Creative Assembly: Total War Battles Shogun vorgestellt

Die Total-War-Strategiespielreihe wagt den Sprung auf Android und iOS, jetzt hat Creative Assembly das erste Programm vorgestellt: Es heißt Shogun und soll sich inhaltlich spürbar vom legendären PC-Vorbild absetzen.

Artikel veröffentlicht am ,
Total War Battles Shogun
Total War Battles Shogun (Bild: The Creative Assembly)

Auf dem PC hat die Strategiespielserie Total War ihr Debüt mit Shogun gefeiert - im Jahr 2000 war das. Der erste mobile Ableger in der neuen Reihe Total War Battles heißt ebenfalls Shogun und spielt natürlich ebenfalls im Japan der Kaiserzeit. Er soll am 19. April 2012 für iOS und Android erscheinen und ist auf die Bedienung per Touchscreen ausgelegt; technische Basis ist die Unity-3D-Engine.

  • Total War Battles Shogun
  • Total War Battles Shogun
  • Total War Battles Shogun
  • Total War Battles Shogun
  • Total War Battles Shogun
  • Total War Battles Shogun
  • Total War Battles Shogun
  • Total War Battles Shogun
Total War Battles Shogun

Total War Battles Shogun erzählt laut Hersteller die Geschichte eines jungen Samurai, dessen aufbrausendes Temperament ihn in kurzer Zeit in die kriegerischen Auseinandersetzungen um die Kontrolle des Schogunats verwickelt. Die Spieler führen seinen Feldzug in einer Reihe von Echtzeitkämpfen durch ganz Japan, schalten Gebäude und Einheiten frei und rüsten ihre Lieblingstruppen im Verlauf des Spielfortschritts auf. Auf die Spieler wartet demnach neben viel Spieltiefe auch eine mehr als zehn Stunden lange Kampagne, dazu kommen Bonusmissionen und ein Mehrspielermodus mit geteiltem Bildschirm.

"Wir haben mit Hilfe der Unity-Engine eine neue Benutzeroberfläche entworfen, neue Kampfmechanik und neue Grafik für mobile Plattformen entwickelt", sagte Mike Simpson, Kreativchef bei dem britischen Entwicklerstudio Creative Assembly. "Wir bieten den Spielern im Verlauf der umfangreichen Kampagne und bei zahllosen Nebenmissionen faszinierende neue taktische Herausforderungen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grüner Wasserstoff
Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser

Wo es Sonne gibt, um Wasserstoff zu erzeugen, fehlt es oft an Süßwasser. Ein neu entwickelter Elektrolyseur kann das im Überfluss vorhandene Meerwasser verarbeiten.

Grüner Wasserstoff: Neues Verfahren erzeugt Wasserstoff aus Salzwasser
Artikel
  1. Ukrainekrieg: Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich
    Ukrainekrieg
    Palantir für die militärische Zielauswahl verantwortlich

    Das US-Unternehmen Palantir ist mit Software am Kriegsgeschehen in der Ukraine beteiligt. Auch die hiesige Polizei setzt Software des Unternehmens ein.

  2. Streaming: Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen
    Streaming
    Netflix streicht Funktion aus drei Abomodellen

    Künftig gibt es 3D-Raumklang alias Spatial Audio nur noch im teuersten Netflix-Abo. Wirbel entfacht eine Filmveröffentlichung in Japan.

  3. Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
    Software
    Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

    Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
    Von Michael Bröde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G5 Curved 27" WQHD 260,53€ • Graka-Preisrutsch bei Mindfactory • Samsung Galaxy S23 jetzt vorbestellbar • Philips Hue 3x E27 + Hue Bridge -57% • PCGH Cyber Week • Dead Space PS5 -16% • PNY RTX 4080 1.269€ • Bis 77% Rabatt auf Fernseher • Roccat Kone Pro -56% [Werbung]
    •  /