• IT-Karriere:
  • Services:

CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Power9-CPU von IBM könnte dank offener ISA künftig viele verwandte CPUs bekommen.
Die Power9-CPU von IBM könnte dank offener ISA künftig viele verwandte CPUs bekommen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Nach vielen Fragen nach der neuen Lizenzvereinbarung sei die Open Power Foundation nun erfreut, den finalen Entwurf dafür präsentieren zu können, wie der Geschäftsführer der Organisation, Hugh Blemings, schreibt. Details zu einer für die Lizenzvereinbarung zuständigen Arbeitsgruppe sollen ebenfalls noch folgen, daran arbeite der Vorstand des Konsortiums derzeit noch.

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Hays AG, Leipzig

Im August vergangenen Jahres hatte die Open Power Foundation einerseits angekündigt, Teil der Linux Foundation werden zu wollen. Andererseits hatte die Organisation aber auch mitgeteilt, dass IBM den Befehlssatz (ISA - Instruction Set Architecture) der Power-Architektur veröffentlichen und der Community die Weiterentwicklung übergeben wird - inklusive der Patentrechte.

Bisher waren die Details zur Ausgestaltung dieser Öffnung der Power-ISA nicht bekannt. Mit dem nun verfügbaren Entwurf der Lizenzvereinbarung ändert sich das aber. Wie angekündigt, erhalten interessierte Hersteller damit eine Lizenz, die Power-ISA frei zu implementieren. Die Designs dürfen explizit auch unter einer Creative-Commons-Lizenz (CC BY 4.0) weiterverteilt oder etwa an Kunden lizenziert werden. Voraussetzung dafür ist, dass das Design den Power-Spezifikationen entspricht. Darüber hinaus sind aber auch selbst erstellte Erweiterungen erlaubt.

Zusätzlich zu der Urheberlizenz für die ISA selbst enthält die Vereinbarung auch eine Lizenz für damit verbundene Patentrechte. Die ISA-Lizenz erlischt außerdem, falls ein Lizenznehmer eine Patentklage gegen die Open Power Foundation oder eines ihrer Mitglieder anstrebt.

Anfang dieses Jahres haben wir in einer Analyse beschrieben, dass die Offenlegung der Power-ISA die letzte Chance dafür ist, dass die Architektur aus der bisherigen Nische wieder auf den breiten Markt drängen kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 96,51€

Folgen Sie uns
       


Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020)

Die Entwicklung des Flugsimulator zeigt die beeindruckenden Fortschritte der Spielegrafik in den letzten Jahrzehnten.

Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020) Video aufrufen
Arlt-Komplett-PC ausprobiert: Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott
Arlt-Komplett-PC ausprobiert
Mit Ryzen Pro wird der Büro-PC sparsam und flott

Acht Kerne, schnelle integrierte Grafik, NVMe-SSD direkt an der CPU: Ein mit Ryzen Pro 4000G ausgestatteter Rechner ist vielseitig.
Ein Hands-on von Marc Sauter

  1. Udoo Bolt Gear Mini-PC stopft Ryzen-CPU in 13 x 13 Zentimeter
  2. Vermeer AMD soll Ryzen 4000 mit 5 nm statt 7 nm produzieren
  3. Vermeer AMD unterstützt Ryzen 4000 auf X470 und B450

MS Flight Simulator angespielt: Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert
MS Flight Simulator angespielt
Airbus 320neo mit Tastatur gesteuert

Wie fliegt sich der Airbus 320neo? Golem.de hat es am PC ausprobiert - und von den Entwicklern mehr über den Flight Simulator erfahren.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Flight Simulator startet auf Steam und fliegt mit Valve-VR
  2. Microsoft Flight Simulator enthält eigenen Marktplatz
  3. Aerosoft MS Flight Simulator kommt auf 10 DVDs in den Handel

Sysadmin Day 2020: Du kannst doch Computer ...
Sysadmin Day 2020
Du kannst doch Computer ...

Das mit den Computern könne er vergessen, sagte ihm das Arbeitsamt nach dem Schulabschluss. Am Ende wurde Michael Fischer aber doch noch Sysadmin, zur allerbesten Sysadmin-Zeit.
Ein Porträt von Boris Mayer


      •  /