Abo
  • Services:

Cray und Microsoft: Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

Für KI, Machine Learning und Big Data: Cray for Azure soll die Rechenleistung von Supercomputern in der Cloud für Kunden bereitstellen. Damit werden Cray-Systeme für mehr als nur wissenschaftliche Einrichtungen interessant.

Artikel veröffentlicht am ,
Cray und Microsoft kooperieren für Cray for Azure.
Cray und Microsoft kooperieren für Cray for Azure. (Bild: Pixabay/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Microsoft und der Supercomputer-Hersteller Cray haben eine gemeinsame Partnerschaft angekündigt. Das geben die Unternehmen in jeweils separaten Pressemitteilungen bekannt. Ziel dieser ist es, das Produkt Cray for Azure anbieten zu können. Es sollen Rechenressourcen von High-Performance-Computing-Systemen in der Cloud zur Verfügung gestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Robert Bosch GmbH, Eisenach

Cray Systeme, die für Azure genutzt werden können, sind die XC- und die CS-Serie sowie Clusterstor-Storage-Systeme. Letztere wurden erst kürzlich vom Hersteller Seagate abgekauft.

Solche Hardware soll in der Lage sein, starke Rechenlasten, wie sie für Machine Learning oder künstliche Intelligenz gebraucht werden, zu bewältigen. Zu den unterstützten Azure-Diensten zählen laut Microsoft Azure Virtual Machines, Azure Data Lake Storage und die Microsoft AI Platform.

Zweites Cray-Cloud-Angebot in kurzer Folge

Laut Cray-CEO Peter Ungaro seien Azure-Nutzer eine komplett neue Nutzergruppe für Supercomputer. In diesem Jahr wurden bereits andere Angebote für Cray-Systeme in der Cloud erstellt: Die Kooperation mit dem Unternehmen Markley ist ein Beispiel dafür. Diese Lösungen spezialisieren sich jedoch eher auf das wissenschaftliche Feld rund um chemische, biologische oder physikalische Modelle und Simulationen. Die Azure-Cloud wird oft im geschäftlichen und wirtschaftlichen Umfeld genutzt.

Die Kooperation mit Microsoft ist für Cray nicht neu. Bereits seit dem Jahr 2016 kann das Microsoft-KI-Framework Cognitive Toolkit auf Cray-Systemen ausgeführt werden. Zu dieser Vorstellung wurden beispielsweise 1.000 Tesla-P100 GPUs in Cray-Systemen für ein beschleunigtes Training eines Deep-Learning-Modells verwendet. Selbiges Setup wird auch für Azure-Kunden möglich sein, da dafür die gleichen XC50-Server verwendet wurden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. 8,59€
  3. 39,99€
  4. 17,49€

JoeHomeskillet 24. Okt 2017

Wenn man sich schon nur die Preise EINER H16mr Maschine ohne Storage und Traffic...


Folgen Sie uns
       


God of War (2018) - Fazit

Viele langjährige Fans von Kratos dürften beim neuen God of War erst mal vom Glauben abfallen. Der Neue hat aber auf eigenständige Art ebenfalls das Zeug zum Kulthelden.

God of War (2018) - Fazit Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /