Abo
  • Services:

Conversnitch: Die twitternde Abhörlampe

Conversnitch ist eine kleine Lampe, die unauffällig Gesprächsfetzen aus ihrer Umgebung mitschneidet, online eine Spracherkennung durchführt und den Text auf Twitter postet. Die Kunstaktion soll das Bewusstsein für die alltägliche Überwachung wecken.

Artikel veröffentlicht am ,
Conversnitch
Conversnitch (Bild: Kyle McDonald/Screenhot: Golem.de)

Die Aktivisten Brian House und Kyle McDonald wollen mit der Abhörlampe Conversnitch zeigen, mit welch einfachen Mitteln es möglich ist, Gespräche zu überwachen und automatisch auszuwerten. Conversnitch soll rund 100 US-Dollar kosten und besteht aus einem Raspberry Pi, einem Mikrofon, dem LED-Lichtmodul sowie einem Gehäuse, das aus einem Plastikblumentopf gebaut wurde.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Das Überwachungsinstrument wird wie eine gewöhnliche Lampe in eine Fassung gedreht und bezieht davon auch seinen Strom. Theoretisch kann das Gerät kontinuierlich betrieben werden und dürfte vor allem in der Öffentlichkeit kaum Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Der Audiomitschnitt wird über WLAN zu Amazons S3-Dienst hochgeladen, wobei immer 10-Sekunden-Abschnitte erfasst werden. Die Abhörlampe sucht selbstständig nach offenen WLANs in ihrer Umgebung und nutzt sie. Zum Transkribieren der Texte wird Amazons Mechanical Turk genutzt. Bei diesem Dienst arbeiten menschliche Helfer in aller Welt die ihnen gestellten Aufgaben zu mehr oder minder niedrigen Preisen ab. Die zuvor anonymisierten Mitschriften werden danach automatisch über Twitter veröffentlicht. Nach einem Bericht von Wired haben die beiden Aktivisten jedoch einige Tweets löschen müssen, weil der Verdacht bestand, dass sich die Turk-Mitarbeiter einige Texte ausgedacht haben.

Im projektbegleitenden Video wird unter anderem gezeigt, wie die Lampe in einem McDonald's-Schnellrestaurant, in einer öffentlichen Bibliothek oder einer Lampe in einem Park installiert wird. Ob das gestellte Aufnahmen sind, lässt sich schwer feststellen.

Auf Github haben die beiden den Code für ihr Projekt unter der MIT-Lizenz veröffentlicht. Baupläne für die Lampe selbst liegen aber nicht bei.

McDonald hatte mit einer ähnlichen Aktion schon viel Aufmerksamkeit erregt. 2011 installierte er auf einigen Rechnern in Apple Stores ein Programm, das automatisch Bilder von Kunden mit der in den Notebooks eingebauten Webcam machte und auf seinen Server kopierte. Dafür bekam er sogar Besuch vom Secret Service.

Die Aktivsten wollen mit der Überwachungslampe, deren Einsatz nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland illegal ist, auf die Bedrohung unserer Privatsphäre durch Geheimdienste aufmerksam machen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 42,49€
  2. (-81%) 5,75€
  3. 26,95€

f.funky4 16. Dez 2014

War es nicht so eine Lampe hier? http://www.funkelhaus.de/gelenkleuchte-5029010-47-1xe27...

ollem 26. Apr 2014

link: http://ck.is/newstweek

cb (Golem.de) 24. Apr 2014

Danke für den Hinweis, wurde korrigiert.


Folgen Sie uns
       


Alexa-App für Windows 10 ausprobiert

Wir stellen Alexa über die neue Windows-10-App einige Fragen und natürlich erzählt sie auch wie immer einen Witz.

Alexa-App für Windows 10 ausprobiert Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /