Craig Federighi: Apple will APFS bald auf Fusion Drives unterstützen

Apples Software-Chef Craig Federighi hat versprochen, dass Apple die APFS-Unterstützung auf seine Fusion Drives ausweiten werde. Das Betriebssystem MacOS High Sierra ist damit bisher nicht kompatibel.

Artikel veröffentlicht am ,
iMacs können mit Fusion-Drive gekauft werden
iMacs können mit Fusion-Drive gekauft werden (Bild: Apple)

Apple plant, die APFS-Unterstützung für Fusion Drives schon sehr bald zu veröffentlichen. Dies teilte der Leiter von Apples Softwareentwicklung, Craig Federighi, einem Leser der Website Macrumors mit. Dieser hatte Federighi gefragt, wann Apple die eigene Hardwaretechnik Fusion Drive und das neue Betriebssystem APFS miteinander kompatibel machen werde. Fusion Drives werden in iMacs und Mac Minis eingesetzt.

Stellenmarkt
  1. DevOps Software Engineer im Bereich Software Factory (m/w/d)
    Continental AG, Frankfurt
  2. Informatiker (m/w/d) als IT-Sachbearbeiter
    Kommunale Unfallversicherung Bayern, München
Detailsuche

Fusion Drive ist eine Technik, mit der eine SSD und eine mechanische Festplatte zu einem logischen Laufwerk verbunden werden. Im Unterschied zu Hybridlaufwerken handelt es sich bei Fusion Drive um eine reine Softwarelösung. Das Betriebssystem liegt dabei auf dem SSD-Teil. Die Technik kann zudem mittels Tiering Daten, auf die häufig zugegriffen wird, auf das schnellere Laufwerk verschieben. Diesen Vorgang kann der Nutzer nicht selbst steuern, das Betriebssystem entscheidet anhand einer ständigen Analyse des Datenzugriffs darüber.

Mit MacOS High Sierra hatte das Dateisystem APFS eingeführt, das bisher aber keine Unterstützung für Fusion Drives bietet. Am 4. Juni 2018 veranstaltet Apple sein jährliches Entwicklertreffen WWDC, auf dem in der Regel neue Betriebssystemversionen vorgestellt werden. Federighis Äußerung lässt vermuten, dass die erweiterte APFS-Unterstützung mit MacOS 10.14 kommen könnte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ffx2010 23. Mai 2018

Ich habe APFS recht ausgiebig getestet auf meinen SSDs von Samsung. Fazit: - APFS ist...

1nformatik 23. Mai 2018

Total überraschend, wer hätte damit gerechnet, dass APFS bald auch für Fusion Drive...

rocketfoxx 23. Mai 2018

Um mal sachlich zu werden: es ist nicht unüblich, dass Apples Führungskräfte auf E-Mails...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Wissenschaftskommunikation
Forscher erschaffen ein schwarzes Loch? Quatsch.

Forscher behaupten, ein schwarzes Loch im Quantencomputer erschaffen zu haben. Der Kampf um Fördergelder verleitet Wissenschaftler zu solchen Übertreibungen. Das Geld sollte lieber verlost werden.
Ein IMHO von Johannes Hiltscher

Wissenschaftskommunikation: Forscher erschaffen ein schwarzes Loch? Quatsch.
Artikel
  1. Ada Lovelace: Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090
    Ada Lovelace
    Nvidia senkt Preise für Geforce RTX 4080 und RTX 4090

    Kurz vor dem Launch der AMD-Konkurrenz passt Nvidia die Preise der eigenen Grafikkarten an. Das liegt auch an einem stärkeren Euro.

  2. Kids für Alexa im Test: Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?
    Kids für Alexa im Test
    Alexa, wer hat den Kindermodus verbockt?

    Amazon bietet neuerdings einen speziellen Kindermodus für Alexa an. Das soll Eltern in Sicherheit wiegen, die sollten sich aber besser nicht darauf verlassen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  3. The Callisto Protocoll im Test: Horror für Hartgesottene
    The Callisto Protocoll im Test
    Horror für Hartgesottene

    Mit Monstern im Gefängnis eingesperrt - auf einem fernen Mond: The Callisto Protocol schickt Spieler in ein düsteres Abenteuer.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Amazon Last Minute Angebote: Games & Zubehör, AVM-Router • Saturn-Weihnachts-Hits: Rabatt-Angebote aus allen Kategorien • Tiefstpreise: Intel Core i7-13700K & AMD Ryzen 5 5600X • PS5 Disc Edition inkl. GoW Ragnarök wieder vorbestellbar bei Amazon 619€ • ViewSonic 32" WQHD/144 Hz 229,90€ [Werbung]
    •  /