Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Die Creoqode kann direkt über die Webseite des Herstellers zum Preis von 190 britischen Pfund (rund 210 Euro) bestellt werden. Ersatzteile und Zubehör werden vom Hersteller ebenfalls angeboten.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Zum Vergleich: Die ebenfalls Arduino-basierte Minikonsole Tiny Arcade kostet 60 US-Dollar (rund 53 Euro). Sie ist aber nicht um eigene elektronische Komponenten erweiterbar.

Fazit

Die Creoqode 2048 beeindruckt optisch auf jeden Fall. Das große Display taugt auch als Wanddeko. Der Aufmerksamkeit von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen könnten wir uns sicher sein. Wir programmieren kleine Programme, um bunte Sprites und Texte über das Display zu jagen.

Der Haken: Wir haben bereits Erfahrung mit Arduinos und auch eine gut gefüllte Kiste mit Elektronik-Krimskrams. Wären wir Anfänger und wüssten noch nicht viel über die Arduino-Welt, würden wir die Creoqode 2048 nach kurzer Zeit wohl wieder weglegen. Mehr als über die ersten Schritte gehen die Tutorials des Herstellers derzeit nicht hinaus. Lehrmaterialien, um die Programmierung der Spiele zu verstehen und sie zu erweitern sowie Verweise auf weiterführende Literatur fehlen. In dieser Hinsicht ist der Preis der Creoqode nach unserer Ansicht zu hoch. Wir sind gespannt, ob die angekündigten neuen Inhalte daran etwas ändern können.

Derzeit lohnt sich die Creoqode vor allem für Bastler und Eltern, die ihre Arduino-Leidenschaft weitergeben wollen und ein Lockmittel suchen.

 Spiele installieren auf Arduino-Art
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,79€ inkl. Rabatt
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

schlaubi1974 28. Jul 2017

Das ist so nicht richtig. Allein das Display kostet ca. 75 EUR. Ein Arduino Mega 2560 ist...

bstea 22. Jul 2017

Die Auflösung ist sicher nicht ganz unsinnig auf CHIP-8 Niveau angehoben wurden.

MrSpok 20. Jul 2017

Aber ein Akku-Halter für Arduinos & Co. ist doch nix Besonderes. Benutze ich für meine...

spambox 20. Jul 2017

Eine kleine Korrektur: der Atmel Chip schafft 1 MIPS/Mhz, während der Z80 des Gameboys...

Haze95 20. Jul 2017

baue ich mir doch lieber nen zweiten Zeroboy. Da steckt nen RPi drinnen. Kostet auch nur...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /