• IT-Karriere:
  • Services:

Cree: Mehr als 300 Lumen pro Watt sind mit LEDs möglich

Zukünftige LED-Lampen werden mit noch weniger Energie auskommen als sie es ohnehin schon tun. Cree gelingt es, mit nur einem Watt mehr Lichtstrom zu erzeugen als eine alte 25-Watt-Glühbirne.

Artikel veröffentlicht am ,
LEDs werden effizienter.
LEDs werden effizienter. (Bild: Cree)

Dem auf LEDs spezialisierten Halbleiterunternehmen Cree ist es eigenen Angaben zufolge gelungen, mit nur einem Watt 303 Lumen Lichtstrom zu erzeugen. Das ist zwar zunächst nur ein Forschungsergebnis, zeigt aber, dass die Entwicklung von energiesparender LED-Technik für Leuchtmittel noch nicht abgeschlossen ist. Cree gelang die Effizienzsteigerung mit einer Farbtemperatur von 5.150 Kelvin in einer Umgebung mit Raumtemperatur, die nicht weiter spezifiziert wird.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, München
  2. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Monheim am Rhein (Düsseldorf/ Köln)

Die Effizienz dieser Labor-LED ist prinzipbedingt im Vergleich zu handelsüblichen LED-Leuchtmitteln sehr viel höher. Allerdings gibt Cree keine Lebensdauer der Forschungs-LED an. Derzeit schaffen reguläre Leuchtmittel 70 bis etwa 100 Lumen pro Watt, deren Werte noch Verluste etwa für die Lichtverteilung oder der Elektronik mit berücksichtigen. Ein Wert, den Cree und viele andere Hersteller im Forschungsbereich schon vor Jahren übertreffen konnten. Bis die Hersteller von LED-Leuchtmitteln diese Effizienz etwa in Retrofit-Leuchtmitteln erreichen, dürften dementsprechend Jahre vergehen.

Im Noname-Bereich liegen die Hersteller teilweise sogar bei noch schlechteren Lumen-pro-Watt-Werten. Diese vergleichsweise ineffizienten LED-Leuchtmittel sind in der Regel bereits jetzt energiesparender als Kompaktleuchtstofflampen, die umgangssprachlich als Energiesparlampen bezeichnet werden und wegen des Quecksilbers besonders entsorgt werden müssen.

Ein konkretes Produkt mit der High-Power-LED hat Cree nicht angekündigt. Crees aktuelle Ankündigung erreicht nicht einmal annähernd den Wert der Forschungsabteilung. In Bälde will Cree etwa LED-Module (LMH2) mit 8.000 Lumen anbieten. Diese sollen 150-Watt-Keramik-Metalldampf-Leuchtmittel ersetzen. Die Effizienz dieser Module liegt jedoch bei nur 85 Lumen/Watt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Bendon 29. Okt 2014

Die großen Hersteller versuchen natürlich immer die Lebensdauer zu kontrollieren. Es geht...

Bendon 29. Okt 2014

Eine gute Zusammenfassung der wichtigen werte im LED Lichtbereich findet ihr hier. Da ist...

Bendon 29. Okt 2014

Eigentlich gibt es diese LED Glühfadenbirne schon recht lange. ChiliconValley führt sie...

Drölf 16. Jul 2014

Aber nochmal zur Ausgangsfrage. Wie ermittelt man denn den Wirkungsgrad einer LED...

stefgeo 30. Mär 2014

Bei den leuchtmitteln geben sie ca.100 lm / w an, was sich auf die elektrische...


Folgen Sie uns
       


Minikonsolen im Vergleich - Golem retro

Retro-Faktor, Steuerung, Emulationsqualität: Wir haben sieben Minikonsolen miteinander verglichen.

Minikonsolen im Vergleich - Golem retro Video aufrufen
Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Icann und ISOC: Der Ausverkauf des Internets
Icann und ISOC
Der Ausverkauf des Internets

Der Verkauf von .org wirkt wie ein Verschwörungskrimi voller seltsamer Zufälle, Korruption und zwielichtiger Gestalten. Hinzu kommen Intransparenz und Widersprüche.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Breitbandausbau Bernie Sanders will Internet- und Kabelkonzerne zerschlagen
  2. Urheberrechtsverletzungen Europol nimmt 30.000 Domains offline
  3. Internet Europas IPv4-Adressen sind aufgeteilt

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

    •  /