Abo
  • Services:
Anzeige
Total War Attila
Total War Attila (Bild: Creative Assembly)

Creative Assembly: Total War mit Hunnenkönig Attila

Der nächste Teil der Strategieserie Total War dreht sich um Hunnenkönig Attila und seine Reiter. Entwickler Creative Assembly verspricht spielerische Neuheiten wie ein erweitertes Straßenkampfsystem und dynamische Feuer.

Anzeige

Ein netter Kerl war Attila wohl nicht, auch im Trailer zu "seinem" Total War kommt der Hunnenkönig alles andere als sympathisch rüber. Kein Wunder, dass er in dem Strategiespiel auf die harte Tour räubert, brandschatzt und sich mit mächtigen Feinden anlegt, vor allem mit den Resten des römischen Reichs. Total War Attila spielt laut Entwickler Creative Assembly ab dem Jahr 395 nach Christus und konfrontiert den Spieler mit Attila, der von seiner Heimat Skythien (Teil des heutigen Ungarn) in Richtung Westen für Eroberungen aufbricht.

Spieler haben zumindest Anfangs die Kontrolle über römische Truppen und ausgedehnte Landstriche. Das wäre eigentlich eine komfortable Machtbasis, nur dass eine Mischung aus Intrigen und vielen kleinen lokalen Kämpfen für Ermüdung unter den Soldaten sorgen. Ob und wie der Spieler dann auch Attilas Reiterheer selbst steuert, ist noch nicht ganz klar.

  • Total War Attila (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Attila (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Attila (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Attila (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Attila (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Attila (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Attila (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Attila (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Attila (Bild: Creative Assembly)
  • Total War Attila (Bild: Creative Assembly)
Total War Attila (Bild: Creative Assembly)

Die Entwickler versprechen ein "erweitertes Straßenkampfsystem, Zivilisten, vollständige Zerstörung von Siedlungen und dynamische Feuer, die sich rasant über eine hart umkämpfte Stadt ausbreiten können". Nach aktuellem Stand soll Attila im Februar 2015 für Windows und Mac OS erscheinen.


eye home zur Startseite
TrashFan 30. Sep 2014

Es ist relativ "entbuggt" mittlerweile meiner Erfahrung nach, auf drei Jahre alter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Freiburg
  2. Harvey Nash GmbH, Frankfurt am Main oder Berlin
  3. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. Dr. August Oetker KG, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 57,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 25,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

  2. Schwerin

    Livestream-Mitschnitt des Stadtrats kostet 250.000 Euro

  3. Linux-Distributionen

    Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar

  4. Porsche Design

    Huaweis Porsche-Smartwatch kostet 800 Euro

  5. Smartphone

    Neues Huawei Y6 für 150 Euro bei Aldi erhältlich

  6. Nahverkehr

    18 jähriger E-Ticket-Hacker in Ungarn festgenommen

  7. Bundesinnenministerium

    Neues Online-Bürgerportal kostet 500 Millionen Euro

  8. Linux-Kernel

    Android O filtert Apps großzügig mit Seccomp

  9. Computermuseum Stuttgart

    Als Computer noch ganze Räume füllten

  10. ZX-E

    Zhaoxin entwickelt x86-Chip mit 16-nm-Technik



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

  1. Re: GUI

    ArcherV | 20:32

  2. Re: Steuergelder = Quellcode offenlegen

    ArcherV | 20:30

  3. Re: Softwareunschärfe

    Headcool | 20:25

  4. Paint 3D

    BLi8819 | 20:25

  5. Re: einmal und nie wieder

    triplekiller | 20:25


  1. 16:37

  2. 16:20

  3. 15:50

  4. 15:35

  5. 14:30

  6. 14:00

  7. 13:29

  8. 13:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel