• IT-Karriere:
  • Services:

Critical Communications World: Motorola Solutions zeigt portable LTE-Ausrüstung

Ein LTE-Netz aus dem Rucksack hat Motorola Solutions nach Berlin getragen. Es soll bis zu einem Kilometer abdecken und 100 Teilnehmer umfassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Motorola Solutions zeigt seine Rucksacklösung.
Motorola Solutions zeigt seine Rucksacklösung. (Bild: Motorola Solutions)

Motorola Solutions hat am 17. Mai auf der Critical Communications World 2018 in Berlin eine portable LTE-Netzausrüstung vorgestellt. Die LXN 500 LTE richtet sich an Einsatzkräfte im Katastrophenfall. Die Ausrüstung passt in einen Rucksack oder ein Fahrzeug.

Stellenmarkt
  1. Sanner GmbH, Bensheim bei Darmstadt
  2. Interhyp Gruppe, München

Das System bietet nach Angaben des Herstellers ein LTE-Netz auf einer Plattform, die eNodeB (eNB) und Evolved Packet Core (EPC) kombiniert. Die Motorola Solutions LXN 500 LTE soll bis zu einem Kilometer abdecken und bis zu 100 Teilnehmer umfassen. Die Aktivierungszeit liege bei rund fünf Minuten. Das LXN 500 verfügt über eine WLAN-Funktion. Mapping, Messaging und Videostreaming können optional installiert werden.

Das Gerät mit Schutzklasse IP54 wurde für den Einsatz in rauen Umgebungen entwickelt und soll Hitze, Kälte und Regen bis zu einem gewissen Grad standhalten. Auf der Geräteoberseite sind externe Antennen mit Multiple-In-Multiple-Out-Konfiguration (MIMO) angebracht, GPS ist integriert.

Motorola Solutions zeigte zudem eine Zusatzfunktion für das LXN 500, die von seinem Partner RED Technologies entwickelt wurde. Die TREM-Ausrüstung zeigt in Echtzeit die Funkabdeckung an, überwacht die Konnektivität und regelt Funkinterferenzen. Die Ausrüstung bietet auch Licensed Shared Access für den Einsatz von Public-Safety-Funknetzen innerhalb kommerzieller Netze, wenn ein zusätzliches Frequenzspektrum und ein priorisierter Servicezugriff benötigt werden.

"Wenn in einem abgelegenen Gebiet ein Waldbrand ausbricht oder ein Notfall eintritt, können Polizei und Feuerwehr mit unserem LXN 500 schnell ein lokales LTE-Netz da einrichten, wo sie es benötigen", sagte Axel Kukuk, Vertriebsleiter DACH und Luxemburg bei der Motorola Solutions Germany.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

christian_k 18. Mai 2018

Nicht nur Helfer. Auch ein provisorischer Notruf für jeden, der ein Handy dabei hat...

Tremolino 18. Mai 2018

Ach, wir hatten vor 10 Jahren mal Inhouse-Antennen der Telekom. Im Bereich der 50 m...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /