Abo
  • Services:
Anzeige
Das Creators Update bietet auch für Administratoren neue Funktionen.
Das Creators Update bietet auch für Administratoren neue Funktionen. (Bild: Golem.de)

Creators Update für Windows 10: Microsoft wird neue Sicherheitsfunktionen bieten

Das Creators Update bietet auch für Administratoren neue Funktionen.
Das Creators Update bietet auch für Administratoren neue Funktionen. (Bild: Golem.de)

Bisher hat sich Microsoft bei der Vorstellung des nächsten Windows-10-Updates auf die Kreativen konzentriert. Das Unternehmen plant aber auch größere Änderungen bei der Sicherheit des Betriebssystems.

Das Creators Update, das Microsoft Ende Oktober 2016 im Detail angekündigt hat, ist nicht nur für die kreativen Nutzer gedacht. Wie Microsoft kürzlich bekanntgab, wird Windows 10 in der nächsten Version (17xx) auch überarbeitete Sicherheitsfunktionen haben und damit einiges für Administratoren bieten.

Anzeige

Das bereits länger verfügbare Windows Security Center soll beispielsweise auch die Anzeigebasis für das System Office 365 Advanced Threat Protection werden. Zudem soll Windows Defender Advanced Threat Protection (WDATP) besseren Schutz des Kernels bieten und zwar auch nach einem erfolgreichen Angriff. Administratoren können potenzielle Einbrüche zentral erkennen und darauf reagieren, sollte der Schadsoftwareschutz versagen, so Microsoft. Mit WDATP sollen Angriffe auf Speicher- oder Kernelebene sichtbarer werden.

Im Falle eines Angriffsverdachts können Administratoren mit den neuen Werkzeugen betroffene Rechner besser isolieren und vor allem Daten für die spätere Analyse sammeln, um herauszufinden, ob wirklich ein Angriff passierte und welche Auswirkungen dieser hatte.

Der Upgrade-Pfad wird verbessert

Zudem soll bei einer Migration von Windows 7 (via Legacy BIOS) auf Windows 10 die Verwendung von UEFI-basierten Sicherheitsfunktionen vereinfacht werden. Laut Microsoft entfällt mit dem Creators Update das Repartitionieren der Systeme und UEFI-Funktionen können automatisch übernehmen.

Microsoft wird zudem das Management der mobilen Geräte verändern, die Anwender selbst mitbringen und integrieren wollen. Das Ziel ist, das so zu gestalten, dass der persönliche Teil der Geräte ohne Kompromisse weiter genutzt werden kann. Zudem sollen die Aktualisierungen der Betriebssysteme für Enterprise-Kunden weiter reduziert werden.

Wann das nächste Update erscheinen soll, das Microsoft intern als Redstone 2 entwickelt, ist noch nicht bekannt. Das Unternehmen nennt nur grob das Frühjahr 2017. Laut Quellen, die Mary Jo Foley zitiert, wird der März als Ziel vorgegeben.

Eine Versionsnummer (17xx) gibt es auch noch nicht. Diese ließ vorher auf den Monat schließen, an dem das Update erscheinen soll. Allerdings gelang es Microsoft bei der Version 1607 alias Anniversary Update nicht, den Zeitplan einzuhalten. Es erschien zwei Tage später als geplant und die mobile Variante wurde sogar noch später veröffentlicht.

Das Creators Update wird wie üblich als kostenlose Aktualisierung angeboten, sobald es freigegeben wurde.


eye home zur Startseite
bofhl 31. Mär 2017

Stimmt auffallend! 90% der "Superfunktionen" des Windows 10 habe ich nie genutzt und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MÜNCHENSTIFT GmbH, München
  2. implexis GmbH, verschiedene Standorte
  3. KLEEMANN GmbH, Göppingen
  4. SP eCommerce GmbH, Neuss


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)
  2. 61,99€
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  2. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  3. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  4. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  5. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  6. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier

  7. ARM-SoC-Hersteller

    Qualcomm darf NXP übernehmen

  8. Windows-API-Nachbau

    Wine 3.0 bringt Direct3D 11 und eine Android-App

  9. Echtzeit-Strategie

    Definitive Edition von Age of Empires hat neuen Termin

  10. Ein Jahr Trump

    Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Snet in Kuba: Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
Snet in Kuba
Ein Internet mit Billigroutern und ohne Porno
  1. Überwachungstechnik EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln
  2. Apple Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden
  3. Partnerprogramm Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

  1. Re: Wer von den 90 % nutzt denn Gmail wirklich aktiv?

    Comicbuchverkäufer | 22:43

  2. Re: warum werden die daten überhaupt gespeichert

    Andre_af | 22:41

  3. Re: Kann man das nicht besser erklären?

    longthinker | 22:38

  4. Wenn ich will,

    Genau! | 22:37

  5. Re: Ich tippe auf mehr als 400 MHz

    madejackson | 22:35


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel