Abo
  • Services:
Anzeige
Creoqode 2048
Creoqode 2048 (Bild: Creoqode)

Creoqode 2048: Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Creoqode 2048
Creoqode 2048 (Bild: Creoqode)

Großes Display und trotzdem wenig Pixel, eine Arduino-basierte Spielekonsole will mit ihrem Retro-Charme punkten. Die Spieleauswahl ist noch sehr übersichtlich, der Käufer soll aber auch selbst programmieren.

Die Creoqode 2048 ist ein Bausatz für eine tragbare Spielekonsole. Sie erinnert zwar auf den ersten Blick an eine Playstation Vita mit sechs Buttons, unterscheidet sich beim Display wie auch bei der Technik aber deutlich. Als Display dient eine 64x32-Matrix mit RGB-LEDs, daher leitet sich auch der Name 2048 ab. Die technische Basis ist ein Arduino-Mega-kompatibles Mikrocontroller-Board mit einem Atmel-ATmega2560-Controller. Die Stromversorgung erfolgt entweder über einen Micro-USB-Anschluss oder über einen 3.400-mAh-Akku.

Anzeige

Die gesamte Konstruktion ist modular aufgebaut, die Technik per Jumper-Kabel verdrahtet. Nicht alle Anschlüsse des Mikrocontrollers werden für die Funktion als Spielekonsole benötigt, weitere Aktoren und Sensoren können angeschlossen werden. Die Programmierung kann über die Arduino-IDE erfolgen. Dies ist auch notwendig, um überhaupt Spiele auf dem Creoqode 2048 installieren zu können. Derzeit bietet der Hersteller ein Jump'n'Run-Spiel und einen Pacman-Klon an, beide erinnern optisch deutlich an frühe Atari-2600-Titel. Ansonsten versteht der Hersteller die Creoqode 2048 als Hardware zum Programmieren lernen.

  • Creoqode 2048 (Bild: Creoqode)
  • Creoqode 2048 mit vollständig verkabelter Elektronik (Bild: Creoqode)
  • Creoqode - Front (Bild: Creoqode)
  • Creoqode - Rückseite (Bild: Creoqode)
  • Creoqode Mikrocontroller-Board (Bild: Creoqode)
  • Spiel: Great Escape (Bild: Creoqode)
  • Spiel: Pixel Maze (Bild: Creoqode)
Creoqode 2048 (Bild: Creoqode)

Der Bausatz für die Creoqode-2048-Konsole ist über die Webseite des Herstellers zum Preis von 190 britischen Pfund verfügbar. Die Arduino-Mega-kompatible Mikrocontroller-Platine ist auch einzeln zum Preis von 50 britischen Pfund verfügbar.

Die Creoqode 2048 wurde im Juni 2016 auf Kickstarter vorgestellt, die Auslieferung der Sets für Backer erfolgte um die Jahreswende 2016/2017. Das Konzept der Bastelkonsole erinnert an das Kosmobits-Set des Kosmos-Verlags. Das Kosmobit-System muss allerdings ohne eigenes Display auskommen und ist vor allem ein Spielecontroller. Die eigentliche Action findet auf einem Smartphone oder Tablet statt.


eye home zur Startseite
Hotohori 06. Mär 2017

Warum nicht? Willst die Wahrheit nicht hören? ;) Und der Preis ist halt typisch für ein...

Kein Kostverächter 06. Mär 2017

Der Preis ist jenseits von Gut und Böse, da stimme ich Dir zu. Ist aber eine nette...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MedAdvisors GmbH über Academic Work Germany GmbH, Hamburg
  2. Schwarz IT Infrastructure & Operations Services GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  3. Computacenter AG & Co. oHG, Berlin, Frankfurt, Ratingen, Stuttgart, München
  4. IKOR Management- und Systemberatung GmbH, deutschlandweit


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 7,99€
  2. 47,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Wemo

    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

  2. Digital Paper DPT-RP1

    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

  3. USB Typ C Alternate Mode

    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

  4. Sphero Lightning McQueen

    Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

  5. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  6. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  7. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  8. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  9. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  10. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

Panasonic Lumix GH5 im Test: Die Kamera, auf die wir gewartet haben
Panasonic Lumix GH5 im Test
Die Kamera, auf die wir gewartet haben
  1. Die Woche im Video Scharfes Video, spartanisches Windows, spaßige Switch

Asus B9440 im Test: Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
Asus B9440 im Test
Leichtes Geschäftsnotebook liefert zu wenig Business
  1. ROG-Event in Berlin Asus zeigt gekrümmtes 165-Hz-Quantum-Dot-Display und mehr

  1. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    ve2000 | 01:26

  2. Re: Exzessive Nutzung kann sogar ein unerfüllter...

    bombinho | 01:10

  3. Re: War Huawei nicht auch mal ein Billig-"China...

    sofries | 00:37

  4. Alternativen?

    Chrizzl | 00:32

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    __destruct() | 00:22


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel