Abo
  • Services:

CPUs mit iGPU: AMD bringt Athlon 220GE und Athlon 240GE

Auf den Athlon 200GE folgen mit dem Athlon 220GE und dem Athlon 240GE höher taktende Versionen des gleichen Raven-Ridge-Chips. Für recht wenig Geld gibt es eine ansprechende CPU- und iGPU-Leistung.

Artikel veröffentlicht am ,
Athlon 200GE zwischen einem Celeron und einem Pentium
Athlon 200GE zwischen einem Celeron und einem Pentium (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

AMD hat den Athlon 220GE und den Athlon 240GE veröffentlicht, die beiden Prozessoren stellen etwas schnellere Varianten des Athlon 200GE (Test) dar. Die Chips weisen zwei Zen-CPU-Kerne auf und haben SMT für vier Threads, überdies nutzen sie eine Vega-Grafikeinheit mit 192 Shader-Einheiten und haben ein DDR4-Speicherinterface für den Sockel AM4.

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock

Der Athlon 220GE taktet mit 3,4 GHz und der Athlon 240GE mit 3,5 GHz. AMD sieht Listenpreise von 65 US-Dollar und 75 US-Dollar vor, der bisherige Athlon 200GE kostet offiziell 55 US-Dollar. Im deutschen Handel ist der Prozessor für etwa 50 Euro erhältlich, die beiden neuen Modelle sind bisher noch nicht verfügbar - mit knapp 80 Euro und fast 90 Euro für Vorbesteller liegen die Preise bisher ohnehin zu hoch, um attraktiv zu sein. Intels langsamerer Celeron G4900 liegt bei 45 Euro, der dank Hyperthreading leicht flottere Pentium G5400 bei 75 Euro.

Um die zwei Athlon betreiben zu können, ist ein Mainboard mit B350/B450 oder X370/X470 notwendig, auch der A320 klappt. Wichtig bei der 300er-Serie ist ein halbwegs aktuelles UEFI, da ohne die Agesa 1071 (AMD Generic Encapsulated Software Architecture) von Februar 2018 keine Erkennung stattfindet und die Platinen mit einem Raven Ridge nicht starten. Beim Arbeitsspeicher reicht günstiger DDR4-2133 oder DDR4-2400, wobei zwei Module mit zusammen 16 GByte mit 100 Euro noch immer sehr teuer sind.

Egal ob Athlon 200GE oder Athlon 220GE und Athlon 240GE: Die Modelle eignen sich für Office-PCs oder Thin-Clients, die zwei CPU-Kerne liefern genügend Leistung. Die Vega-Grafikeinheit ist zudem deutlich schneller als die HD Graphics der Intel-Konkurrenz, was sie abseits von Spielen auch für manche Produktiv-Software interessant macht. Wer die Chips auf 4 GHz übertakten möchte, hat bei vielen Mainboards seit Agesa 1006 die Option dazu - beim Celeron oder Pentium ist Overclocking gesperrt.

KerneL3$TaktiGPUSpeichercTDP
Ryzen 5 2400G4 + SMT4 MByte3,6 bis 3,9 GHzRX Vega (11 CUs @ 1,25 GHz)2x DDR4-293345 bis 65 Watt
Ryzen 5 2400GE4 + SMT4 MByte3,2 bis 3,8 GHzRX Vega (11 CUs @ 1,25 GHz)2x DDR4-293335 Watt
Ryzen 3 2200G44 MByte3,5 bis 3,7 GHzRX Vega (8 CUs @ 1,1 GHz)2x DDR4-293345 bis 65 Watt
Ryzen 3 2200GE44 MByte3,2 bis 3,6 GHzRX Vega (8 CUs @ 1,1 GHz)2x DDR4-293335 Watt
Athlon 240GE2 + SMT4 MByte3,5 GHzRX Vega (3 CUs @ 1,1 GHz)2x DDR4-266735 Watt
Athlon 220GE2 + SMT4 MByte3,4 GHzRX Vega (3 CUs @ 1,1 GHz)2x DDR4-266735 Watt
Athlon 200GE2 + SMT4 MByte3,2 GHzRX Vega (3 CUs @ 1,1 GHz)2x DDR4-266735 Watt
Spezifikationen von Raven Ridge für Sockel AM4


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,90€
  2. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  3. ab 225€

Abseus 25. Dez 2018

Eigentlich sollte man die nicht aktivieren können dürfen da die Deaktivierung durch...

Abseus 25. Dez 2018

...haben wir die die Raven-Wafer in den letzen Wochen so durchgeprügelt.

KnutRider 24. Dez 2018

Also zumindest Asrock arbeitet an einem STX Mainboard, dem A300M-STX, sollte also 9,6x9cm...


Folgen Sie uns
       


Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019)

Ein Smartphone wie ein Ziegelstein: das Energizer Power Max P18K Pop hat einen 18.000 mAh starken Akku.

Energizer Power Max P18K Pop - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

    •  /