Abo
  • Services:
Anzeige
Intel-Vize Kirk Skaugen zeigt einen Broadwell, hier rechts im Bild.
Intel-Vize Kirk Skaugen zeigt einen Broadwell, hier rechts im Bild. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

CPUs: Intels Broadwell-U für Notebooks erscheint erst nach der CES

Intel-Vize Kirk Skaugen zeigt einen Broadwell, hier rechts im Bild.
Intel-Vize Kirk Skaugen zeigt einen Broadwell, hier rechts im Bild. (Bild: Nico Ernst/Golem.de)

Zwar wird Intel auf der CES in Las Vegas Anfang Januar 2015 wohl Notebooks mit Prozessoren der Serie Core-i-5000 vorstellen - aber kaufen kann man sie erst später. Auch der Termin für den Launch steht fest.

Anzeige

Nicht in der ersten Woche des Januar 2015, sondern erst am 19. Januar 2015 fällt der Startschuss für die nächsten Core-CPUs von Intel für schnelle Notebooks. Dies sagten mehrere PC-Hersteller Golem.de unabhängig voneinander. Die Informationen decken sich mit Intels neuen Roadmaps, die eine Verfügbarkeit der Prozessoren erst für das Frühjahr 2015 vorsehen.

Zwar ist die Broadwell-Generation mit 14-Nanometer-Fertigung seit kurzem schon als Core M verfügbar, auf die höher getakteten CPUs der Serien Core i3/5/7 muss aber noch gewartet werden. Diese Notebook-CPUs verfügen über eine höhere TDP von 15 oder 28 Watt und sind auf internen Roadmaps als Broadwell-U verzeichnet. Sie lösen die U-Modelle von Haswell ab, die beispielsweise als Core i5 4200U in vielen Ultrabooks zu finden sind. Die Modellnummern der Prozessoren und ihre Ausstattung sind bereits länger bekannt.

Den Angaben der Hersteller zufolge will Intel seinen Partnern zwar erlauben, auf der CES in Las Vegas erste Notebooks mit Broadwell-U zu zeigen. Dies dürfte auch Intel selbst tun, denn Konzernchef Brian Krzanich hält am 6. Januar 2015 auf der CES eine Keynote-Ansprache.

Tests der Produkte sind aber erst ab dem 19. Januar 2015 erlaubt, also nach dem Ende der Messe. Darüber, warum das so ist, wollten die von Golem.de befragten PC-Hersteller nicht spekulieren. Die CPUs, so war zu hören, werden schon seit einiger Zeit nicht mehr nur als Vorserienmodelle (ES) von Intel bereitgestellt, sondern schon in größerer Stückzahl als finale Produkte.

Vielleicht wollte Intel auch den Testern die Arbeit etwas erleichtern, denn bisher lagen die Sperrfristen für neue CPU-Generationen oft auf dem ersten Tag einer großen Messe. Im Fall der CES, die stets kurz nach Neujahr beginnt, war das besonders problematisch - nicht nur wegen Arbeit zwischen Weihnachten und Silvester. Auch die Logistik gestaltete sich durch lange Paketlaufzeiten zwischen den Feiertagen als schwierig.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 25. Nov 2014

vielen Dank!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€, Total War: WARHAMMER 16,99€ und Total War...
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: Aber PGP ist schuld ...

    Pete Sabacker | 03:31

  2. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    Maatze | 02:48

  3. Re: "dem sei ohnehin nicht mehr zu helfen"

    LinuxMcBook | 02:45

  4. Re: Interessant [...] ist immer die Kapazität des...

    nightmar17 | 01:36

  5. Re: Das heißt H2/2018 gibt es Ryzen dann mit 4,4 Ghz

    ELKINATOR | 01:35


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel