Abo
  • Services:

CPUs und GPUs: Wie viel Turbo taktest du?

Erst nur bei CPUs, inzwischen auch bei GPUs ist ein Turbo-Modus für schnelle PCs Standard. Die Angaben der Hersteller können jedoch verwirren, nur wer selbst nachsieht, erzielt die beste Balance aus Rechenleistung und Stromsparen.

Artikel veröffentlicht am ,
Intels Boxed-Lüfter, hier auf einem 4770K und Asus Z87-Deluxe, reicht auch für den Turbo aus.
Intels Boxed-Lüfter, hier auf einem 4770K und Asus Z87-Deluxe, reicht auch für den Turbo aus. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Mindestens seit 2008 gilt bei den Herstellern von schnellen Prozessoren: "leave no watt unused" - jedes bisschen elektrischer Leistung, die zur Verfügung steht, soll in Rechenleistung umgesetzt werden. Damals erschien mit dem Core i7 (Nehalem) die erste x86-CPU mit dem bis heute bei manchen Technikfans umstrittenen Turbo-Boost, AMDs Turbo Core folgte 2010. Schon damals gab es das erste Missverständnis, denn um eine Übertaktung handelt es sich bei den Turbos nicht. Mit der Geforce GTX-680 führte schließlich 2012 Nvidia den GPU-Boost ein, AMD zog wenige Monate später mit Powertune mit Boost nach.

Die automatische Steigerung des Taktes - ebenso wie dessen Absenkung zum Stromsparen - ist also bei modernen CPUs und GPUs nicht mehr wegzudenken. Die Hersteller der Chips garantieren dabei einen bestimmten Frequenzbereich, in dem die Bausteine arbeiten. Im Falle von Intels derzeit am höchsten getakteten Desktop-Quad-Core, dem i7 4790K, sind es 4,0 bis 4,4 GHz - immerhin 10 Prozent mehr.

  • Ohne Last sinkt der Takt bei Core-CPUs bis 800 MHz, ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... die Leistungsaufnahme der CPU liegt unter 3 Watt ohne Last. (Screenshot: Golem.de)
  • Diese 290X ist mit 1.040 MHz angegeben, ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... erreicht aber unter hoher Last im Mittel nur 925 MHz. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Power Control Unit des ersten Core i7 Nehalem steuert Takte und Spannungen. (Bild: Intel)
Die Power Control Unit des ersten Core i7 Nehalem steuert Takte und Spannungen. (Bild: Intel)

Schon da greift das Marketing der Halbleiterbranche aber, denn sowohl bei Intel als auch AMD ist der höchste Takt nur zu erreichen, wenn nur ein Kern belastet wird. In modernen Multitasking- und Multithreading-Umgebungen ist das jedoch praktisch nie der Fall. Die kleinere Angabe, im Beispiel des 4790K 4,0 GHz, ist der Basis-Takt - und nur das ist die Frequenz, die alle Kerne unter Last auch zuverlässig erreichen. Die größere Zahl, hier 4,4 GHz, ist der maximale Turbo-Takt.

Zu allem Überfluss geben auch manche PC-Hersteller, allen voran Apple, die genauen Takte in ihren Werbeunterlagen nicht an - im Falle der Mac-Bauer wird in der Regel nicht einmal die Modellnummer der eingesetzten Prozessoren genannt. So steht für das 13-Zoll-Macbook-Pro auf der Produktseite nur "2,4 GHz Dual‑Core Intel Core i5 Prozessor (Turbo Boost bis zu 2,9 GHz) mit 3 MB gemeinsam genutztem L3‑Cache", viele Händler machen daraus nur einen i5 mit 2,4 GHz. Welche CPU genau verbaut ist, muss man in Intels ARK-Datenbank nachschlagen, in der sich mittels Filtern auch nach bestimmten technischen Daten die Prozessoren auswählen lassen.

Ein Turbo ist keine Übertaktung 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-20%) 47,99€

hellfire79 01. Sep 2014

..hatten den 1. Turboboost, zwar nicht automatisch, aber es gab ihn!

Gromran 20. Jul 2014

Sorry aber das ist doch Quark.

tibrob 12. Jul 2014

15 FPS sind aber echt grenzwertig ... ich finde, mind. 30 FPS sollten es schon sein...

Flexy 12. Jul 2014

klar kann man auch eine 780er noch übertakten. Und auch eine 780Ti oder eine Titan noch...

ako 11. Jul 2014

Die Sapphire R290 Tri-X OC konnte ich auf 1040Mhz GPU und 1500MHz RAM Takt 24 Stunden am...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /