Abo
  • Services:

CRG9: Samsung hat ultrabreiten 49-Zöller

Die zweite Version des im 32:9-Seitenverhältnis auflösenden Gaming-Displays von Samsung weist doppelt so viele Bildpunkte auf, die Frequenz sinkt allerdings leicht. Die Helligkeit für HDR ist drastisch höher.

Artikel veröffentlicht am ,
CRG9 mit 49 Zoll
CRG9 mit 49 Zoll (Bild: Samsung)

Samsung wird die Elektronicmesse CES 2019 nutzen, um dort den C49CRG9 zu präsentieren: Der 49-Zoll-Bildschirm folgt auf den C49HG90 vom vergangenen Jahr, jedoch in deutlich verbesserter Form. Beide weisen eine 1800R-Krümmung auf und sind extrem breit, da sie ein 32:9-Seitenverhältnis nutzen. Der neue CRG9 ist aber heller und löst höher auf.

Stellenmarkt
  1. h + p hachmeister + partner GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. BWI GmbH, Meckenheim, Wilhelmshaven, Frankfurt

Anstelle der bisherigen 3.840 x 1.080 Pixel, also praktisch doppeltes Full-HD, stellt der Bildschirm 5.120 x 1.440 Bildpunkte und somit doppeltes 1440p dar. Die Frequenz liegt bei immer noch schnellen 120 Hz statt 144 Hz, da weder Displayport 1.4 noch HDMI 2.0 bei dieser Auflösung mehr Daten übertragen können. Das Panel basiert auf VA-Technik mit QLED-Beschichtung und zumindest der ältere C49HG90 schafft somit laut Hersteller einen kräftigen 3.000:1-Kontrast und deckt den sRGB-Farbraum zu 125 Prozent ab.

Der C49CRG9 unterstützt erneut High Dynamic Range per HDR10, mit 1.000 Candela pro Quadratmeter soll die Helligkeit ausgehend von 600 cd/m² aber in der Spitze deutlich besser ausfallen. Passend dazu wird AMDs Freesync 2 für HDR-Gaming integriert, was eine Radeon-Grafikkarte voraussetzt. Das Samsung-Display ist höhenverstellbar sowie kipp- und neigbar. Es hat zwei Displayports, einen HDMI-Ausgang, einen USB-3.0-Hub und eine Klinkenbuchse.

Zu Preis und Verfügbarkeit des C49CRG9 hat sich Samsung bisher nicht geäußert, der C49HG90 kostet offiziell rund 1.400 Euro - im Handel ist er aber für unter 900 Euro verfügbar. Die Südkoreaner planen neben der 49-Zoll-Version des CRG9 auch eine kleinere Version, dazu fehlen aber bisher jegliche weitere Angaben. LG hat mit dem 49WL95C ebenfalls ein gekrümmtes Display mit 5.120 x 1.440 Pixlen angekündigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 225€
  2. (u. a. Fractal Design Meshfy Light Tint 69,90€)
  3. 34,99€
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

cemetry 06. Jan 2019

Warum meint jeder, dass der srgb klein ist. Srgb meint nicht small, sondern Standard. Der...

Rock_Bottom 06. Jan 2019

..., dass es sich einfach nicht rechnet. Die UW Monitore sind ja, wie man sieht, relativ...

Anonymer Nutzer 06. Jan 2019

Es muss keine größere Kopfstrecke zurückgelegt werden weil man in die Mitte schaut, den...


Folgen Sie uns
       


Dirt Rally 2.0 - Fazit

Brettern auf der Gerade, Zittern in der Kurve - wir haben Dirt Rally 2.0 getestet.

Dirt Rally 2.0 - Fazit Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Security: Vernetzte Autos sicher machen
Security
Vernetzte Autos sicher machen

Moderne Autos sind rollende Computer mit drahtloser Internetverbindung. Je mehr davon auf der Straße herumfahren, desto interessanter werden sie für Hacker. Was tun Hersteller, um Daten der Insassen und Fahrfunktionen zu schützen?
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Alarmsysteme Sicherheitslücke ermöglicht Übernahme von Autos
  2. Netzwerkanalyse Wireshark 3.0 nutzt Paketsniffer von Nmap
  3. Sicherheit Wie sich "Passwort zurücksetzen" missbrauchen lässt

    •  /