• IT-Karriere:
  • Services:

Crimson-Treiber: AMD behebt fehlerhafte Grafikkarten-Lüftersteuerung

Mit einem Hotfix-Treiber hat AMD ein schwerwiegendes Problem bei Radeon-Grafikkarten behoben, das einige Modelle betroffen haben soll. Anwender berichteten von zu geringen Lüfterdrehzahlen und daraus resultierenden Defekten im laufenden Betrieb.

Artikel veröffentlicht am ,
Die neuen Radeon Settings setzen teils die Lüftersteuerung falsch.
Die neuen Radeon Settings setzen teils die Lüftersteuerung falsch. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

AMD hat die Radeon Software Crimson Edition 15.11.1 Beta veröffentlicht, die neben diversen Fehlern in Spielen auch ein Problem mit der Lüftersteuerung diverser Grafikkarten behebt. Zuvor hatten sich Nutzer in Foren und bei Reddit gemeldet und geschrieben, dass nach der Installation der Crimson Edition zu geringe Drehzahlen angelegt werden. Das soll in einigen Fällen zu einem Defekt geführt haben, gesichert ist der Zusammenhang aber nicht.

Stellenmarkt
  1. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  2. InnoGames GmbH, Hamburg

Offenbar legt die bisherige Radeon Software 15.11 teilweise fix die minimale, vom Grafikkartenhersteller vorgesehene Lüfterdrehzahl an, was unter Last in einer Überhitzung resultiert. Zwar sollte die GPU bei zu hohen Temperaturen drosseln und sich zur Not abschalten, bei günstigeren Platinendesigns könnten aber die empfindlicheren Spannungswandler beschädigt werden.

Wer sich selbst eine Lüfterkurve in beispielsweise MSIs Afterburner angelegt hat, der war von den falschen Drehzahlen offenbar nicht betroffen. Wir konnten den Fehler weder mit einer Radeon R9 Nano noch einer Sapphire Radeon R9 290X Tri-X reproduzieren. Nicht korrekt implementierte Lüftersteuerungen im Treiber schaffen es gelegentlich durch die Qualitätskontrolle, beispielsweise Nvidias Forceware 196.75 vor fünf Jahren.

Abseits der Lüfterproblematik behebt die Radeon Software Crimson Edition 15.11.1 Beta AMD zufolge einige Render-Fehler in Star Wars Battlefront und in Just Cause 3. Zu den bekannten, noch vorhandenen Problemen zählen ein 144-Hz-Bug in Fallout 4 und ein Flackern im neuen Just Cause 3.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

ms (Golem.de) 02. Dez 2015

Der 'Qualitätsjournalismus nach Art Golem' schreibt: "Wer ein bisschen...

artem 01. Dez 2015

*AMD ATI gibt es nicht mehr.

Skorvamon 01. Dez 2015

Der defekte Treiber hat keinen BETA-Aufdruck, der Treiber mit Fix aber sehr wohl.


Folgen Sie uns
       


Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020)

Das Concept One ist das erste Konzept-Smartphone von Oneplus - und dient dazu, die ausblendbare Kamera zu demonstrieren.

Ausblendbare Kamera von Oneplus - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /