Abo
  • IT-Karriere:

CPU-Befehlssatz: Amazon portiert FreeRTOS auf RISC-V

Das besonders für den Einsatz auf Microcontrollern beliebte Betriebssystem FreeRTOS läuft künftig auch auf dem freien CPU-Befehlssatz RISC-V. Zuständig für den Port ist Hauptsponsor Amazon, der damit auch sein IoT-Angebot stärkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Auf dem Hifive von Sifive läuft nun auch FreeRTOS.
Auf dem Hifive von Sifive läuft nun auch FreeRTOS. (Bild: Si)

Auf CPUs mit dem freien Befehlssatz RISC-V läuft künftig ein weiteres Betriebssystem: FreeRTOS. Das gibt der Hauptsponsor des Projekts, Amazon, in seinem AWS-Blog bekannt. FreeRTOS ist besonders beliebt für den Einsatz auf Microcontrollern, die schlicht kleine und vergleichsweise einfache Prozessoren sind. Amazon hat vor wenigen Jahren den damaligen Hauptsponsor mit dem Chefentwickler und Erfinder von FreeRTOS übernommmen. Seitdem bietet das Unternehmen auch ein eigenes FreeRTOS-Derivat mit eigenen Zusatzbibliotheken für den IoT-Gebrauch an.

Stellenmarkt
  1. AKDB, Regensburg
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart

Die noch recht junge und freie CPU-Architektur RISC-V ist für die Verwendung auf Microcontrollern schon relativ weit fortgeschritten. So hat etwa der Festplattenhersteller Western Digital einen eigenen Microcontroller auf Basis von RISC-V entwickelt und will diesen künftig auf sämtlichen seiner Festplatten einsetzen. Ähnliches gilt auch für Samsung, Nvidia und weitere Unternehmen, die den freien Befehlssatz unterstützen und entsprechende CPUs in ihre Hardware integrieren wollen.

Die Portierung des FreeRTOS-Kernel unterstützt künftig die beiden Profile RV32I und RV64I der RISC-V-Spezifikation und damit theoretisch jeden konformen Microcontroller. Dank der generellen Unterstützung sollte sich FreeRTOS außerdem leicht auf plattformspezifische Implementierungen des RISC-V-Befehlssatzes übertragen lassen.

Derzeit unterstützt werden konkret das OpenISA Vegaboard, das Hifive-Board von Sifive sowie der Renode-Emulator von Antmicro für das Microchip M2GL025 Creative Board. Weitere Details zu den einzelnen Platinen sowie zu generellen Verwendung von FreeRTOS auf RISC-V liefert die Projektwebseite.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,00€
  2. 54,00€
  3. 19,99€ (Release am 1. August)
  4. 69,00€ (Bestpreis!)

md14107 09. Mär 2019

Hallo, ich würde das Board gerne kaufen, allerdings komme ich nur auf eine Funding-Seite...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Smart Display im Test

Die ersten Smart Displays mit Google Assistant kommen von Lenovo. Die Geräte sind ordentlich, aber der Google Assistant ist nur unzureichend an den Touchscreen angepasst. Wir zeigen in unserem Testvideo die Probleme, die das bringt.

Lenovo Smart Display im Test Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
    e.Go Life
    Ein Auto, das lächelt

    Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
    2. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
    3. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten

    Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
    Motorola One Vision im Hands on
    Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

    Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
    2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

      •  /