Abo
  • Services:
Anzeige
Das Catalyst Control Center heißt nun Radeon Settings.
Das Catalyst Control Center heißt nun Radeon Settings. (Bild: AMD)

Crimson Edition: AMDs neues schnelles Control-Panel heißt Radeon Settings

Das Catalyst Control Center heißt nun Radeon Settings.
Das Catalyst Control Center heißt nun Radeon Settings. (Bild: AMD)

Das war's für den Catalyst: Künftig heißen AMDs Grafiktreiber schlicht Radeon Software. Die neuen Radeon Settings sind übersichtlicher als das alte Catalyst Control Center und laden schneller.

AMD lässt den Catalyst-Treiber und das dazugehörige Catalyst Control Center sterben: Noch 2015 werden beide durch die neue Radeon Software und die Radeon Settings ersetzt. AMD nennt die Treiberbranche für die nächsten zwei Jahre Crimson Edition, passend zur karminroten Oberfläche der Radeon Settings. Die sind dem gezeigten Material zufolge übersichtlicher als das bisherige Catalyst Control Center. Zudem startet das neue Control-Panel laut AMD deutlich flotter als das gemächliche Catalyst Control Center.

Anzeige

Beim Namen gibt es eine Umstellung: Der Treiber allgemein heißt nun Radeon Software statt Catalyst, die Versionen für 2015 und 2016 fasst AMD unter der Bezeichnung Edition zusammen. Die einzelnen Treiber werden wie gehabt mit Jahres- und Monatszahl durchnummeriert, also beispielsweise Radeon Software Crimson Edition 15.12 für den kommenden Dezember-Treiber. Die Radeon Settings basieren anders als das Catalyst Control Center nicht mehr auf Dot-Net, daher soll das Control-Panel schneller starten und reagieren als bisher.

Die neuen Radeon Settings in der Radeon Software sind in fünf oben angebrachte Reiter unterteilt: Gaming, Video, Display, Eyefinity und System. Hinzu kommen unten die Reiter Updates, Voreinstellungen und Benachrichtigungen. Im Gaming-Reiter finden Spieler die globalen Einstellungen und die einzelnen installierten Titel. Justierbar sind die Kantenglättung, die anisotrope Filterung, die vertikale Synchronisation, die Tessellation-Stufe und das Framerate-Limit. Letzteres hat AMD erweitert, es arbeitet nun mit bis zu 200 statt bis 90 fps. Mit im Gaming-Reiter integriert ist das Overdrive-Menü, um die Taktraten, die Lüfterdrehzahl und die Leistungsaufnahme der Grafikkarte anzupassen. Das klappt nun für jedes Spiel einzeln statt global.

Die Optionen, um die Videodarstellung zu verändern, sind in vorgefertigte Profile und manuelle Einstellungen unterteilt. Bei den Display-Settings finden sich die Auswahlmöglichkeiten für Freesync, Treiber-Downsampling (Virtual Super Resolution, kurz VSR) und die Skalierung der Anzeige - beispielsweise eine gestreckte oder pixelgenaue Darstellung. Das funktionierte bisher nur in Spielen mit D3D9-Schnittstelle, möglicherweise hat AMD hier Hand angelegt.

  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
  • Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)
Präsentation zur neuen Radeon Software und den neuen Radeon Settings (Bild: AMD)

Unter System werden die verbaute Grafikkarte und der Prozessor gelistet, unter Software das Betriebssystem und der installierte Treiber. Der kann unter Update manuell aktualisiert werden oder aber die Radeon Software prüft automatisch alle zwei Wochen, ob eine neue Version verfügbar ist.

Die Radeon Software Crimson Edition wird die zweite Version des Catalyst Omega, Details zu den Leistungsverbesserungen und weiteren Neuerungen wollte AMD aber noch nicht kommunizieren.


eye home zur Startseite
Neuro-Chef 04. Nov 2015

Ein klarer Fall für Java! Noch besser wäre natürlich ein kleiner Hintergrund-Service mit...

Neuro-Chef 04. Nov 2015

Ich scheitere mit meinem sonst sehr zufriedenstellenden Dell U2412M schon an 60Hz, weil...

Kaiser Ming 03. Nov 2015

ok das ist mir tatsächlich neu also auch nicht reinkompiliert?

Pwnie2012 03. Nov 2015

Radeon pro hat dynamic vsync. Ist das gleiche

NeoTiger 03. Nov 2015

Der Performance-Overhead von .NET beträgt maximal 10% gegenüber nativem Maschinencode...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Brabender Technologie GmbH & Co. KG, Duisburg
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Heise Medien GmbH & Co. KG, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€
  2. und bis zu 50€ Cashback erhalten bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       

  1. A350-1000

    Airbus' größter zweistrahliger Jet wird ausgeliefert

  2. Flightsim Labs

    Flugsimulator-Addon klaut bei illegalen Kopien Passwörter

  3. Entdeckertour angespielt

    Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte

  4. Abwehr

    Qualcomm erhöht Gebot für NXP um 5 Milliarden US-Dollar

  5. Rockpro64

    Bastelplatine kommt mit USB-C, PCIe und Sechskernprozessor

  6. Jameda

    Ärztin setzt Löschung aus Bewertungsportal durch

  7. Autonomes Fahren

    Forscher täuschen Straßenschilderkennung mit KFC-Schild

  8. Fernsehstreaming

    Magine TV zeigt RTL-Sender in HD-Auflösung

  9. TV

    SD-Abschaltung bei Satellitenfernsehen steht jetzt fest

  10. PM1643

    Samsung liefert SSD mit 31 TByte aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Samsung C27HG70 im Test: Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
Samsung C27HG70 im Test
Der 144-Hz-HDR-Quantum-Dot-Monitor
  1. Volumendisplay US-Forscher lassen Projektion schweben wie in Star Wars
  2. Sieben Touchscreens Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten
  3. CJ791 Samsung stellt gekrümmten Thunderbolt-3-Monitor vor

Lebensmittel-Lieferservices: Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
Lebensmittel-Lieferservices
Für Berufstätige auf dem Lande oft "praktisch nicht nutzbar"
  1. Kassenloser Supermarkt Technikfehler bei Amazon Go
  2. Amazon Go Kassenloser Supermarkt öffnet
  3. ThinQ LG fährt voll auf künstliche Intelligenz ab

  1. CPU Temp bei 93°C? Standart bei HP...

    Emoticons | 02:15

  2. Das Produkt ist tot!

    daydreamer42 | 02:04

  3. Re: Airbus für mich ein NoGo

    masel99 | 02:00

  4. Re: Gibt es da auch eine ethische Bewertung oder...

    Cystasy | 01:58

  5. Re: Die Praxis wird noch zunehmen

    PineapplePizza | 01:44


  1. 23:10

  2. 17:41

  3. 17:09

  4. 16:32

  5. 15:52

  6. 15:14

  7. 14:13

  8. 13:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel