Abo
  • Services:

Auch gut gemachte Projekte scheitern

Day for Night Games sind ein neues Studio aus dem Dunstkreis des aufgelösten Bioshock-Studios Irrational Games. Sie versprechen mit The Black Glove eine surrealistische First-Person-Erfahrung - kein einfaches, populäres Genre also. Die Quittung: Eine Woche vor dem Ende der Kampagne dümpelt das Projekt bei knapp 150.000 US-Dollar, weit von den angepeilten 550.000 US-Dollar entfernt.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Salzgitter
  2. netvico GmbH, Stuttgart

Auch Senscape, ein Spezialist für Horror-Adventures, der zuletzt Asylum erfolgreich finanzierte, scheitert mit seinem neuen Grafik-Adventure H. P. Lovecraft: The Case of Charles Dexter Ward, obwohl es einen Klassiker der Horrorliteratur umsetzen soll.

Auch ein gut gemachtes Projekt von kompetenten Entwicklern kann also scheitern. Sind wirklich abwegige Ideen damit chancenlos? Wer das denkt, der übersieht die vielen Kleinstprojekte, die auf Kickstarter weiter erfolgreich sind. Peter Brinson hat mit dem Kunstspiel Rehearsals and Returns bescheidenen Erfolg auf Kickstarter gefunden. In dem 2D-Titel mit simpler Jump-'n'-Run-Mechanik stellt man Personen jeweils eine Frage, bekommt aber keine Antwort. Viel Geld brauchte er für die Idee gar nicht. 3.300 US-Dollar waren anvisiert, 6.100 hat er eingenommen.

Glaubwürdigkeit ist das A und O

Brinson hat viele Vorzüge des Crowdfundings entdeckt, die mit Geld nichts zu tun haben: "Der größte Nutzen in der Kampagne lag darin, dem Projekt in einer frühen Phase Glaubwürdigkeit zu verleihen. Das Spiel schien den Leuten real, bevor es das überhaupt war." Die Kampagne half Brinson, Interesse zu wecken. Aber auch das wenige Geld hatte einen konkreten Nutzen: "Das Kickstarter-Geld hat den Großteil der Bezahlung des Künstlers und Animators Jason Ronzani ausgemacht."

Brinson legt Wert darauf, nicht als Gegenargument gegen teurere Spiele zu gelten. "Ich respektiere Entwickler, die scheinbar große Summen verlangen, also 100.000 US-Dollar und mehr. Wenn man Steuern und Betriebskosten einbezieht, kann man damit nicht einmal zwei Profis für ein ganzes Jahr beschäftigen."

Unabhängig vom Maßstab sieht Brinson in Kickstarter einen guten Realitätscheck: "Die meisten meiner Unterstützer haben vier US-Dollar gezahlt und haben damit quasi vorbestellt. Für den Betrag gab es das fertige Spiel." So funktioniert Kickstarter nicht nur als Plattform für Finanzierung und Werbung, sondern auch als praktische Marktforschung: Wer dort floppt, der muss sich vielleicht eingestehen, dass seine Idee keinen Markt hat. Heute schauen Spieler genauer hin, bevor sie gewagte und halbgare Projekte finanzieren. Die Goldgräberstimmung ist weg. Crowdfunding ist in eine Phase eingetreten: die Normalität.

 Große Projekte motivieren die Backer
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,40€
  2. 4,00€
  3. 4,99€

Wary 01. Dez 2014

Das ist aber super für die Leute die Crowdfunding kennen! Den Projektgründern dort kann...

Trollfeeder 01. Dez 2014

Ich finde es Klasse das ich nicht der einzige bin, der lange die Übersicht verloren hat...

Wary 01. Dez 2014

Gibt auch da genug Betrug! Ein Beispiel z.B.: Nachdem erfolgreich ein 9$ Arduino...

vulkman 27. Nov 2014

Berechtigter Einwand.

theonlyone 27. Nov 2014

Wie bei jeder "Entwicklung" muss das Produkt eben erstmal finanziert werden bevor es...


Folgen Sie uns
       


Samsung Flip - Test

Das Samsung Flip ist ein Smartboard, das auf eingängige Weise Präsentationen oder Meetings im Konferenzraum ermöglicht. Auf dem 55 Zoll großen Bildschirm lässt es sich schreiben oder zeichnen - doch erst, wenn wir ein externes Gerät daran anschließen, entfaltet es sein komplettes Potenzial.

Samsung Flip - Test Video aufrufen
32-Kern-CPU: Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
32-Kern-CPU
Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser

Auch wenn AMDs neuer Threadripper 2990WX mit 32 CPU-Kernen sich definitiv nicht primär an Spieler richtet, taugt er für Games. Kombiniert mit einer Geforce-Grafikkarte bricht die Bildrate allerdings teils massiv ein, mit einem Radeon-Modell hingegen nur sehr selten.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  2. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole
  3. Hygon Dhyana China baut CPUs mit AMDs Zen-Technik

Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

    •  /