Crowdfunding: E-Paper-Smartwatch soll von Sony sein

Auf einer japanischen Crowdfunding-Plattform wird eine Uhr mit E-Paper-Display angeboten, das sich bis auf das Uhrenarmband erstreckt. Mit der FES Watch versucht Sony laut einem Medienbericht, die Marktakzeptanz zu ergründen.

Artikel veröffentlicht am ,
FES Watch mit E-Paper-Display
FES Watch mit E-Paper-Display (Bild: Fashion Entertainments)

Die FES Watch mit stromsparendem E-Paper-Display stammt laut Wall Street Journal nicht von einem Startup, sondern von Sony. Die Uhr sei ein Test, mit dem ausgelotet werden solle, wie das Publikum die Idee aufnehme, das Display auf das Armband der Uhr auszuweiten, berichtet die Zeitung.

Stellenmarkt
  1. Fullstack-Entwickler*in Dokumentenmanagement
    Atruvia AG, Karlsruhe, München, Münster
  2. Change und Release Manager (m/w/d)
    Börse Stuttgart GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Der Markenname sei bei der Crowdfunding-Kampagne absichtlich weggelassen worden, damit es keine ungewünschte Beeinflussung gebe. Das heißt nicht, dass Sony die Unterstützter betrügen will - die Uhr soll zur Serienreife gebracht und an die Käufer ausgeliefert werden.

  • FES Watch (Bild: Fashion Entertainments)
  • FES Watch (Bild: Fashion Entertainments)
  • FES Watch (Bild: Fashion Entertainments)
  • FES Watch (Bild: Fashion Entertainments)
  • FES Watch (Bild: Fashion Entertainments)
  • FES Watch (Bild: Fashion Entertainments)
FES Watch (Bild: Fashion Entertainments)

Die FES-Watch ist keine Smartwatch im herkömmlichen Sinn. Die Änderungen auf den Displays dienen eher modischen Zwecken als der Information des Trägers. So lässt sich das äußere Erscheinungsbild der Uhr durch unterschiedliche Designs ändern. Der geringe Strombedarf der E-Paper-Displays soll eine Akkulaufzeit von rund zwei Monaten erlauben. Bei Smartwatches sind es eher ein oder zwei Tage, bis die Uhrenakkus wieder aufgeladen werden müssen.

Die Nachrichtenagentur Bloomberg hatte zuvor von einer E-Paper-Smartwatch berichtet, die Sony für 2015 plant. Beobachtern war aufgefallen, dass es ein anscheinend unabhängiges Projekt gibt, bei der die gleiche Idee verfolgt wird.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Penetration Testing Fundamentals: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    17.–18. Januar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Kampagne für die FES Watch auf der Crowdfunding-Plattform verlief sehr erfolgreich. Obwohl nur 1 Million Yen (rund 6.800 Euro) benötigt wurden, kamen bereits 3,2 Millionen Yen (rund 22.000 Euro) zusammen. Ohne Steuern soll die Uhr umgerechnet etwa 130 Euro (19.800 Yen) kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 01. Dez 2014

Weils keiner braucht. Mit dem Display kannst eh nicht viel anfangen außer drauf lesen...

Anonymer Nutzer 01. Dez 2014

ja wahnsinnig smart... Meine Armbanduhr schaltet automatisch die Hintergrundbeleuchtung...

Bouncy 01. Dez 2014

Und genau das würde passieren. Und wie "unabhängig" diese Abspaltungen, die dann 100...

nykiel.marek 01. Dez 2014

Je, das Spielzeug-Design finde ich auch nicht besonders ansprechend. LG, MN

TrudleR 30. Nov 2014

Nebst der Moto 360 und der Apple Watch die einzige "konzeptionierte" Uhr seit langem. Für...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Desktop-Betriebssystem
Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
Artikel
  1. Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
    Pixel 6 und 6 Pro im Test
    Google hat es endlich geschafft

    Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  2. Schrems-II-Urteil: Dax-Chefs in großer Sorge wegen US-Cloud-Risiken
    Schrems-II-Urteil
    Dax-Chefs in "großer Sorge" wegen US-Cloud-Risiken

    Der Chef von Telefónica, Facebooks Europachefin und der SAP-Finanzvorstand wollen wieder rechtssicher Daten mit den USA austauschen können.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /