Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

"Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst Antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Derzeit funktioniert die Machine-Learning-Software nur mit Java.
Derzeit funktioniert die Machine-Learning-Software nur mit Java. (Bild: Pixabay.com/Pexels.com/Montage: Golem.de)

IT-Forscher haben eine Software entwickelt, die mithilfe des Entwicklerportals Stack Overflow verständliche Antworten auf Suchanfragen von Entwicklern geben soll. Crokage interpretiert Suchstrings und liefert Lösungen in Form von Code-Beispielen und Tutorials, die bestimmten Quelltextpassagen, Methoden, Klassen und Funktionen erklären soll. Grundlage des Machine-Learning-Systems sind die auf Stack Overflow veröffentlichten 18 Millionen Fragen und 27 Millionen Antworten auf diese.

"Eine der mächtigsten Eigenschaften von Stack Overflow ist die Ansammlung von Entwicklerwissen über die Zeit", schreibt das Entwicklerportal in einem Blog-Post. Crokage macht sich dieses Wissen zunutze. Es soll dabei eine Lösung für die häufig auftretenden semantischen Unterschiede zwischen den Fragestellungen der Entwickler und den Antworten des von ihnen genutzten Systems sein. Diese seien oft nicht oder nur zum Teil zufriedenstellend. "Diese Probleme veranlassen Entwickler dazu, Dutzende Dokumente zu durchsuchen, um eine zufriedenstellende Lösung zu erstellen.", schreiben die Entwickler in der Zusammenfassung des Projektes.

Noch in der Testphase

Crokage wendet Texterkennung auf hochrangige Antworten in Stack-Overflow-Threads an, um diese verarbeiten zu können. Das Grundgerüst stellt Fasttext, ein bereits trainierter Textklassifizierer. Anschließend liefert die Software Quellcodebeispiele und -Erklärungen zurück. In ersten Tests soll das Programm herkömmlichen Codesuchen überlegen sein. Allerdings wurde dies bisher nur bei 97 Programmierbeispielen getestet, von denen die Hälfte für das weitere Training von Crokage genutzt wurde. 29 Entwickler waren in den Test involviert. Für eine produktive Anwendung sind wohl noch weitaus umfangreichere Testsituationen notwendig.

Eine erste eingeschränkte Testversion von Crokage ist bereits auf einer entsprechenden Webseite verfügbar. Derzeit beschränkt sich die Software auf die Programmiersprache Java. Nutzer können sie ausprobieren und Bewertungen abgegeben. Diese können den Entwicklern wiederum helfen, Ergebnisse künftig zu verbessern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


termy 21. Aug 2019

Sagen wir es so, ich habe neues gelernt, was aber absolut nichts mit meiner Fragestellung...

budweiser 19. Aug 2019

Zumal sich dort auch Quelltexte von den Fragenstellern befinden, sprich nicht...

kayozz 19. Aug 2019

Ich denke eher, ist schlecht übersetzt. Texterkennung wäre genauso falsch. NLP ist ein...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Truppenversuch
Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter

Beim Truppenversuch der modifizierten Hololens 2 für die US-Armee hat sich herausgestellt, dass die Soldaten an Kampfkraft einbüßen und die Brillen ablehnen.

Truppenversuch: Microsofts Kampfbrille macht Soldaten schlechter
Artikel
  1. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  2. Nutzertest: Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz
    Nutzertest
    Deutsche Glasfaser erreicht 1 GBit/s nicht ganz

    Ein Kunde hat seine Hardware aufgerüstet, dennoch bekommt er statt 1 GBit/s nur 950 MBit/s im Download. Deutsche Glasfaser forscht nach.

  3. Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz: Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest
    Nutzerfreundlichkeit und Datenschutz
    Fünf All-in-One-Messenger im Vergleichstest

    Ständiges Wechseln zwischen Messenger-Apps ist lästig. All-in-One-Messenger versprechen, dieses Problem zu lösen. Wir haben fünf von ihnen getestet und große Unterschiede bei Bedienbarkeit und Datenschutz festgestellt.
    Ein Test von Leo Dessani

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Razer Gaming-Stuhl -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /