Abo
  • Services:

Crimson Canyon: Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik

Unter dem Codenamen Crimson Canyon entwickelt Intel einen NUC8 mit 10-nm-Cannon-Lake-Prozessor und einer Radeon-Grafikeinheit. Nach dem Hades Canyon mit Kaby Lake G und spezieller Vega-GPU ist der Crimson Canyon schon die zweite Zusammenarbeit von Intel und AMD.

Artikel veröffentlicht am ,
NUC8I3CYSM2
NUC8I3CYSM2 (Bild: Bukalapak)

Intel arbeitet an einem Crimson Canyon genannten Mini-PC der NUC-Familie, welcher einen 10-nm-Chip und eine Radeon-Grafikeinheit kombiniert. Das berichtet der Blogger Roland Quandt ohne Quelle, die Fotos stammen jedoch vom indonesischen Händler Bukalapak. Der NUC8 ist ein typischer Mini-PC aus der Reihe der Next Unit of Computing, neben Slots für DDR4-Speicher ist auch ein Schacht für eine 2,5-Zoll-HDD/SSD vorhanden. Interessanter sind aber die verbauten Chips.

Stellenmarkt
  1. Interhyp Gruppe, München
  2. Daimler AG, Sindelfingen

Laut Bukalapak verlötet Intel den Core i3-8121U, dabei handelt es sich um einen Cannon Lake U. So bezeichnet der Hersteller seine Dualcores mit Hyperthreading und 10-nm-Fertigung, die der 15-Watt-Klasse zugeordnet werden. Intel hatte Anfang 2018 gesagt, erste Cannon Lake seien noch 2017 an Partner geliefert worden, Systeme damit sind bisher aber nicht verfügbar.

Mit im NUC8 steckt zudem eine nicht näher beschriebene Radeon 500 mit 2 GByte GDDR5-Videospeicher, auch dieser Chip dürfte auf der Platine verlötet sein. Üblicherweise haben Intels NUCs keine dedizierte GPU, mit dem Hades Canyon (Test) hatte sich der Hersteller aber bereits mit AMD zusammengetan und eine Vega-Grafikeinheit verwendet. Die Radeon 500 im Crimson Canyon soll mit 1.124 MHz takten, was auf die OEM-Modelle Radeon 550X/540X hinweist.

Listungen bei Händlern zeigen vier Varianten des Crimson Canyon: Die NUC8I3CYSM2 und die NUC8I3CYSM3 haben 8 GByte sowie eine 1-TByte-HDD, die NUC8I3CYSN2 und die NUC8I3CYSN3 werden mit 4 GByte samt 1-TByte-Platte bestückt. Die NUC8 sind mit ac-WLAN ausgestattet und kosten umgerechnet etwa 550 Euro. Intel selbst hat Crimson Canyon bisher nicht angekündigt.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

Zazu42 23. Apr 2018

Das ist halt genau das Problem, da schau ich dann lieber nach mehr Platz für ein Gerät...

freddx12 23. Apr 2018

HBM ist noch ziemlich teuer und außerdem ist unified Memory ein noch viel größerer...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /