Critical Communications World: Huawei will langsames Tetra mit eLTE MCCS retten

Das Kommuniktionssystem eLTE MCCS für den öffentlichen Sicherheitssektor soll das schmalbandige Tetra noch eine Zeit lang nutzbar machen und mit neuen Standards verbinden. Wir sprachen mit einem Huawei Vice President über die Einsatzmöglichkeiten.

Artikel veröffentlicht am ,
Edwin Diender, Vice President der Enterprise Business Group von Huawei
Edwin Diender, Vice President der Enterprise Business Group von Huawei (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei bietet mit dem eLTE Multimedia Critical Communications System (eLTE MCCS) ein Kommuniktionssystem für Sicherheitskräfte. Der IT-Konzern hat es am 17. Mai auf der Critical Communications World 2018 in Berlin vorgestellt. Das System richtet sich an den öffentlichen Sicherheitssektor und soll auch den schmalbandigen Behördenfunk Tetra mit 7,2 KBit/s unterstützen und aufwerten.

Stellenmarkt
  1. IT-Professional - Systemadministrator (m/w/d)
    Polizeipräsidium Oberbayern Nord, Ingolstadt
  2. Senior IT-Systemadministrator (m/w/d)
    ROMA KG, Burgau bei Ulm
Detailsuche

eLTE MCCS soll als einheitlicher Dienst verschiedene Schmalbandsysteme, Videoüberwachungssysteme und GIS-Systeme verbinden. "Diese Plattform wird es ermöglichen, bestehende Schmalbandnetze schrittweise abzuschaffen und auf neue Netze aufzurüsten. Gleichzeitig wird die Bereitstellung von Diensten gewährleistet und die Investitionen geschützt, die die Kunden bereits in Schmalbandnetze getätigt haben", erklärte das Unternehmen.

Das System soll eine Verbindung zwischen öffentlichen Kommunikationsnetzen und aktuellen Schmalband-Trunking-Systemen wie beispielsweise P25, Tetra und DMR bieten und auch Push-to-Talk unterstützen. Die Übertragungsrate pro Datenkanal liegt bei Tetra bei nur 7,2 KBit/s. Eine Funkzelle kann mit mehreren Datenkanälen ausgerüstet sein. Tetra bietet auch Dienste wie Gruppenruf und Rufpriorität für Notrufe.

Was eLTE MCCS konkret kann

Edwin Diender, Vice President für Government and Public Utility Sector bei der Huawei Enterprise Business, sagte im Gespräch mit Golem.de, dass die Stadt Amsterdam einer der Kunden des Systems sei. Mögliche Funktionen seien "Positionserkennung bei einem Notruf, Verbindung zu CCTV-Überwachungskamerasystemen und mit dem nächsten Polizisten am Ort, Bildabgleich mit Aufnahmen von Tatverdächtigen und Zugriff auf deren KFZ-Kennzeichen". Neben Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften könne das System auch vom Gesundheitssektor genutzt werden.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.02.2023, Virtuell
  2. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Die eLTE-Technik von Huawei basiert auf dem LTE-Standard und bietet wie bei Tetra oder GSM-R Dienste wie Gruppenruffunktionalitäten (Trunking Services), Rufpriorität für Notrufe oder Push-to-Talk. Auch Zugsteuerungsdienste mit CBTC (Communication-Based Train Control) über LTE sind bereits erfolgreich getestet worden. Zudem steht die volle Datenrate von LTE bereit. Das eLTE-System für einsatzkritische Kommunikation wird laut Unternehmensangaben in 233 öffentlichen Sicherheitsnetzen eingesetzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Jahressteuergesetz
Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht

Wer im Homeoffice arbeitet, kann mehr von der Steuer absetzen als bislang geplant. Der Maximalbetrag steigt an.

Jahressteuergesetz: Homeoffice-Pauschale wird noch einmal erhöht
Artikel
  1. AVM Fritzbox: FritzOS 7.50 ist da
    AVM Fritzbox
    FritzOS 7.50 ist da

    Das neue Betriebssystem für Fritzboxen bringt viele Neuerungen beim Smart Home, führt Wireguard per QR-Code ein und verbessert IP-Sperren.

  2. Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert
     
    Samsung-Tablet bei Amazon um 180 Euro reduziert

    Auch nach dem Black Friday gibt es bei Amazon günstige Samsung-Tablets. Je nach Modell sind derzeit bis zu 180 Euro Rabatt möglich.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
    IT-Projektmanager
    Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

    Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
    Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • Amazon-Geräte bis 53% günstiger, u. a. Echo Dot 5. Gen. 29,99€ • Mindstar: AMD Ryzen 7 7700X Tray 369€ • Crucial-SSDs günstiger • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn: u. a. E-Auto-Wallbox 399€ • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ [Werbung]
    •  /