Creators Update: Die meisten Linux-Entwickler-Tools laufen auf Windows

Mit dem Creators Update für Windows 10 soll ein Großteil der üblichen Unix-Entwicklerwerkzeuge auch von dem Windows-Subsystem für Linux genutzt werden können. Trotzdem ist die Technik offiziell immer noch im Beta-Stadium.

Artikel veröffentlicht am ,
Tmux läuft inzwischen problemlos im WSL.
Tmux läuft inzwischen problemlos im WSL. (Bild: Microsoft)

Vor knapp einem Jahr hat Microsoft angekündigt, dass der Userspace der Linux-Distribution Ubuntu auch auf Windows genutzt werden könnte. Microsoft war sich der Beschränkungen der Technik allerdings bewusst und in einem Test zeigten sich damals schnell die Grenzen des sogenannten Windows Subsystem für Linux (WSL). Mit dem Creators Update (CU) für Windows 10 sollen die meisten Entwicklerwerkzeuge problemlos mit WSL genutzt werden können, wie Microsoft in einem Blogeintrag schreibt.

Stellenmarkt
  1. Superuser SAP-DMC/MES (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Rheine (im Münsterland)
  2. Business Developer "Connected Car" (w/m/d)
    HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
Detailsuche

Dies sei vor allem durch die rege Beteiligung der Community erreicht worden, die mit Microsoft die Fehler auf unterschiedlichen Wegen diskutiert habe, heißt es darin. Die beteiligten Entwickler haben eigenen Angaben zufolge mehrere Hundert Probleme behoben, wobei vor allem die Kompatibilität zu den Linux-Systemaufrufen verbessert wurde.

Lange Liste unterstützter Werkzeuge

Die von Microsoft veröffentlichte Liste an Werkzeugen und Technik, die mit Windows 10 CU wie erwartet arbeiten sollen, bietet tatsächlich eine Vielzahl der zur Entwicklung üblicherweise genutzten Werkzeuge unter Linux. Neben Core-Tools und mehreren Shells laufen so in WSL auch Editor wie Vim und Emacs sowie verschiedene Plattformen wie Node.js, Ruby, Java, Python oder auch .Net Core. Ebenso laufen Server wie Apache, Nginx, Datenbanken wie MySQL und PostgreSQL oder der SSH-Daemon.

Am wichtigsten für einen besonders breiten Support der Werkzeuge waren wohl die Arbeiten am Netzwerk, die Unterstützung für Inotify, das auch für Dateien im Windows-Dateisystem genutzt werden kann, sowie die Interoperabilität zwischen Windows und dem Linux-System.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.-16.12.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    17.-19.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Trotz all der Verbesserungen des vergangenen Jahres bezeichnet Microsoft das WSL immer noch als Beta. Zudem plant das Team viele weitere Verbesserungen und verweist darauf, dass Nutzer des sogenannten Fast-Rings der Insider Builds von Windows 10 diese am schnellsten erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


janoP 21. Apr 2017

Der Unterschied ist halt, dass man bei Linux eigentlich immer weiß, wo man suchen muss...

longthinker 15. Apr 2017

Da du nicht sagst, wozu ich nichts sagen könnte, beschränke ich mich darauf, zu dem...

pica 13. Apr 2017

Wer es braucht ;-) Das CDT (C/C++ Development Toolkit) für Eclipse ist richtig nett geworden.

yeti 12. Apr 2017

Kümmer Dich einfach nicht drum und nimm ein richtiges Linux. Wenn Du für Windows...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Cyberkriminalität: Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll
    Cyberkriminalität
    Jeder vierte Jugendliche ist ein Internettroll

    Einer Umfrage zufolge ist bedenkliches bis illegales Verhalten von Jugendlichen im Internet zur Normalität geworden. In Deutschland ist der Anteil sehr hoch.

  2. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. ChatGPT: Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann
    ChatGPT
    Der geniale Bösewicht-Chatbot mit Stackoverflow-Bann

    ChatGPT scheint zu gut, um wahr zu sein. Der Chatbot wird von Nutzern an die (legalen) Grenzen getrieben.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /