Wie lang ist ein Hamsterschritt?

Die englischsprachige Wikipedia behauptet unter Berufung auf eine BBC-Dokumentation, dass Roborowskis jeden Tag vier Marathons zurücklegen würden. Gemeint sind freilich nicht viermal 42,195 Kilometer, sondern die für Hamster äquivalente Strecke unter Einbeziehung der entsprechend kleineren Schrittlänge des Tiers. Hier gilt es also, zunächst die Frage zu klären, welcher Distanz das eigentlich entspricht.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (m/w/d)
    Leibniz-Institut für Wissensmedien (IWM), Tübingen
  2. Firewall- und Netzwerkengineer (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Bayreuth
Detailsuche

Nehmen wir einmal an, dass ein Mensch x Schritte für einen Marathon benötigt: Die Länge eines Hamstermarathons ergibt sich dann aus der Summe von x durchschnittlich langen Tippelschritten eines Hamsters mal der Hamsterschrittlänge h. Zum Bestimmen von x und h gilt es nun, einige Fragen zu klären.

Wie weit kommt ein durchschnittlicher Mensch mit einem Schritt? Dazu finden sich im Web zahlreiche Informationen. Da es sich bei beiden Hamstern um Weibchen handelt, muss man hier wohl die durchschnittliche Schrittlänge von Frauen wählen. Im Durchschnitt rechnen diverse Webseiten mit einer zurückgelegten Wegstrecke von 67 Zentimetern pro Schritt.

Knapp 48 Zentimeter pro Umdrehung

Welchen Weg legt ein Hamster bei einer Umdrehung des Hamsterrads zurück? Das Cricetidometer zählt die Umdrehungen des Hamsterrads. Von daher muss sichergestellt werden, dass wir die im Rad zurückgelegte Distanz korrekt umrechnen. Der Innendurchmesser des Rads beträgt in etwa 15,2 Zentimeter. Mit der Umkreisformel D = 2 x r x P ergibt sich daraus eine Länge von rund 47,8 Zentimetern.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.01.2023, virtuell
  2. Microsoft 365 Security: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.12.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie lang ist der durchschnittliche Schritt eines Roborowski-Hamsters? Diese Frage lässt sich nun nicht mehr ganz so einfach klären. Aus unerfindlichen Gründen beschäftigt sich kaum ein Forscher mit diesem Thema. Nach etwas Brainstorming und der Konsultation von Bekannten kristallisierte sich als praktikabelste Lösung die folgende heraus: Man setzt den Hamster auf eine Glasscheibe, auf der eine Skala aufgetragen wurde, und filmt das Tier dann von unten beim Laufen. So lässt sich die Schrittlänge leicht aus dem entstandenen Video bestimmen, ohne den Nager zu stören. Da der Hamsterkäfig sowieso einen transparenten Boden besitzt, ließ sich das Vorhaben noch leichter umsetzen. Aus der Analyse des Videos in Zeitlupe ergab sich als mittlere Schrittlänge ein Wert von fast exakt 5 Zentimetern.

  • Die zwei Versuchshamster mit dem wissenschaftlichen Namen Phodopus roborovskii: Hamtaro und Hamtaro Grande. (Bild: Michelle Leonhart)
  • Beim Entwickeln der Schaltung kommt die Open-Source-Elektrotechnik-App Fritzing zum Einsatz. (Bild: Michelle Leonhart)
  • Der fliegende Aufbau des Cricetidometers im Überblick: Der Videorekorderkopf hängt, wie auch der Hallsensor, am Käfig. Der Raspberry Pi übernimmt die Auswertung der Daten. (Bild: Michelle Leonhart)
  • Eine aufgezeichnete Skala auf dem transparenten Boden des Hamsterkäfigs erlaubt das Ausmessen der Hamsterschritte. (Bild: Michelle Leonhart)
  • Die Auswertung der Zeitlupe verrät die Schrittlänge eines Hamsters von etwa 0,166 ft oder umgerechnet etwa 5 cm. (Bild: Michelle Leonhart)
  • Das Cricetidometer zählte bis zu 500 Umdrehungen des Hamsterrads pro Sprint. (Diagramm: Michelle Leonhart)
  • Pro Tag liefen die Hamster mehrfach bis zu 4,5 Meilen (7,25 km) weit. (Diagramm: Michelle Leonhart)
  • Die Roborowskis legen regelmäßig mehr als zwei Hamstermarathons pro Tag zurück. (Diagramm: Michelle Leonhart)
Eine aufgezeichnete Skala auf dem transparenten Boden des Hamsterkäfigs erlaubt das Ausmessen der Hamsterschritte. (Bild: Michelle Leonhart)

Nun lässt sich die gesuchte Hamstermarathonstrecke problemlos errechnen. Die Länge eines Marathonlaufs beträgt 42,195 Kilometer, was bei einer durchschnittlichen Schrittlänge von 67 Zentimetern rund 62.978 Schritten entspricht. Ein Hamster mit einer Schrittlänge von 5 Zentimetern muss also 3,15 Kilometer zurücklegen, um ein Marathonäquivalent zu absolvieren. Stimmt die Behauptung aus Wikipedia, müsste der Hamster also pro Nacht mehr als 12,5 Kilometer zurücklegen.

Auswertung

Das Hosting der Daten erfolgte bei ThingSpeak. Der Dienst bietet eine bezahlbare und offene Plattform, um Internet-of-Things-Daten zu hosten und direkt im Web zu veröffentlichen. Über eine API lassen sich die Daten bequem zu ThingSpeak hochladen und von dort dann als CSV-Datei exportieren oder als Live-Daten freigeben. So stehen auch die Live-Daten des Cricetidometer online zur Verfügung. Zur Verarbeitung der Daten diente eine Reihe von in Python geschriebenen Skripten, die Messdaten speicherte das System in einer SQLite-Datenbank.

Die Auswertung der Daten zeigt, dass es sich bei den Roborowskis um wahre Ausdauerspezialisten handelt. Ein Marathon pro Nacht stillt regelmäßig nicht annähernd ihren Bewegungsdrang. An vielen Tagen drehen sie an die 500 Runden pro Sprint im Hamsterrad und legen dabei bis zu 4,5 Meilen zurück, also etwa 7,25 Kilometer. Rechnet man das um, laufen die Zwerghamster locker eine Distanz von zwei Hamstermarathons täglich, ein Mensch müsste äquivalent dazu fast 100 Kilometer zurücklegen. Auf die Sprintphasen folgen bei den Hamstern aber auch immer wieder Ruhephasen mit weniger Aktivität.

  • Die zwei Versuchshamster mit dem wissenschaftlichen Namen Phodopus roborovskii: Hamtaro und Hamtaro Grande. (Bild: Michelle Leonhart)
  • Beim Entwickeln der Schaltung kommt die Open-Source-Elektrotechnik-App Fritzing zum Einsatz. (Bild: Michelle Leonhart)
  • Der fliegende Aufbau des Cricetidometers im Überblick: Der Videorekorderkopf hängt, wie auch der Hallsensor, am Käfig. Der Raspberry Pi übernimmt die Auswertung der Daten. (Bild: Michelle Leonhart)
  • Eine aufgezeichnete Skala auf dem transparenten Boden des Hamsterkäfigs erlaubt das Ausmessen der Hamsterschritte. (Bild: Michelle Leonhart)
  • Die Auswertung der Zeitlupe verrät die Schrittlänge eines Hamsters von etwa 0,166 ft oder umgerechnet etwa 5 cm. (Bild: Michelle Leonhart)
  • Das Cricetidometer zählte bis zu 500 Umdrehungen des Hamsterrads pro Sprint. (Diagramm: Michelle Leonhart)
  • Pro Tag liefen die Hamster mehrfach bis zu 4,5 Meilen (7,25 km) weit. (Diagramm: Michelle Leonhart)
  • Die Roborowskis legen regelmäßig mehr als zwei Hamstermarathons pro Tag zurück. (Diagramm: Michelle Leonhart)
Die Roborowskis legen regelmäßig mehr als zwei Hamstermarathons pro Tag zurück. (Diagramm: Michelle Leonhart)

Die anvisierten vier Marathons erreichen die beiden Hamtaros jedoch nicht. Vielleicht sind sie einfach zu bequem oder zu alt, eventuell stimmen aber auch schlicht die Angaben bei Wikipedia nicht. Die ermittelten Daten beweisen dennoch eine beeindruckende Leistung für solch ein kleines Tier.

Neben ihrer Tätigkeit als Software-Entwicklerin in Los Angeles engagiert sich Michelle Leonhart als Vizepräsidentin im Hackerspace Crash Space. In der Vergangenheit arbeitete sie mit den MythBusters zusammen und unterrichtete an verschiedenen Institutionen Schüler, Studenten und Erwachsene in Informatik und Elektrotechnik. Die passionierte Code- und Systementwicklerin versucht zudem, Schülerinnen für den Ingenieursberuf zu motivieren.

Dieser Artikel erschien zuerst in der aktuellen Ausgabe 1/2016 des Magazins Raspberry Pi Geek. Es ist im Handel erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Cricetidometer mit Raspberry Pi: Ein Schrittzähler für den Hamster
  1.  
  2. 1
  3. 2


christian_k 12. Jan 2016

Als Sprinter haben Menschen den Vierbeinern nichts entgegenzusetzen. Menschen sind...

christian_k 12. Jan 2016

Hallo! Ich bin Hobbyläufer und benutze eine Uhr, die u.A. die Schrittfrequenz anzeigt...

Mo3bius 07. Jan 2016

Hi, hier der passende Artikel von Hackaday (11/15) + Video: http://hackaday.com/2015/11...

Lagganmhouillin 07. Jan 2016

braucht man ein Programm?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Elektromobilität
Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite

Der Verbrauch bei einem Elektroauto von VW schwankt über das Jahr ordentlich. Anders beim Verbrenner. Doch dessen Verbrauch ist ungleich höher.

Elektromobilität: Im Winter hat der ID.3 fast 30 Prozent weniger Reichweite
Artikel
  1. Digitale Dienste und Märkte: Wie DSA und DMA umgesetzt werden
    Digitale Dienste und Märkte
    Wie DSA und DMA umgesetzt werden

    Die Verordnungen über digitale Dienste und Märkte sind inzwischen in Kraft getreten. An ihrer Umsetzung können Interessenvertreter sich noch beteiligen.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  2. Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!
     
    Fit werden für die Cloud - zum halben Preis!

    Ohne Clouddienste geht heute in vielen Unternehmen nicht mehr viel. Die Golem Karrierewelt liefert unverzichtbares Cloud-Know-how mit 50 Prozent Black-Week-Rabatt.
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Cosmoteer im Test: Factorio im Weltraum
    Cosmoteer im Test
    Factorio im Weltraum

    Eine einzige Person hat über viele Jahre die Sandbox Cosmoteer entwickelt. Dort bauen wir Raumschiffe und kämpfen im All. Achtung, Suchtpotenzial!
    Ein Test von Oliver Nickel

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Black Friday bei Mindfactory, MediaMarkt & Saturn • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • WD_BLACK SN850 1TB 129€ • GIGABYTE Z690 AORUS ELITE 179€ • SanDisk SSD Plus 1TB 59€ • Crucial P3 Plus 1TB 81,99 • Mindfactory: XFX Speedster ZERO RX 6900 XT RGB EKWB Waterblock LE 809€ [Werbung]
    •  /