Abo
  • Services:

Crowdfunding: AR-Motorradhelm Skully ist gescheitert

Die Unterstützer des Motorradhelms Skully AR-1, der Zweiradfahrer mit Augmented Reality unterstützen sollte, verlieren ihr Geld. Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo ist das Ende des Projekts, das 2,5 Millionen US-Dollar einsammelte, bekanntgegeben worden.

Artikel veröffentlicht am ,
Skully AR-1
Skully AR-1 (Bild: Indiegogo)

Träger des Motorradhelms Skully AR-1 sollten zahlreiche Informationen sehen können, ohne den Blick von der Straße zu nehmen. Dies sollte ein System aus Kamera, Display und Anbindung an das Smartphone des Fahrers ermöglichen. Die Entwicklung des Helms sollte über Indiegogo finanziert werden, was über 2,5 Millionen US-Dollar einbrachte. Pro Helm waren 1.400 bis 1.500 US-Dollar fällig. Doch das Projekt sei gescheitert, teilten die Anbieter in einem kurzen Statement auf der Crowdfunding-Plattform mit. Das Unternehmen werde Gläubigerschutz beantragen.

Stellenmarkt
  1. inovex GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. Labor Kneißler GmbH & Co. KG, Burglengenfeld bei Regensburg

Vor fast genau zwei Jahren tauchte der Helm auf Indiegogo auf. Laut einem Bericht von Buzzfeed wurde Klage gegen die beiden Gründer erhoben, weil sie angeblich das ihnen anvertraute Geld veruntreut hätten.

  • Skully AR-1 (Bild: Indiegogo)
  • Skully AR-1 (Bild: Indiegogo)
  • Skully AR-1 (Bild: Indiegogo)
Skully AR-1 (Bild: Indiegogo)

Der Helm sollte mit einem Mikrodisplay und einem auf Android basierenden Rechner ausgerüstet werden. Auf dem Display sollten Daten zur Strecke oder zur aktuellen Geschwindigkeit ins untere Sichtfeld eingeblendet werden. Eine Kamera sollte wie ein Rückspiegel den rückwärtigen Verkehr aufzeichnen. Ursprünglich sollte die Auslieferung im Mai 2015 erfolgen.

Ob das Projekt von vornherein als Betrug geplant war oder erst technische Schwierigkeiten dazu führten, dass der Helm nicht realisiert werden konnte, ist nicht bekannt.

Bei der Minidrohne Zano war hingegen Missmanagement die Ursache für das Scheitern des Crowdfunding-Projekts.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

FaLLoC 10. Aug 2016

Der Abstand des Displays zum Auge wäre 5 cm. Wer das noch fokussieren kann, ist...

FaLLoC 10. Aug 2016

Nein. Dann wird versucht, das mit dem Geld umzusetzen. Und dass das gelingt, ist...

Hotohori 09. Aug 2016

Oder auch Perception Neuron, das ich damals gebackt habe. Das Konkurrenzprodukt für VR...

Siciliano 09. Aug 2016

Könnt ich mir sehr gut vorstellen, dass neue Ansätze allgemein gesprochen sehr, sehr...

JNZ 09. Aug 2016

...aber da wird in Zukunft schon noch was von anderen Herstellern kommen. Wie und in...


Folgen Sie uns
       


The Division 2 - Test

The Division 2 ist ein spektakuläres Spiel - und um einiges besser als der Vorgänger.

The Division 2 - Test Video aufrufen
Flugzeugabsturz: Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb
Flugzeugabsturz
Boeing 737 MAX geht wegen Softwarefehler außer Betrieb

Wegen eines bekannten Softwarefehlers wird der Flugbetrieb für Boeings neustes Flugzeug fast weltweit eingestellt - Die letzte Ausnahme war: die USA. Der Umgang der amerikanischen Flugaufsichtsbehörde mit den Problemen des neuen Flugzeugs erscheint zweifelhaft.

  1. Boeing Rollout der neuen 777X in wenigen Tagen
  2. Boeing 747 Der Jumbo Jet wird 50 Jahre alt
  3. Lufttaxi Uber sucht eine weitere Stadt für Uber-Air-Test

Verschlüsselung: Die meisten Nutzer brauchen kein VPN
Verschlüsselung
Die meisten Nutzer brauchen kein VPN

VPN-Anbieter werben aggressiv und preisen ihre Produkte als Allheilmittel in Sachen Sicherheit an. Doch im modernen Internet nützen sie wenig und bringen oft sogar Gefahren mit sich.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Security Wireguard-VPN für MacOS erschienen
  2. Security Wireguard-VPN für iOS verfügbar
  3. Outline Digitalocean und Alphabet-Tochter bieten individuelles VPN

Trüberbrook im Test: Provinzielles Abenteuer
Trüberbrook im Test
Provinzielles Abenteuer

Neuartiges Produktionsverfahren, prominente Sprecher: Das bereits vor seiner Veröffentlichung für den Deutschen Computerspielpreis nominierte Adventure Trüberbrook bietet trotz solcher Auffälligkeiten nur ein allzu braves Abenteuer in der deutschen Provinz der 60er Jahre.
Von Peter Steinlechner

  1. Quellcode Al Lowe verkauft Disketten mit Larry 1 auf Ebay
  2. Wet Dreams Don't Dry im Test Leisure Suit Larry im Land der Hipster
  3. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    •  /