Abo
  • Services:

CPU: Sifive stellt 64-Bit-Quadcore mit RISC-V vor

Hardwarehersteller Sifive zeigt das erste 64-Bit-Quadcore-SoC auf Basis des freien Befehlssatzes RISC-V. Der Chip ist für den Embedded-Markt mit Linux-Einsatz gedacht und konkurriert klar mit ARM-Chips.

Artikel veröffentlicht am ,
Sifive startet mit seinem Angriff auf das Geschäft von ARM.
Sifive startet mit seinem Angriff auf das Geschäft von ARM. (Bild: Sifive)

Nach ersten Boards mit 32-Bit-CPU auf Basis des RISC-V-Befehlssatzes sowie einzelnen 64-Bit-Kernen kündigt der auf diesen freien Befehlssatz spezialisierte Hersteller Sifive ein Quadcore-SoC an. Der Chip, U54-MC Coreplex, nutzt eigens designte 64-Bit-Kerne als eigentliche Prozessoren für Anwendungen sowie einen kleineren Kern zur Systemkontrolle und -verwaltung.

Stellenmarkt
  1. GoDaddy, Hürth
  2. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt

Der U54-MC von Sifive ist vor allem für den Einsatz im Embedded-Bereich gedacht und hier vor allem für jene Aufgaben, die die Verwendung eines vollständigen Betriebssystems erfordern wie etwa: "KI, maschinelles Lernen, Netzwerk, Gateways sowie smarte IoT-Geräte". Als Betriebssystem kann neben FreeBSD das auf vielen Embedded-Geräten genutzte Linux für RISC-V eingesetzt werden.

Die neue CPU-Architektur wird bisher von den GNU Binutils und GCC voll unterstützt. Der Code für den Linux-Kernel soll nach derzeitigen Planungen mit Linux 4.15 Mitte Januar 2018 stabil erscheinen, die Unterstützung für RISC-V in der Glibc dann Anfang Februar mit Version 2.27. Linux-Distributionen können dann weitgehend mit Upstream-Komponenten ihre Systeme bauen und sind nicht mehr direkt auf extern gepflegte Codezweige angewiesen.

Konkurrenz für ARM Cortex A35

Die Kerne des U54-MC laufen mit 1,5 GHz Takt, verwenden je 32 KByte L1-Daten- sowie 32 KByte L1-Instruktionen-Cache und teilen sich einen kohärenten 2-MByte-L2-Cache. Hinzu kommen Interrupt-Controller und die Möglichkeit zum Hardware-Debugging. Peripheriegeräte und Chips sollen per Tile-Link-Bus integriert werden können, das als RISC-V-Alternative zu ARMs Advanced Microcontroller Bus Architecture (AMBA) dient.

Zum Vergleich und als Konkurrenz zu dem U54-MC listet Sifive die ARM Cortex A35 auf, die ähnliche technische Eigenschaften aufweisen, nur eben den lizenzpflichtigen Befehlssatz von ARM nutzen. Gefertigt wird der U54-MC im 28-nm-HPC-Verfahren von TSMC. Interessierte Kunden können sich für einen frühzeitigen Zugang zu den Chips registrieren. Entwicklerplatinen mit dem Quadcore U54-MC sollen im ersten Quartal 2018 bereitstehen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. 9,99€

Lorphos 16. Nov 2017

Auf der Webseite ist die Rede von "IP", insofern ist es vielleicht nur ein Design?


Folgen Sie uns
       


Oneplus 6 - Test

Das Oneplus 6 ist das jüngste Smartphone des chinesischen Herstellers Oneplus. Wie seine Vorgänger bietet auch das neue Gerät wieder hochwertige Hardware zu einem günstigeren Preis als bei der Konkurrenz. Auf echte Innovationen müssen Käufer allerdings verzichten - was angesichts des Preises aber zu ertragen ist.

Oneplus 6 - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

    •  /