Woche die Website Kickback Machine. Sie zeigt alle Kickstarter-Kampagnen seit Juni 2012 an - ob erfolgreich abgeschlossen oder nicht. Genau jene also, die es weder bei Google noch bei Kickstarter selbst zu sehen gibt. Angelehnt an die Internet Wayback Machine, die alte Versionen von Websites speichert, ist die Kickback Machine ein Archiv von Kickstarter.

Misener geht es dabei nicht darum, den Crowdfunding-Dienst oder die Initiatoren gescheiterter Projekte bloßzustellen. Er sieht die Kickback Machine als Recherche-Tool für künftige Crowdfunder: "Aus jedem Projekt, ob erfolgreich oder nicht, kann man etwas lernen", sagt Misener. Ähnlich formulierte es auch Scott Steinberg, der Autor des erfolgreichen Ratgebers The Crowdfunding Bible, der Misener zu seiner Idee inspiriert hatte: Wer Crowdfunding betreiben möchte, muss zunächst die feinen Unterschiede zwischen einem erfolgreichen und einem gescheiterten Projekt erkennen. Und das geht schließlich nur, wenn man auch die erfolglosen Versuche sehen kann.

 Crowdfunding: Kickstarter versteckt erfolglose Projekte
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 4,44€
  2. 33,99€
  3. (-63%) 34,99€
  4. 5,99€

DennisV2 24. Aug 2012

Steht doch direkt auf der ersten Seite von kickstarter! "If the project succeeds in...

fratze123 20. Aug 2012

viel mehr interessieren mich projekte, die scheitern, NACHDEM sie finanziert wurden...

madMatt 20. Aug 2012

Macht Ihr doch auch so, oder wo ist da jetzt der Unterschied? Wenn ich sämtliche Artikel...

dollar 18. Aug 2012

http://www.gulli.com/news/12846-g-data-versus-gamerdeals-update-2010-06-03 http://board...

irata 18. Aug 2012

Ja und nein. Das lernen sie sowieso, wenn sie es nicht schon wissen. Man kann es auch...


Folgen Sie uns
       


LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019)

LGs neuer Signature OLED TV R ist ausrollbar. Der 65-Zoll-Fernseher bietet verschiedene Modi, unter anderem kann der Bildschirm auch nur teilweise ausgefahren werden.

LG Signature OLED TV R angesehen (CES 2019) Video aufrufen
CES 2019: Die Messe der unnützen Gaming-Hardware
CES 2019
Die Messe der unnützen Gaming-Hardware

CES 2019 Wer wollte schon immer dauerhaft auf einem kleinen 17-Zoll-Bildschirm spielen oder ein mehrere Kilogramm schweres Tablet mit sich herumtragen? Niemand! Das ficht die Hersteller aber nicht an - im Gegenteil, sie denken sich immer mehr Obskuritäten aus.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Bosch Touch-Projektoren angesehen Virtuelle Displays für Küche und Schrank
  2. Mobilität Das Auto der Zukunft ist modular und wandelbar
  3. Sonos Keine Parallelnutzung von Alexa und Google Assistant geplant

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab
  2. Hyundai Das Elektroauto soll automatisiert parken und laden
  3. Kalifornien Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Mobilität Überrollt von Autos
  2. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  3. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis

    •  /