Crostini: Linux-Umgebung in ChromeOS verlässt Betaphase

Nach drei Jahren Entwicklung ist Linux in ChromeOS stabil. Die Android-Umgebung wandert vom Container in eine VM und wird aktualisiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Android-Umgebung in ChromeOS wird zu einer VM.
Die Android-Umgebung in ChromeOS wird zu einer VM. (Bild: Google)

Auf seiner Hausmesse I/O hat der Software-Hersteller Google zahlreiche Neuerungen für die Entwicklungsfähigkeiten seiner Chromebooks mit dem eigenen ChromeOS angekündigt. Dazu zählt unter anderem, dass die Linux-Entwicklungsumgebung, wie Google die Linux-Integration nennt, nach mehr als drei Jahren Entwicklungsphase die Betaphase verlässt. Die dann stabile Version der Linux-Umgebung soll mit ChromeOS 91 ausgerollt werden, wie Androidcentral berichtet.

Stellenmarkt
  1. SAP Basis Administrator / Datenarchivierung (gn)
    HORNBACH Baumarkt AG, Bornheim bei Landau/Pfalz
  2. UX/UI Designer/in (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
Detailsuche

Die Technik selbst wird von Google intern als Crostini bezeichnet und liefert eine Linux-Distribution innerhalb einer speziell abgesicherten VM (Virtuelle Maschine). Das soll es ermöglichen, übliche Programmieraufgaben auf Chromebooks auszuführen, obwohl deren Betriebssystem dafür klassischerweise nicht vorgesehen war. Google pries dies bei der offiziellen Ankündigung etwa mit Android Studio an. Zu der Linux-Umgebung hinzugekommen sind in der letzten Zeit unter anderem ein neues Terminal, besserer USB-Support, einfache Möglichkeiten, eine Port-Weiterleitung einzurichten oder auch eine GPU-Beschleunigung.

Darüber hinaus hat das ChromeOS-Team angekündigt, die ebenfalls mit dem System ausgelieferte Android-Umgebung von dem aktuellen genutzten Android 9 auf Version 11 zu aktualisieren. Darüber hinaus wird die App-Umgebung künftig nicht mehr in einem Container ausgeführt sondern direkt als virtuelle Maschine. Das soll nicht nur sicherer sein, sondern auch eine bessere Leistung bieten. Das Update auf Android 11 mit der VM werde in den kommenden Monaten umgesetzt.

Linux: Das umfassende Handbuch von Michael Kofler. Für alle aktuellen Distributionen (Desktop und Server) (Deutsch)

In seiner ChromeOS-Keynote hebt Google darüber hinaus aber auch die klassischen Web-Apps für ChromeOS sowie die neueren Progressive Web Apps (PWA) hervor, die sich nun leicht monetarisieren ließen. PWAs lassen sich inzwischen im Play Store in Chromes listen. Google nutzt dies, um seinen Nutzern speziell optimierte Desktop-PWAs vorzuschlagen, was zu gesteigerten Downloads führen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


notnagel 22. Mai 2021

Ich weiss jetzt nicht ob diese Erfahrung große Aussagekraft, schliesslich sieht...

FreiGeistler 21. Mai 2021

https://galliumos.org/ Geht auch via Dualboot: Installation via chrx

kayozz 21. Mai 2021

In der verlinkten Keynote: https://www.youtube.com/watch?v=a8kkzdOfAgU bin ich mir echt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cupra Urban Rebel
VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an

Autobauer Cupra bringt mit dem Urban Rebel ein günstiges Elektroauto für all jene auf den Markt, denen der ID.Life von VW zu langweilig ist.

Cupra Urban Rebel: VW-Tochter kündigt Elektrorenner für 25.000 Euro an
Artikel
  1. Zuschauerzahlen: Netflix gaukelt Offenheit vor
    Zuschauerzahlen
    Netflix gaukelt Offenheit vor

    Netflix hat eine Liste mit den beliebtesten Filmen und Serien veröffentlicht - die Aussagekraft ist gleich null.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

  2. Vattenfall Eurofiber: Glasfaser in Fernwärmekanälen für das Land Berlin kommt
    Vattenfall Eurofiber
    Glasfaser in Fernwärmekanälen für das Land Berlin kommt

    Die Gigabit-Strategie der Stadt Berlin nimmt Gestalt an: Vattenfall Eurofiber setzt dafür auf eine ungewöhnliche Art, Glasfaser zu verlegen.

  3. Tesla Model Y im Test: Die furzende Familienkutsche
    Tesla Model Y im Test
    Die furzende Familienkutsche

    Teslas Model Y ist der Wunschtraum vieler Model-3-Besitzer. Reichweite und Raumangebot überzeugen im Test - doch der Autopilot ist nicht konkurrenzfähig.
    Ein Test von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop oder PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Win 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel • Alternate (u. a. Asus TUF Gaming-Monitor 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • 6 UHDs kaufen, nur 4 bezahlen [Werbung]
    •  /