Abo
  • Services:
Anzeige
Core i7-6700K mit Skylake-Architektur
Core i7-6700K mit Skylake-Architektur (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

CPU-Architektur: Intels Skylake decodiert und rechnet mehr in einem Rutsch

Core i7-6700K mit Skylake-Architektur
Core i7-6700K mit Skylake-Architektur (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der Programmierleitfaden für Intels CPU-Architekturen zeigt: Die Skylake-Technik wurde im Frontend aufgebohrt, um mehr Befehle pro Takt zu den zusätzlichen Ausführungseinheiten zu schicken. Die Caches reagieren zwar langsamer, übertragen aber dann mehr Daten.

Anzeige

Intel hat seinen Programmierleitfaden für die hauseigenen CPU-Architekturen aktualisiert und um die Skylake-Technik erweitert (PDF). Dem Dokument zufolge hat Intel bei der neuen Architektur vor allem das Frontend überarbeitet und an der Geschwindigkeit der Caches gearbeitet, das Backend hingegen entspricht entgegen bisheriger Aussagen der Haswell-Architektur.

Im Frontend sind wie gehabt vier Decoder verbaut, die herbeigeholte Instruktionen in Mikrobefehle umarbeiten. Anders als alle Core-Architekturen ab Haswell kann die Skylake-Technik allerdings fünf bis sechs statt vier Mikrobefehle (µOps) pro Taktzyklus decodieren. Wenn Intel jedoch von µOps spricht, sind damit teilweise verschmolzene Assembler-Befehle gemeint, die Intel Macro- statt Micro-Ops nennt und seit der Core-Architektur verwendet.

  • Blockdiagramm der Skylake-Architektur (Bild: Intel)
Blockdiagramm der Skylake-Architektur (Bild: Intel)

Die Caches, aus denen das Frontend seine Daten bezieht, hat Intel stark verbessert - das zeigte bereits unser Test. Die Dokumentation verrät, dass die höhere Geschwindigkeit nicht von ungefähr kommt: Zwar ist die Transferrate der Puffer massiv angestiegen, die Latenzen aber auch. Bis der L2-Puffer reagiert, dauert es bei Skylake im besten Fall 12 Taktzyklen, bei Haswell nur 11. Auch der L3-Cache braucht bei der Zugriffsdauer etwas länger als bei Haswell, hier sind es im besten Fall 44 statt 34 Zyklen.

Verglichen mit Haswell ergeben die flotteren Caches und das beschleunigte Frontend Sinn, da bei dieser Architektur die Anzahl der Scheduler-Ports und der angeschlossenen Funktionseinheiten erhöht wurde. Dazu zählte eine vierte Integer-ALU, die in dieser Form auch bei Skylake vorhanden ist - durch die schnellere Datenanlieferung bekommt das Rechenwerk nun mehr Arbeit ab. Das ist beispielsweise für Hyperthreading (SMT) interessant.

Mehr Ports oder Funktionseinheiten gibt es bei Skylake ebenfalls - ein Punkt, über den Intel bisher nicht sprechen wollte. Neu sind eine weitere Vector-Shift- und eine Multiplikationseinheit. Instruktionen wie (v)pmul sind allerdings für AVX-Berechnungen gedacht, wovon nur wenige Programme profitieren. Das ist bei vergleichsweise neuen Befehlssätzen allerdings üblich.


eye home zur Startseite
Sharra 29. Okt 2015

3 Wochen, nachdem der Thread eigentlich schon ausgelutscht ist, diese Aussage zu bringen...

nille02 07. Okt 2015

Das hängt von der Qualität und der geforderten Geschwindigkeit ab. H265 und VP9 sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PTV Group, Karlsruhe
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  3. WKM GmbH, München
  4. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 69,00€
  3. 222,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  2. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  3. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  4. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  5. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  6. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  7. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  8. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  9. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  10. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Braineh | 10:01

  2. Re: Ubisoft Trailer...

    igor37 | 10:00

  3. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    deinkeks | 09:59

  4. Re: Riesenerfolg von GTA 5 Online

    Areon | 09:52

  5. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    Areon | 09:48


  1. 09:01

  2. 17:40

  3. 16:40

  4. 16:29

  5. 16:27

  6. 15:15

  7. 13:35

  8. 13:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel