Abo
  • Services:

Creoqode Nova: Programmieren mit gruseligem Roboterkopf

Optisch zwischen Phantom der Oper, Terminator und Halloween-Dekoration ist Creoqodes neues Roboterprojekt angesiedelt. Die Arduino-basierte Plattform zeichnet sich besonders durch ihre Kamera zur Objekterkennung und -verfolgung aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Creoqode Nova
Creoqode Nova (Bild: Creoqode)

Nova ist ein Bausatz für ein bewegliches Robotergesicht von Creoqode. Hinter der Gesichtsmaske befinden sich eine HD-Webcam und ein Ultraschall-Entfernungssensor. Mit Hilfe von drei Servos kann das Gesicht um mehrere Achsen geschwenkt werden. Um dessen Bewegungen manuell zu steuern oder anderweitig Benutzereingaben zu tätigen, stehen zwei Joysticks bereit. Die mechanische Konstruktion und die Bodenplatte bestehen aus Acryl.

Stellenmarkt
  1. Caritasverband Offenbach/Main e.V., Offenbach
  2. Dataport, Hamburg

Kontrolliert werden die Sensoren und Aktoren, mit Ausnahme der Webcam, über ein Mikrocontroller-Board basierend auf einem Atmel Atmega 2560. Es handelt sich dabei um die gleiche Arduino-Mega-Variante von Creoqode, die auch in dessen Konsole 2048 zum Einsatz kommt. Am Mikrocontroller-Board können weitere Sensoren und Aktoren über GPIO-Pins angeschlossen werden.

Nova kann wie jedes andere Arduino-Board per Arduino IDE gesteuert werden. Eine Sonderbehandlung ist allerdings für die Webcam erforderlich. Sie muss direkt mit einem PC per USB verbunden werden. Die Auswertung des Kamerabildes und das Zusammenspiel mit dem Mikrocontroller-Board erfolgen mit Hilfe des Werkzeugs Processing. Es ist auch für den Raspberry Pi verfügbar. Creoqode versteht den Roboterkopf vor allem als Lernwerkzeug und will zum Auslieferungsbeginn eine Reihe von Tutorials und Anleitungen bereitstellen.

  • Creoqode Nova (Bild: Creoqode)
  • Creoqode Nova (Bild: Creoqode)
  • Creoqode Nova (Bild: Creoqode)
  • Creoqode Nova (Bild: Creoqode)
Creoqode Nova (Bild: Creoqode)

Der Bausatz kann im Rahmen einer Kickstarter-Kampagne zum Preis von 139 britischen Pfund (circa 156 Euro) vorbestellt werden. Die Auslieferung soll ab Mai 2018 beginnen, dann soll Nova auch regulär für 199 britische Pfund (circa 223 Euro) erhältlich sein.

Creoqode hat bereits seine Arduino-basierte Lernspielekonsole 2048 per Kickstarter vorgestellt, sie ist seit März 2017 erhältlich. Wir hatten durchaus Spaß mit dem ungewöhnlichen Gerät.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

    •  /