• IT-Karriere:
  • Services:

Cox Communications: 25-Millionen-Dollar-Strafe für Provider wegen Filesharing

Ein US-Kabelnetzbetreiber soll Nutzern, die Musikdateien illegal getauscht haben, trotz mehrmaliger Hinweise nicht den Zugang gesperrt haben. Jetzt folgte das Urteil mit einer hohen Geldstrafe.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzwerk von Cox Communications
Netzwerk von Cox Communications (Bild: Cox Communications)

Cox Communications soll 25 Millionen US-Dollar Strafe wegen Filesharing seiner Kunden zahlen. Über das Urteil der Eastern District Court of Virginia gegen den US-Kabelnetzprovider berichtet das Onlinemagazin Torrentfreak. Gegen den Kabelnetzbetreiber hatte der Musikverlag BMG auf Schadensersatz geklagt.

Stellenmarkt
  1. A-Z Gartenhaus GmbH, Hamburg
  2. PM-International AG, Speyer

Cox Communications soll wissentlich zu Urheberrechtsverletzungen beigetragen haben. Die Verhandlung dauerte zwei Wochen. Ein Widerspruch durch Cox Communications ist laut Torrentfreak wahrscheinlich.

Während der Anhörung trug BMG Belege von dem Trackingexperten Rightscorp vor, nach denen Kunden des Kabelnetzbetreibers 150.000 illegale Kopien getauscht haben sollen. Cox Communications habe auf eine große Anzahl von Hinweisen auf Urheberrechtsverletzungen durch Rightscorp nicht reagiert.

Cox Communications wurde wegen Verletzung der Rechte an 1.397 geschützten Werken verurteilt. Eine Strafe von bis zu 200 Millionen US-Dollar wäre in dem Fall möglich gewesen.

Das Gericht war der Meinung, dass sich Cox Communications nicht auf den Schutz durch Safe Harbor berufen könne, da die Internetzugänge von Filesharern trotz mehrmaliger Hinweise nicht abgeschaltet worden seien. Nicht nachgewiesen werden konnte dem Netzbetreiber dagegen, von den Aktivitäten profitiert zu haben, wie die Kläger behauptet hatten.

Wenn das Urteil Bestand hat, dürfte es starke Auswirkungen für Filesharing in den USA haben. "Wir sind mit der Entscheidung nicht glücklich, wir werden das Urteil und unsere Optionen - darunter auch die Berufung - genau prüfen", sagte Cox-Sprecher Todd Smith dem Wall Street Journal. Laut den Information der Zeitung ist es das erster Urteil dieser Art gegen einen Internet Service Provider.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,95€
  2. 19,49€
  3. 34,99€

serra.avatar 19. Dez 2015

die haben da drüben ein Gesetz ähnlich der Three Strike Regelung in Frankreich ... wenn...

Tantalus 19. Dez 2015

Das kannst Du doch sicher irgendwie belegen. Strafen werden aber von einem Gericht...

divStar 19. Dez 2015

@neocron: deine Erklärung ist Blödsinn. Man wird von einem Waffenhersteller niemals...


Folgen Sie uns
       


MX 10.0 im Test: Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur
MX 10.0 im Test
Cherrys kompakte, flache, tolle RGB-Tastatur

Die Cherry MX 10.0 kommt mit besonders flachen MX-Schaltern, ist hervorragend verarbeitet und umfangreich programmierbar. Warum Nutzer in Deutschland noch auf sie warten müssen, ist nach unserem Test unverständlich.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Argand Partners Cherry wird verkauft

Freebuds Pro im Test: Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht
Freebuds Pro im Test
Huaweis bester ANC-Hörstöpsel schlägt die Airpods Pro nicht

Die Freebuds Pro haben viele Besonderheiten der Airpods Pro übernommen und sind teilweise sogar besser. Trotzdem bleiben die Apple-Stöpsel etwas Besonderes.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Galaxy Buds Live im Test So hat Samsung gegen Apples Airpods Pro keine Chance
  2. Freebuds Pro Huawei bringt eine Fast-Kopie der Airpods Pro
  3. Airpods Studio Patentanträge bestätigen Apples Arbeit an ANC-Kopfhörer

IT-Freelancer: Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
IT-Freelancer
Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt

Die Nachfrage nach IT-Freelancern ist groß - die Konkurrenz aber auch. Der nächste Auftrag kommt meist aus dem eigenen Netzwerk oder von Vermittlern. Doch wie findet man den passenden Mix?
Ein Bericht von Manuel Heckel

  1. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

    •  /