• IT-Karriere:
  • Services:

Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

"Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst Antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Derzeit funktioniert die Machine-Learning-Software nur mit Java.
Derzeit funktioniert die Machine-Learning-Software nur mit Java. (Bild: Pixabay.com/Pexels.com/Montage: Golem.de)

IT-Forscher haben eine Software entwickelt, die mithilfe des Entwicklerportals Stack Overflow verständliche Antworten auf Suchanfragen von Entwicklern geben soll. Crokage interpretiert Suchstrings und liefert Lösungen in Form von Code-Beispielen und Tutorials, die bestimmten Quelltextpassagen, Methoden, Klassen und Funktionen erklären soll. Grundlage des Machine-Learning-Systems sind die auf Stack Overflow veröffentlichten 18 Millionen Fragen und 27 Millionen Antworten auf diese.

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. SV Informatik GmbH, Stuttgart

"Eine der mächtigsten Eigenschaften von Stack Overflow ist die Ansammlung von Entwicklerwissen über die Zeit", schreibt das Entwicklerportal in einem Blog-Post. Crokage macht sich dieses Wissen zunutze. Es soll dabei eine Lösung für die häufig auftretenden semantischen Unterschiede zwischen den Fragestellungen der Entwickler und den Antworten des von ihnen genutzten Systems sein. Diese seien oft nicht oder nur zum Teil zufriedenstellend. "Diese Probleme veranlassen Entwickler dazu, Dutzende Dokumente zu durchsuchen, um eine zufriedenstellende Lösung zu erstellen.", schreiben die Entwickler in der Zusammenfassung des Projektes.

Noch in der Testphase

Crokage wendet Texterkennung auf hochrangige Antworten in Stack-Overflow-Threads an, um diese verarbeiten zu können. Das Grundgerüst stellt Fasttext, ein bereits trainierter Textklassifizierer. Anschließend liefert die Software Quellcodebeispiele und -Erklärungen zurück. In ersten Tests soll das Programm herkömmlichen Codesuchen überlegen sein. Allerdings wurde dies bisher nur bei 97 Programmierbeispielen getestet, von denen die Hälfte für das weitere Training von Crokage genutzt wurde. 29 Entwickler waren in den Test involviert. Für eine produktive Anwendung sind wohl noch weitaus umfangreichere Testsituationen notwendig.

Eine erste eingeschränkte Testversion von Crokage ist bereits auf einer entsprechenden Webseite verfügbar. Derzeit beschränkt sich die Software auf die Programmiersprache Java. Nutzer können sie ausprobieren und Bewertungen abgegeben. Diese können den Entwicklern wiederum helfen, Ergebnisse künftig zu verbessern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

termy 21. Aug 2019

Sagen wir es so, ich habe neues gelernt, was aber absolut nichts mit meiner Fragestellung...

budweiser 19. Aug 2019

Zumal sich dort auch Quelltexte von den Fragenstellern befinden, sprich nicht...

kayozz 19. Aug 2019

Ich denke eher, ist schlecht übersetzt. Texterkennung wäre genauso falsch. NLP ist ein...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /