• IT-Karriere:
  • Services:

CPU-Sammelklage: AMD entschädigt Bulldozer-Käufer mit 30-US-Dollar

Ein Gericht hatte entschieden, dass die Bulldozer-CPUs keine acht Kerne haben.

Artikel veröffentlicht am ,
AMD bewarb die Bulldozer als die ersten 8-Kerner der Welt.
AMD bewarb die Bulldozer als die ersten 8-Kerner der Welt. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Erste Mitkläger des gegen AMD angestrengten Prozesses haben ihre Vergleichszahlungen erhalten. Ausgehend von den 12,1 Millionen US-Dollar, die AMD bereitgestellt hatte, sah es bisher nach rund 35 US-Dollar pro CPU aus. Dem Begleitschreiben zufolge sind es schlussendlich 30,40 US-Dollar für jeden Prozessor geworden.

Stellenmarkt
  1. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), München, Berlin (Home-Office möglich)
  2. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld

Berechtigt für eine Vergleichszahlung waren Käufer eines FX-8120, FX-8150, FX-8320, FX-8350, FX-8370, FX-9370 oder FX-9590. Die Sammelklage gegen AMD bezieht sich ergo auf Prozessoren mit Bulldozer und Piledriver, diese Chips für den Sockel AM3+ werden als Zambezi und Vishera sowie Centurion bezeichnet. Hintergrund war die Frage, ob die Bulldozer-Chips acht CPU-Kerne aufweisen oder nicht. AMD bewarb die Bulldozer als die ersten Desktop-8-Kerner der Welt.

Anders als bei der aktuellen Zen-Architektur und früheren Designs für die Athlons oder die Phenoms nutzte AMD bei den Bulldozer-Chips einen Ansatz, der als Core Multithreading (CMT) bezeichnet wurde. Derzeitige Designs nutzen Kerne, bei denen jeder über alle Ressourcen verfügt. Die Bulldozer-Architektur hingegen weist sogenannte Module auf: Hier teilen sich zwei Integer-Einheiten eine Gleitkomma-Einheit und zumindest bis zur Piledriver-Ausbaustufe auch den L1I/L2-Cache und das vorgestellte Frontend.

  • AMD sprach bei Bulldozer von acht CPU-Kernen. (Bild: AMD)
  • Tatsächlich wurde aber ein Modul-Konzept genutzt. (Bild: AMD)
  • Roadmap der Bulldozer-Architekturen (Bild: AMD)
AMD sprach bei Bulldozer von acht CPU-Kernen. (Bild: AMD)

Erst bei Steamroller und Excavator gab es getrennte Decoder für jeden Integer-Block und die FPU, diese beiden Architekturen hat AMD aber nie für Achtkerner verwendet, sondern nur für Quadcores mit Grafikeinheit. Die ersten Bulldozer-Chips waren die Zambezi wie der FX-8150 (Test), der im Herbst 2011 erschien. Die zweite Generation, intern als Vishera bezeichnet, startete ein Jahr später mit dem FX-8350 (Test). Ende 2013 folgte noch der FX-9590 (Centurion) mit 220 Watt thermischer Verlustleistung für 5 GHz, im Sommer 2014 legte AMD sogar noch eine AiO-Wasserkühlung mit in die Packung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,49€
  2. gratis
  3. 49,99€
  4. 24,99€

wurstdings 27. Apr 2020

Ganz kurz dachte ich schon du gehst viellecht auf meine Argumente ein. Ah ja, das dachte...

yumiko 24. Apr 2020

Letztlich behauptest du hier, dass ein SPE ein vollwertiger CPU-Kern ist. Der PPE ist...

p4m 24. Apr 2020

Doch, das ist es. Die Threads dann bitte auch lesen. Aber der Vollständigkeit halber...

p4m 24. Apr 2020

Nur werden 8-Kerner mit HT nicht als 16-Kerner beworben.


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
    •  /