Crayon: Logitech bringt iPad-Stift für 70 Euro in den Handel

Der iPad-Eingabestift Crayon war bisher nur für Schüler erhältlich, jetzt bringt der Hersteller die Alternative für den Apple Pencil auch in den regulären Handel. Der Stift soll sich gut für Kinderhände eignen und robust sein, erkennt anders als der Apple Pencil aber keine unterschiedlichen Druckstufen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Logitech Crayon
Der Logitech Crayon (Bild: Logitech)

Logitech hat den Marktstart seines iPad-Stifts Crayon bekanntgegeben. Der Crayon kann als Alternative zum Apple Pencil mit denjenigen iPads verwendet werden, die eine Stifteingabe erlauben. Logitech zufolge verwendet der Stift die gleiche Technik wie der Apple Pencil.

Stellenmarkt
  1. IT Consultant (w/m/d) Microsoft 365
    Bechtle GmbH, Hamburg
  2. Softwarearchitekt (m/w/d)
    J.P. Sauer & Sohn Maschinenbau GmbH, Kiel
Detailsuche

Gedacht ist der Crayon für Schüler: Er ist etwas griffiger als der normale Apple Pencil und soll Stürze aus einer Höhe von bis zu 1,2 Metern unbeschadet überstehen. Das Gehäuse soll zudem ein Wegrollen verhindern.

Wie beim Apple Pencil erkennt der Crayon, wenn er schräg auf dem iPad aufliegt. Ist beispielsweise ein Bleistift als Zeicheninstrument ausgewählt, wird dann die Spitze verbreitert. Anders als der Originalstift von Apple kann der Crayon allerdings keine Druckstufen unterscheiden.

Das ist ein ziemlicher Nachteil, wenn der Stift im künstlerischen Bereich eingesetzt wird. Bei der von Logitech anvisierten Zielgruppe von Schülern ist die fehlende Druckerkennung aber möglicherweise verschmerzbar.

Golem Akademie
  1. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. März 2022, Virtuell
  2. Kotlin für Java-Entwickler: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03.–04. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Um den Crayon mit einem iPad verwenden zu können, muss der Stift Logitech zufolge nicht mit dem Gerät gepaart werden: ein Druck auf den Einschaltknopf soll ausreichen. Wahrscheinlich ist, dass Nutzer das Pairing nur nicht bewusst durchführen müssen, sondern dass es unbemerkt im Hintergrund abläuft.

  • Der Crayon erkennt zwar, wenn er schräg gehalten wird, bietet aber keine unterschiedlichen Druckstufen. (Bild: Logitech)
  • Der iPad-Eingabestift Crayon von Logitech (Bild: Logitech)
  • Der Crayon ist für Schüler konzipiert. (Bild: Logitech)
  • Mit dem Stift können handschriftliche Notizen auf dem iPad gemacht werden. (Bild: Logitech)
Der iPad-Eingabestift Crayon von Logitech (Bild: Logitech)

Eine Akkuladung des Crayon soll für eine aktive Schreibzeit von sieben Stunden ausreichen. Wie lange der Stift für eine volle Akkuladung geladen werden muss, verrät Logitech nicht. Der Crayon ist ab dem 11. September 2018 über Apples Webseite und ab dem Folgetag auch in den Apple Stores erhältlich. Er kostet 70 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

  2. Einstieg in Python und Data Science
     
    Einstieg in Python und Data Science

    Mit zwei Workshops der Golem Akademie gelingen kompakter Einstieg oder fortgeschrittenes Eintauchen in Python - das auch im Data-Science-Kurs zentral ist.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /