Abo
  • IT-Karriere:

Cray und Microsoft: Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

Für KI, Machine Learning und Big Data: Cray for Azure soll die Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud für Kunden bereitstellen. Damit werden Cray-Systeme für mehr als nur wissenschaftliche Einrichtungen interessant.

Artikel veröffentlicht am ,
Cray und Microsoft kooperieren für Cray for Azure.
Cray und Microsoft kooperieren für Cray for Azure. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft und der Supercomputer-Hersteller Cray haben eine gemeinsame Partnerschaft angekündigt. Das geben die Unternehmen in jeweils separaten Pressemitteilungen bekannt. Ziel dieser ist es, das Produkt Cray for Azure anbieten zu können. Es sollen Rechenressourcen von High-Performance-Computing-Systemen in der Cloud zur Verfügung gestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. dSPACE GmbH, Paderborn

Cray Systeme, die für Azure genutzt werden können, sind die XC- und die CS-Serie sowie Clusterstor-Storage-Systeme. Letztere wurden erst kürzlich vom Hersteller Seagate abgekauft.

Solche Hardware soll in der Lage sein, starke Rechenlasten, wie sie für Machine Learning oder künstliche Intelligenz gebraucht werden, zu bewältigen. Zu den unterstützten Azure-Diensten zählen laut Microsoft Azure Virtual Machines, Azure Data Lake Storage und die Microsoft AI Platform.

Zweites Cray-Cloud-Angebot in kurzer Folge

Laut Cray-CEO Peter Ungaro seien Azure-Nutzer eine komplett neue Nutzergruppe für Supercomputer. In diesem Jahr wurden bereits andere Angebote für Cray-Systeme in der Cloud erstellt: Die Kooperation mit dem Unternehmen Markley ist ein Beispiel dafür. Diese Lösungen spezialisieren sich jedoch eher auf das wissenschaftliche Feld rund um chemische, biologische oder physikalische Modelle und Simulationen. Die Azure-Cloud wird oft im geschäftlichen und wirtschaftlichen Umfeld genutzt.

Die Kooperation mit Microsoft ist für Cray nicht neu. Bereits seit dem Jahr 2016 kann das Microsoft-KI-Framework Cognitive Toolkit auf Cray-Systemen ausgeführt werden. Zu dieser Vorstellung wurden beispielsweise 1.000 Tesla-P100 GPUs in Cray-Systemen für ein beschleunigtes Training eines Deep-Learning-Modells verwendet. Selbiges Setup wird auch für Azure-Kunden möglich sein, da dafür die gleichen XC50-Server verwendet wurden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (-10%) 26,99€
  3. 16,99€
  4. (-29%) 9,99€

JoeHomeskillet 24. Okt 2017

Wenn man sich schon nur die Preise EINER H16mr Maschine ohne Storage und Traffic...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

Star Wars Jedi Fallen Order: Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten
Star Wars Jedi Fallen Order
Mächtige und nicht so mächtige Besonderheiten

Ein Roboter mit Schublade im Kopf, das Lichtschwert als Multifunktionswerkzeug und ein sehr spezielles System zum Wiederbeleben: Golem.de stellt zehn ungewöhnliche Elemente von Star Wars Jedi Fallen Order vor.


    16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
    16K-Videos
    400 MByte für einen Screenshot

    Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
    Eine Anleitung von Joachim Otahal

    1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
    2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

      •  /