Abo
  • Services:
Anzeige
Cree bietet T8-LED-Ersatz für Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten.
Cree bietet T8-LED-Ersatz für Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten. (Bild: Cree)

Cree: LED-Leuchtstofflampenersatz mit hohem Farbwiedergabeindex

Cree hat eine LED-Lampe als Ersatz für Leuchtstoffröhren angekündigt, die universell einsetzbar sein soll. Das Modell, das vorerst nur in den USA und Kanada angeboten wird, ist vergleichsweise günstig, funktioniert an den meisten elektronischen Vorschaltgeräten und bietet einen guten Farbwiedergabeindex.

Anzeige

Cree hat seine erste universell einsetzbare T8-Retrofit-Lampe auf LED-Basis für Leuchtstoffröhren angekündigt. Die T8-Serie (PDF-Datenblatt) gibt es allerdings nur in zwei Varianten mit einer Farbtemperatur von 3.500 und 4.000 Kelvin bei einer Baulänge von rund 1.200 mm. Diese Bauform wird in Bürobeleuchtungen in großem Umfang eingesetzt. Vorerst soll Crees T8-Lampe nur in den USA und Kanada verkauft werden.

Der Einsatz der LED-Lampe soll unproblematisch sein, was sie von den meisten derzeit verfügbaren LED-Lampen unterscheidet. Sie ist laut Hersteller mit 90 Prozent aller elektronischen Vorschaltgeräte (EVG) kompatibel (PDF-Kompatibilitätsliste). Wer eine Leuchte ohne Starter hat, sollte sie meist einsetzen können. Zudem bietet Cree einen besonders hohen Farbwiedergabeindex von 90. Die Röhren bieten 2.100 Lumen Lichtstrom bei 21 Watt elektrischer Leistungsaufnahme mit einer für diesen Typ üblichen Lumen-pro-Watt-Effizienz. Cree will damit 32-Watt-Leuchtstoffröhren ersetzen.

  • T8-LED-Ersatzleuchtmittel (Bild: Cree)
  • T8-LED-Ersatzleuchtmittel (Bild: Cree)
  • T8-LED-Ersatzleuchtmittel (Bild: Cree)
T8-LED-Ersatzleuchtmittel (Bild: Cree)

Die LED-Lampen haben laut Cree eine Betriebszeit von 50.000 Stunden und können mit 110 bis 347 Volt betrieben werden. Durch eine leicht ovale Form verspricht Cree eine bessere Lichtabgabe als LED-Röhren mit 180 Grad Abstrahlwinkel. Technisch bedingt können LED-Röhren im Unterschied zu Leuchtstoffröhren nur in eine Richtung Licht abgeben.

In den USA soll die LED-Röhre für rund 30 US-Dollar verkauft werden, was recht günstig ist. Die Garantie wird mit 5 Jahren angegeben. Hierzulande sind auf dem Markt ebenfalls bereits die ersten EVG-kompatiblen LED-Retrofit-Lampen im Angebot. Philips bietet ein eingeschränktes Angebot seiner Instant-Fit-LED-Röhren an, das erst im nächsten Quartal ausgebaut werden soll. Derzeit gibt es nur 1.200-mm-Modelle für etwa 35 bis 40 Euro im Handel. Die Philips-LED-Lampen haben zudem keinen so hohen Farbwiedergabeindex wie das neue Cree-Angebot. Etwas mehr Flexibilität bieten die Eluxa-LED-Röhren. Allerdings muss auch der Käufer laut Datenblatt mit einer teils erheblichen Streuung bei der Farbtemperatur leben. Ein Farbwiedergabeindex wird nicht angegeben. Das 1.200-mm-Modell kostet laut Preisempfehlung rund 55 Euro.


eye home zur Startseite
DanielNb 07. Mai 2014

Was musstest du denn neu verkabeln? IdR reicht einfaches überbrücken des EVG aus, dann...

as (Golem.de) 06. Mai 2014

Hallo, Im EVG-Bereich ist Cree eines der wenigen Unternehmen, die das können. Aber es ist...

M.P. 06. Mai 2014

Die Farbtemperatur ist auf dem Papier noch etwas höher, als von Halogenstrahlern, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Prime Capital AG, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. ITG Isotope Technologies Garching GmbH, Garching Raum München
  4. MT AG, Ratingen bei Düsseldorf, Köln, Dortmund, Frankfurt am Main


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samung UHD-TV 569,00€, LG UHD-OLED-TV 2.398,00€)
  2. ab 44,99€
  3. ab 13,53€

Folgen Sie uns
       


  1. Prozessor

    Lightroom CC 6.9 exportiert deutlich schneller

  2. Telia

    Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben

  3. Nokia

    Deutlich höhere Datenraten durch LTE 900 möglich

  4. Messenger

    Facebook sagt "Daumen runter"

  5. Wirtschaftsministerin

    Huawei wird in Bayern Netzwerkausrüstung herstellen

  6. Overwatch

    Blizzard will bessere Beschwerden

  7. Mobilfunk

    Nokia nutzt LTE bei 600 MHz erfolgreich

  8. Ohne Flash und Silverlight

    Netflix schließt HTML5-Umzug ab

  9. Mass Effect Andromeda im Technik-Test

    Frostbite für alle Rollenspieler

  10. Hannover

    Die Sommer-Cebit wird teuer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Airselfie im Hands on: Quadcopter statt Deppenzepter
Airselfie im Hands on
Quadcopter statt Deppenzepter
  1. Fiberglas und Magneten Wabbeliger Quadcopter übersteht Stürze
  2. Senkrechtstarter Solardrohne fliegt wie ein Harrier
  3. Mobiler Startplatz UPS-Lieferwagen liefert mit Drohne Pakete aus

P10 und iPhone im Porträttest: Huawei machts besser als Apple
P10 und iPhone im Porträttest
Huawei machts besser als Apple
  1. Weilheim Huawei startet eigene Produktion in Deutschland
  2. AgilePOL Huawei sieht FTTH als "die Zukunft für Netzbetreiber"
  3. Smartphone Huaweis P10 Lite kommt für 350 Euro

Tuxedo Book XC1507 v2 im Test: Linux ist nur einmal besser
Tuxedo Book XC1507 v2 im Test
Linux ist nur einmal besser
  1. Gaming-Notebook Razer aktualisiert Blade 14 mit Kaby Lake und 4K-UHD
  2. MSI GS63VR und Gigabyte Aero 14 im Test Entscheidend ist der Akku

  1. Re: "Derzeit sind kein Geräte geplant, die das...

    Geistesgegenwart | 19:09

  2. Re: Keine Ahnung warum die Leute Probleme haben.....

    Neuro-Chef | 19:07

  3. Re: Golem hat Tomaten auf den Augen

    baltasaronmeth | 19:07

  4. Re: Irgendwas mache ich wohl falsch...

    Hakuro | 19:06

  5. Re: Intel kann bald einpacken...

    baltasaronmeth | 19:05


  1. 18:26

  2. 18:18

  3. 18:08

  4. 17:39

  5. 16:50

  6. 16:24

  7. 15:46

  8. 14:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel