• IT-Karriere:
  • Services:

Crew Dragon: SpaceX soll im Mai bemannt zur ISS fliegen

Seit Jahren ist die US-Raumfahrtbehörde Nasa auf russische Raumfahrzeuge angewiesen, um ihre Astronauten zur ISS zu befördern. Das soll sich in wenigen Monaten ändern: SpaceX soll in absehbarer Zeit erstmals bemannt zur ISS fliegen.

Artikel veröffentlicht am ,
Crew Dragon auf einer Falcon 9: Flight-Abort-Test erfolgreich bestanden
Crew Dragon auf einer Falcon 9: Flight-Abort-Test erfolgreich bestanden (Bild: SpaceX)

Nach dem erfolgreichen Sicherheitstest im vergangenen Monat bereitet das US-Raumfahrtunternehmen SpaceX den ersten bemannten Flug seines Crew Dragon zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) vor. In rund drei Monaten soll es so weit sein.

Stellenmarkt
  1. Hamamatsu Photonics Deutschland GmbH, Herrsching am Ammersee
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Der Start sei für den 7. Mai 2020 angesetzt, berichtete Eric Berger, ein Journalist des US-Onlinemagazins Ars Technica per Twitter. Das Datum sei jedoch noch nicht gesichert. Aufgrund "einer Reihe von Variablen bei der Hardware" könne sich der Start nach vorne oder hinten verschieben. Auch die Dauer des Fluges stehe noch nicht fest. Woher er die Information hat, sagte Berger nicht.

SpaceX-Chef Elon Musk hatte Ende Dezember bekanntgegeben, dass der Crew Dragon voraussichtlich in diesem Monat am Startplatz Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida bereit sein werde für den Flug. Allerdings könnten alle Sicherheitsüberprüfungen, die vorher durchgeführt werden müssten, einige Monate in Anspruch nehmen.

Im Januar hatte SpaceX erfolgreich das Notfallsystem des Crew Dragon getestet. Es bringt die Raumfähre mit den Astronauten bei einem Versagen der Rakete nach dem Start in Sicherheit. Der Test war die Voraussetzung, dass SpaceX mit Astronauten an Bord zur ISS fliegt.

Der Crew Dragon war im März vergangenen Jahres erstmals zur ISS geflogen, allerdings ohne Besatzung an Bord. Beim ersten bemannten Flug werden zwei Astronauten an Bord sein, Bob Behnken und Doug Hurley. Die US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa) hatte sie schon 2018 ausgewählt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dolios 11. Feb 2020 / Themenstart

Ne... Sie haben sie bisher nicht mal an der Börse gehandelt. Das soll erst kommen

Carl Weathers 11. Feb 2020 / Themenstart

Yo, das war eine sehr feine Folge. SpaceX Infos aus erster Hand.

Dwalinn 11. Feb 2020 / Themenstart

Lass die NASA da aus dem Spiel, die Bevorzugung der Krachbummente kommt eher aus dem...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer
  2. Männer und Frauen in der IT Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
  3. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


      •  /