Ein Turbo ist keine Übertaktung

Die Idee des Turbos ist einfach: Weil der Bedarf an elektrischer Leistung und die daraus gezogene Rechenleistung selten konstant auf einem hohen Niveau sind, darf ein Prozessor beides dynamisch regulieren. Am einfachsten geht das über den Takt, denn die gleiche CPU ist mit höherem Takt schneller.

Stellenmarkt
  1. SAP Experte (m/w/d)
    Lödige Industries GmbH, Warburg
  2. Projektmanager*in (w/m/d) Datenmanagement für On-Demand-Angebote
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
Detailsuche

Möglich werden die Beschleuniger, weil auf den Prozessoren selbst Sensoren und recht komplexe Logikeinheiten sitzen, die sich nur um die Verwaltung von Energie, Wärme, Takt und Spannungen kümmern. Wie aufwendig das gestaltet ist, gab bisher nur Intel einmal konkret an, und zwar für die sogenannte "Power Control Unit" (PCU) des Nehalem. Sie besteht aus rund einer Million Transistoren, was 1989 noch für den ganzen 486-Prozessor reichte. Die anderen Chiphersteller, auch die von GPUs, verbauen inzwischen ähnliche Schaltungen.

  • Ohne Last sinkt der Takt bei Core-CPUs bis 800 MHz, ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... die Leistungsaufnahme der CPU liegt unter 3 Watt ohne Last. (Screenshot: Golem.de)
  • Diese 290X ist mit 1.040 MHz angegeben, ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... erreicht aber unter hoher Last im Mittel nur 925 MHz. (Screenshot: Golem.de)
  • Die Power Control Unit des ersten Core i7 Nehalem steuert Takte und Spannungen. (Bild: Intel)
... die Leistungsaufnahme der CPU liegt unter 3 Watt ohne Last. (Screenshot: Golem.de)

Ein so ausgestatteter Chip weiß zu jedem Zeitpunkt ganz genau, wie viel Leistung er aufnimmt, mit dem Programm HWMonitor kann man das bis aufs Watt genau anzeigen lassen. Das auch für die Überwachung anderer Komponenten nützliche Programm gibt auch die Temperaturen der einzelnen Kerne an, schon daran sieht man, wie ungleichmäßig die Auslastung ist. Den Takt zeigt HWMonitor nicht an, dafür ist das Programm CPU-Z geeignet.

Bei der Anzeige der aufgenommenen elektrischen Leistung kann der Wert bisweilen bei moderneren CPUs auch kurzfristig über deren technischer Angabe für die "thermal design power" (TDP) liegen. Das ist möglich, weil sich die Turbo-Kontrolleinheiten das Prinzip der thermischen Trägheit zunutze machen.

Golem Akademie
  1. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Dieses lässt sich an einem Alltagsbeispiel veranschaulichen: Wenn man die Hand auf eine vollständig abgekühlte Herdplatte legt und diese dann auf die höchste Stufe stellt, verbrennt man sich nicht sofort. Zwar liegt dabei schon die volle Leistung an, die über einem Kilowatt liegen kann, die Wärme breitet sich aber nur langsam aus. Genauso ist es auch, wenn ein Prozessorkern sofort mehr Leistung aufnimmt: Der gesamte Chip erwärmt sich langsam, die Hitze muss über den Heatspreader an den Kühlkörper weitergegeben werden, und das kann durchaus einige Sekunden dauern.

Für die dabei genutzten Taktfrequenzen übernimmt der Chiphersteller die Garantie, denn sie sind die zugesicherten Eigenschaften in den Datenblättern - was nicht heißt, dass die Turbo-Takte immer erreicht werden, denn hier spielen Anwendungen und Kühlsystem immer eine Rolle. Ein Turbo übertaktet also nicht, sondern nutzt die festgelegten Spezifikationen. Anders ist es, wenn der Nutzer selbst über die Firmware, Anwendungsprogramme oder die Taster spezieller Mainboards den Prozessortakt verändert: Dann liegt eine Übertaktung vor, die nicht mehr von der Garantie abgedeckt ist. Für manche CPUs gibt es aber spezielle Garantien vom Chiphersteller, die auch Übertaktungen umfassen.

Bei Komplett-PCs, die bereits ab Werk übertaktet sind - und auch so beworben werden -, übernimmt in der Regel der Rechnerhersteller eine freiwillige Garantie für die Funktion des Gesamtsystems und das Überleben des Prozessors.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 CPUs und GPUs: Wie viel Turbo taktest du?CPU-Turbos helfen auch beim Stromsparen 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


hellfire79 01. Sep 2014

..hatten den 1. Turboboost, zwar nicht automatisch, aber es gab ihn!

Gromran 20. Jul 2014

Sorry aber das ist doch Quark.

tibrob 12. Jul 2014

15 FPS sind aber echt grenzwertig ... ich finde, mind. 30 FPS sollten es schon sein...

Flexy 12. Jul 2014

klar kann man auch eine 780er noch übertakten. Und auch eine 780Ti oder eine Titan noch...

ako 11. Jul 2014

Die Sapphire R290 Tri-X OC konnte ich auf 1040Mhz GPU und 1500MHz RAM Takt 24 Stunden am...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11

Microsoft hat mit Windows 11 ein besseres Windows versprochen. Momentan fehlt aber viel und Funktionen werden hinter mehr Klicks versteckt.
Ein IMHO von Oliver Nickel

Microsoft: 11 gute Gründe gegen den Umstieg auf Windows 11
Artikel
  1. Rastplätze: Warnung vor Ladeplätzen zweiter Klasse an Autobahnen
    Rastplätze
    Warnung vor Ladeplätzen zweiter Klasse an Autobahnen

    An unbewirtschafteten Rastplätzen sollen tausend neue Ladesäulen installiert werden. Das führe zu einem Zweiklassensystem, warnen Ladenetzbetreiber.

  2. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer IT-Spezialist will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  3. Sportuhr im Hands-on: Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom
    Sportuhr im Hands-on
    Garmin Fenix 7 mit Touchscreen und Saphirglas-Solarstrom

    Bis zu 37 Tage Akku und erstmals ein Touchscreen: Golem.de hat bereits die Outdoor-Smartwatch-Reihe Fenix 7 von Garmin ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) • MindStar (u.a. GTX 1660 6GB 499€) • Sony Fernseher & Kopfhörer • Samsung Galaxy A52 128GB 299€ • CyberGhost VPN 1,89€/Monat [Werbung]
    •  /