Abo
  • Services:
Anzeige
Cree bietet T8-LED-Ersatz für Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten.
Cree bietet T8-LED-Ersatz für Leuchten mit elektronischen Vorschaltgeräten. (Bild: Cree)

Cree: LED-Leuchtstofflampenersatz mit hohem Farbwiedergabeindex

Cree hat eine LED-Lampe als Ersatz für Leuchtstoffröhren angekündigt, die universell einsetzbar sein soll. Das Modell, das vorerst nur in den USA und Kanada angeboten wird, ist vergleichsweise günstig, funktioniert an den meisten elektronischen Vorschaltgeräten und bietet einen guten Farbwiedergabeindex.

Anzeige

Cree hat seine erste universell einsetzbare T8-Retrofit-Lampe auf LED-Basis für Leuchtstoffröhren angekündigt. Die T8-Serie (PDF-Datenblatt) gibt es allerdings nur in zwei Varianten mit einer Farbtemperatur von 3.500 und 4.000 Kelvin bei einer Baulänge von rund 1.200 mm. Diese Bauform wird in Bürobeleuchtungen in großem Umfang eingesetzt. Vorerst soll Crees T8-Lampe nur in den USA und Kanada verkauft werden.

Der Einsatz der LED-Lampe soll unproblematisch sein, was sie von den meisten derzeit verfügbaren LED-Lampen unterscheidet. Sie ist laut Hersteller mit 90 Prozent aller elektronischen Vorschaltgeräte (EVG) kompatibel (PDF-Kompatibilitätsliste). Wer eine Leuchte ohne Starter hat, sollte sie meist einsetzen können. Zudem bietet Cree einen besonders hohen Farbwiedergabeindex von 90. Die Röhren bieten 2.100 Lumen Lichtstrom bei 21 Watt elektrischer Leistungsaufnahme mit einer für diesen Typ üblichen Lumen-pro-Watt-Effizienz. Cree will damit 32-Watt-Leuchtstoffröhren ersetzen.

  • T8-LED-Ersatzleuchtmittel (Bild: Cree)
  • T8-LED-Ersatzleuchtmittel (Bild: Cree)
  • T8-LED-Ersatzleuchtmittel (Bild: Cree)
T8-LED-Ersatzleuchtmittel (Bild: Cree)

Die LED-Lampen haben laut Cree eine Betriebszeit von 50.000 Stunden und können mit 110 bis 347 Volt betrieben werden. Durch eine leicht ovale Form verspricht Cree eine bessere Lichtabgabe als LED-Röhren mit 180 Grad Abstrahlwinkel. Technisch bedingt können LED-Röhren im Unterschied zu Leuchtstoffröhren nur in eine Richtung Licht abgeben.

In den USA soll die LED-Röhre für rund 30 US-Dollar verkauft werden, was recht günstig ist. Die Garantie wird mit 5 Jahren angegeben. Hierzulande sind auf dem Markt ebenfalls bereits die ersten EVG-kompatiblen LED-Retrofit-Lampen im Angebot. Philips bietet ein eingeschränktes Angebot seiner Instant-Fit-LED-Röhren an, das erst im nächsten Quartal ausgebaut werden soll. Derzeit gibt es nur 1.200-mm-Modelle für etwa 35 bis 40 Euro im Handel. Die Philips-LED-Lampen haben zudem keinen so hohen Farbwiedergabeindex wie das neue Cree-Angebot. Etwas mehr Flexibilität bieten die Eluxa-LED-Röhren. Allerdings muss auch der Käufer laut Datenblatt mit einer teils erheblichen Streuung bei der Farbtemperatur leben. Ein Farbwiedergabeindex wird nicht angegeben. Das 1.200-mm-Modell kostet laut Preisempfehlung rund 55 Euro.


eye home zur Startseite
DanielNb 07. Mai 2014

Was musstest du denn neu verkabeln? IdR reicht einfaches überbrücken des EVG aus, dann...

as (Golem.de) 06. Mai 2014

Hallo, Im EVG-Bereich ist Cree eines der wenigen Unternehmen, die das können. Aber es ist...

M.P. 06. Mai 2014

Die Farbtemperatur ist auf dem Papier noch etwas höher, als von Halogenstrahlern, die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg
  2. Bundeskriminalamt, Berlin
  3. Ametras rentconcept GmbH, Ravensburg, Ettlingen (Home-Office möglich)
  4. Popken Fashion Services GmbH, Rastede


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ statt 124,90€
  2. 164,90€ statt 189,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Nach Gerichtsurteil

    Bundesnetzagentur setzt Vorratsdatenspeicherung aus

  2. Datenschutz

    Real will keine Gesichter mehr scannen

  3. Social Media

    Facebook feiert zwei Milliarden MAUs

  4. Online-Handel

    Websperren sollen Verbraucherschutz stärken

  5. Verbrennungsmotor

    Benzin-Drohne soll fünf Tage in der Luft bleiben

  6. Assistenzsysteme

    Kängurus verwirren Volvos

  7. RapidE

    Aston Martin kündigt erstes Elektroauto für 2019 an

  8. Honor 9 im Hands on

    Huawei macht das P10 überflüssig

  9. Qualcomm

    Snapdragon 450 unterstützt Iris-Scan

  10. Google Daydream

    Qualcomm verrät Details zu Standalone-Headsets



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Aruba HPE Indoor-Tracking leicht gemacht
  2. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  3. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN

Mobile-Games-Auslese: Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
Mobile-Games-Auslese
Ninjas, Pyramiden und epische kleine Kämpfe
  1. Ubisoft Chaoshasen, Weltraumaffen und die alten Ägypter
  2. Monument Valley 2 im Test Rätselspiel mit viel Atmosphäre und mehr Vielfalt
  3. Mobile-Games-Auslese Weltraumkartoffel und Bilderbuchwanderung für mobile Spieler

Neues iPad Pro im Test: Von der Hardware her ein Laptop
Neues iPad Pro im Test
Von der Hardware her ein Laptop
  1. iFixit iPad Pro 10,5 Zoll intern ein geschrumpftes 12,9 Zoll Modell
  2. Office kostenpflichtig Das iPad Pro 10,5 Zoll ist Microsoft zu groß
  3. Hintergrundbeleuchtung Logitech bringt Hülle mit abnehmbarer Tastatur für iPad Pro

  1. Re: Wie Nintendo seine Switch ignoriert...

    MistelMistel | 11:02

  2. Re: Danke !!!

    RicoBrassers | 11:02

  3. Hääähh?

    Lebenszeitverme... | 11:00

  4. Re: Erinnert mich an P60 und P66 :-)

    mathew | 10:59

  5. Re: Ich dachte Facebook sei tot

    Trollversteher | 10:58


  1. 10:34

  2. 10:13

  3. 10:02

  4. 09:30

  5. 08:58

  6. 08:37

  7. 08:06

  8. 07:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel