• IT-Karriere:
  • Services:

Craig Federighi: Apple will APFS bald auf Fusion Drives unterstützen

Apples Software-Chef Craig Federighi hat versprochen, dass Apple die APFS-Unterstützung auf seine Fusion Drives ausweiten werde. Das Betriebssystem MacOS High Sierra ist damit bisher nicht kompatibel.

Artikel veröffentlicht am ,
iMacs können mit Fusion-Drive gekauft werden
iMacs können mit Fusion-Drive gekauft werden (Bild: Apple)

Apple plant, die APFS-Unterstützung für Fusion Drives schon sehr bald zu veröffentlichen. Dies teilte der Leiter von Apples Softwareentwicklung, Craig Federighi, einem Leser der Website Macrumors mit. Dieser hatte Federighi gefragt, wann Apple die eigene Hardwaretechnik Fusion Drive und das neue Betriebssystem APFS miteinander kompatibel machen werde. Fusion Drives werden in iMacs und Mac Minis eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Wolfsburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Fusion Drive ist eine Technik, mit der eine SSD und eine mechanische Festplatte zu einem logischen Laufwerk verbunden werden. Im Unterschied zu Hybridlaufwerken handelt es sich bei Fusion Drive um eine reine Softwarelösung. Das Betriebssystem liegt dabei auf dem SSD-Teil. Die Technik kann zudem mittels Tiering Daten, auf die häufig zugegriffen wird, auf das schnellere Laufwerk verschieben. Diesen Vorgang kann der Nutzer nicht selbst steuern, das Betriebssystem entscheidet anhand einer ständigen Analyse des Datenzugriffs darüber.

Mit MacOS High Sierra hatte das Dateisystem APFS eingeführt, das bisher aber keine Unterstützung für Fusion Drives bietet. Am 4. Juni 2018 veranstaltet Apple sein jährliches Entwicklertreffen WWDC, auf dem in der Regel neue Betriebssystemversionen vorgestellt werden. Federighis Äußerung lässt vermuten, dass die erweiterte APFS-Unterstützung mit MacOS 10.14 kommen könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

ffx2010 23. Mai 2018

Ich habe APFS recht ausgiebig getestet auf meinen SSDs von Samsung. Fazit: - APFS ist...

1nformatik 23. Mai 2018

Total überraschend, wer hätte damit gerechnet, dass APFS bald auch für Fusion Drive...

rocketfoxx 23. Mai 2018

Um mal sachlich zu werden: es ist nicht unüblich, dass Apples Führungskräfte auf E-Mails...


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 - Test

Dass ein Gaming-Notebook kompakt sein kann und auch als Arbeitsnotebook fürs Schreiben taugt, haben wir eher weniger erwartet. Das Razer Blade Stealth 13 zeigt, dass dies trotzdem möglich ist.

Razer Blade Stealth 13 - Test Video aufrufen
Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Frauen in der Technik Von wegen keine Vorbilder!
  2. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  3. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /