• IT-Karriere:
  • Services:

Creoqode Nova: Programmieren mit gruseligem Roboterkopf

Optisch zwischen Phantom der Oper, Terminator und Halloween-Dekoration ist Creoqodes neues Roboterprojekt angesiedelt. Die Arduino-basierte Plattform zeichnet sich besonders durch ihre Kamera zur Objekterkennung und -verfolgung aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Creoqode Nova
Creoqode Nova (Bild: Creoqode)

Nova ist ein Bausatz für ein bewegliches Robotergesicht von Creoqode. Hinter der Gesichtsmaske befinden sich eine HD-Webcam und ein Ultraschall-Entfernungssensor. Mit Hilfe von drei Servos kann das Gesicht um mehrere Achsen geschwenkt werden. Um dessen Bewegungen manuell zu steuern oder anderweitig Benutzereingaben zu tätigen, stehen zwei Joysticks bereit. Die mechanische Konstruktion und die Bodenplatte bestehen aus Acryl.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, verschiedene Standorte

Kontrolliert werden die Sensoren und Aktoren, mit Ausnahme der Webcam, über ein Mikrocontroller-Board basierend auf einem Atmel Atmega 2560. Es handelt sich dabei um die gleiche Arduino-Mega-Variante von Creoqode, die auch in dessen Konsole 2048 zum Einsatz kommt. Am Mikrocontroller-Board können weitere Sensoren und Aktoren über GPIO-Pins angeschlossen werden.

Nova kann wie jedes andere Arduino-Board per Arduino IDE gesteuert werden. Eine Sonderbehandlung ist allerdings für die Webcam erforderlich. Sie muss direkt mit einem PC per USB verbunden werden. Die Auswertung des Kamerabildes und das Zusammenspiel mit dem Mikrocontroller-Board erfolgen mit Hilfe des Werkzeugs Processing. Es ist auch für den Raspberry Pi verfügbar. Creoqode versteht den Roboterkopf vor allem als Lernwerkzeug und will zum Auslieferungsbeginn eine Reihe von Tutorials und Anleitungen bereitstellen.

  • Creoqode Nova (Bild: Creoqode)
  • Creoqode Nova (Bild: Creoqode)
  • Creoqode Nova (Bild: Creoqode)
  • Creoqode Nova (Bild: Creoqode)
Creoqode Nova (Bild: Creoqode)

Der Bausatz kann im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne zum Preis von 139 britischen Pfund (circa 156 Euro) vorbestellt werden. Die Auslieferung soll ab Mai 2018 beginnen, dann soll Nova auch regulär für 199 britische Pfund (circa 223 Euro) erhältlich sein.

Creoqode hat bereits seine Arduino-basierte Lernspielekonsole 2048 per Kickstarter vorgestellt, sie ist seit März 2017 erhältlich. Wir hatten durchaus Spaß mit dem ungewöhnlichen Gerät.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. F1 2020 - Deluxe Schumacher Edition [EU Key] für 42,99€ und Borderlands 3 - Steam Key...
  2. (u. a. Sandisk Extreme 256GB SDXC für 54,99€, Western Digital 10 TB Elements Desktop externe...
  3. 399,99€

Folgen Sie uns
       


Huawei Mate Xs im Test

Das Mate Xs von Huawei ist ein Smartphone mit faltbarem Display - und für uns das erste, das vom Design her alltagstauglich ist. Das dürfte allerdings zu Lasten der Widerstandsfähigkeit gehen.

Huawei Mate Xs im Test Video aufrufen
Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches

Kumpan im Test: Aussehen von gestern, Technik von morgen
Kumpan im Test
Aussehen von gestern, Technik von morgen

Mit der Marke Kumpan Electric wollen drei Brüder aus Remagen den Markt für elektrische Roller erobern. Sie setzen auf den Look der deutschen Wirtschaftswunderjahre, wir haben ein Modell getestet.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Venturi Wattman Rekordversuch mit elektrischem Motorrad mit Trockeneis
  2. Mobility Swapfiets testet Elektroroller im Abo
  3. Elektromobilität Volabo baut Niedrigspannungsmotor in Serie

Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Oppos Airpods-Alternative kostet 80 Euro

    •  /