Abo
  • Services:
Anzeige
Auch langsame Verkehrsteilnehmer sollen sicher über die Straße kommen.
Auch langsame Verkehrsteilnehmer sollen sicher über die Straße kommen. (Bild: Andreas Donath)

Crosswalk-Projekt: Senioren kommen per Smartphone-App bei Grün über die Straße

Auch langsame Verkehrsteilnehmer sollen sicher über die Straße kommen.
Auch langsame Verkehrsteilnehmer sollen sicher über die Straße kommen. (Bild: Andreas Donath)

Kurze Grünphasen geben weniger mobilen Menschen kaum Zeit, sicher über die Straße zu kommen. Ein Projekt in den Niederlanden will das ändern und stattet Senioren mit Smartphone-Apps aus, welche die Ampelphasen verändern. Doch das klappt nur mit Android.

Das Crosswalk-Projekt der niederländischen Firma Dynniq nutzt ein Smartphone samt App, bei der je nach Mobilität eine von vier Zeitoptionen gewählt werden kann. Wird der Bedarfsknopf gedrückt, bleibt die Fußgängerampel länger grün als üblich. Überprüft wird die Position des Nutzers durch das GPS-Signal - was zu Problemen führen kann, wenn die Ortung nicht präzise gelingt.

Anzeige

Befindet sich der Nutzer in der Nähe der Ampel und drückt deren Knopf, wird die Grünphase so lange aufrecht erhalten wie in der App eingestellt. Die App funktioniert nur auf Android-Smartphones. Wer ein iPhone hat, kann aktuell nicht teilnehmen.

Das Crosswalk-Projekt soll später auch Fahrzeugen von Polizei und Rettungsdiensten dienen, um Ampeln bedarfsgerechter zu steuern. Die Tests in Tilburg laufen seit April 2017, wie der britische Guardian berichtet. Auch eine Variante für Radfahrer, die Crosscycle genannt wird, soll helfen, die Ampelphasen flexibler zu machen. Kommt ein Fahrrad um die Ecke, soll versucht werden, diesem möglichst Grün zu geben. Eine andere Version soll sehbehinderte Fußgänger erkennen und die Akustikwarnung aktivieren, die dem Verkehrsteilnehmer mitteilt, ob die Ampel rot oder grün ist.

Eine andere Form der Verkehrsregelung haben sich chinesische Behörden einfallen lassen. Die Polizei in Shenzhen in der südchinesischen Provinz Guangdong hat eine Ampel mit einer Kamera ausgestattet, die Fußgänger erkennt und fotografiert, die bei Rot die Straße überqueren. Fußgänger und andere nicht-motorisierte Verkehrsteilnehmer, die rote Ampeln ignorierten, seien die Hauptursache für Verkehrsunfälle, berichtete das Onlinenachrichtenangebot Yicai: 53 Prozent der Unfälle in China passierten deshalb.


eye home zur Startseite
KnutRider 14. Jul 2017

Nein, ich fahre Rennrad oder benutze unser Lastenrad - auf den dafür zugelassenen...

Grevier 14. Jul 2017

Echt jetzt? X Anwendungen pro Tag?? Ist dir kein schlechterer Lösungsansatz eingefallen...

__destruct() 13. Jul 2017

Hier ein Foto aus der Richtung, die ich meine, an dieser Kreuzung: http://i.imgur.com...

Stummi 13. Jul 2017

Ich meine die mit Blindensymbol. Die haben einen Schalter, den man betätigen kann, wenn...

Bouncy 13. Jul 2017

Ständig und überall? Normale Ampeln könnten auch gehackt werden, vor allem kleine Städte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Innoventis GmbH, Würzburg
  2. OBI Group Holding SE & Co.KGaA, Köln
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  4. FUCHS PETROLUB SE, Mannheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-58%) 24,99€
  2. 32,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  2. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  3. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  4. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  5. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  6. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  7. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  8. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  9. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  10. IOS 11 und iPhone X

    Das Super-Retina-Display braucht nur wenige Anpassungen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: bloß nicht eine Sekunde nachdenken, ob man...

    DebugErr | 01:23

  2. Re: Ein Blick in die Kugel verät mir ...

    quasides | 01:16

  3. Re: Für Legacy Addon manuell umgestellen?

    DebugErr | 01:12

  4. Re: München ein Beispiel wie man es nicht macht...

    Niaxa | 01:09

  5. Re: Remotedesktop und gut ist

    GaliMali | 01:04


  1. 18:40

  2. 17:44

  3. 17:23

  4. 17:05

  5. 17:04

  6. 14:39

  7. 14:24

  8. 12:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel