Abo
  • Services:
Anzeige
Videoanwendungen der Creative Cloud erhalten viele neue Funktionen.
Videoanwendungen der Creative Cloud erhalten viele neue Funktionen. (Bild: Adobe)

Creative Cloud Adobe aktualisiert Videosoftware

Adobe hat seinen Videoprogrammen Premiere Pro CC, After Effects CC, Speedgrade CC und Prelude CC und den Media Encoder CC insgesamt rund 150 neue Funktionen spendiert und eine iPad-App vorgestellt, mit der geschnittene Beiträge betrachtet werden können.

Anzeige

Die schon im September 2013 angekündigten Updates für die Videoprogramme der Creative Cloud beinhalten unter anderem eine direkt verlinkte Color-Pipeline zwischen Adobe Premiere Pro CC und Speedgrade CC, so dass die Timelines vor- und zurückgeschoben werden können.

Wer will, kann Videosequenzen aus Premiere Pro CC in Speedgrade CC öffnen und das Ergebnis wiederum als Effekt in Premiere sehen. Speedgrade dient der Farbabstimmung in Videoproduktionen. Interessant dürfte auch die Speedlooks-Funktion Speedgrade CC sein, mit der Farbräume über verschiedene Kameraformate hinweg aufeinander abgestimmt werden können.

Außerdem werden in Premiere höhere Auflösungen wie 4K und 6K sowie hohe Frame-Raten und Rohdatenformate nativ unterstützt. Eine vorherige Transcodierung entfällt, was die Bearbeitungsgeschwindigkeit deutlich erhöhen sollte. Premiere unterstützt unter anderem die Aufnahmen der 6K Red Dragon.

Das Programm After Effects für Grafikanimationen und Spezialeffekte bietet mit dem neuen Maskentracker eine Möglichkeit, Masken zu erstellen, die automatisch im Videoverlauf nachverfolgt werden. Der Benutzer muss nur noch in einem Frame eine Markierung vornehmen, die dann soweit wie möglich in den nächsten Bildern beibehalten wird, selbst wenn sich die markierten Objekte bewegen.

Adobe gibt außerdem an, dass in Premiere Pro die Bearbeitungsfunktionen bei den Untertiteln und bei der Verwendung mehrerer Kameras (Multicam) verbessert wurden.

Für das iPad hat Adobe die App Prelude CC Live Logger vorgestellt. Damit lassen sich die Daten von Videos während des Drehs auf dem Tablet speichern. Dazu zählen Notizen und Metadaten, die über die Creative Cloud synchronisiert und dem Videomaterial hinzugefügt werden können.

Beim Einsatz mehrerer Rechner oder größerer Teams sind die Sync-Einstellungen in Adobe Media Encoder CC interessant. Die Einstellungen der Konvertierungssoftware lassen sich über die Creative Cloud auf mehrere Computer übertragen.

Außerdem hat Adobe die Anywhere-Unterstützung nun auch auf After Effects CC ausgedehnt. Die Plattform ermöglicht es größeren Teams mit einer Serverarchitektur, Videomaterial im Team zu sichten und zu bearbeiten. Installiert wird Adobe Anywhere auf einem Cluster aus mehreren Servern. Neben dem Modul Collaboration Hub zur Verwaltung von Projektinformationen, Metadaten und Nutzern besteht das System aus der Adobe Mercury Streaming Engine. So müssen große Dateien nicht umständlich übertragen oder kopiert werden, damit sie von den anderen Teammitgliedern gesehen werden. Die Inhalte werden in Echtzeit gestreamt. Bislang ging das nur mit Premiere und Prelude, aber nicht mit After Effects.

Passend dazu hat Adobe nun auch eine iPad-App für Adobe Anywhere vorgestellt. Damit lassen sich Produktions- und Playback-Sequenzen anschauen, ohne dass der Benutzer vor einem "normalen" Rechner sitzen muss.

Wer Creative-Cloud-Abomitglied ist, erhält die Programmupdates für Mac OS X und Windows kostenlos.


eye home zur Startseite
FelixRothschild 06. Nov 2013

also in der cs6 fehlt immer noch ne funktion um mehrere Effekte (Kontrast o.ä.) über...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Loh Services GmbH & Co. KG, Haiger
  2. Ratbacher GmbH, Berlin
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 49,79€
  3. 15,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft wurde fast verdoppelt

  2. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  3. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  4. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  5. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  6. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  7. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  8. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  9. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten

  10. Kumu Networks

    Vollduplex-WLAN auf gleicher Frequenz soll noch 2018 kommen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Wechselt halt

    piratentölpel | 22:30

  2. Re: 300 US-Dollar...

    forenuser | 22:28

  3. Re: Nicht nachvollziehbar

    stiGGG | 22:28

  4. Re: Slightly off topic - welche App

    hle.ogr | 22:27

  5. Re: Erster Eindruck..

    mnementh | 22:24


  1. 22:41

  2. 19:35

  3. 17:26

  4. 16:53

  5. 16:22

  6. 14:53

  7. 14:15

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel